Hallo, Besucher der Thread wurde 4,3k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

Mehl-Räsling?

  • Hallo, Diana!


    Ich denke, die hast du richtig bestimmt. Gut zu erkennen sind hier die leicht rosafarbigen, herablaufenden Lamellen. Neben dem Mehlgeruch sollte man auch noch das dicke Hutfleisch berücksichtigen (ist im regelfall immer dicker als die Lamellen).


    Ich kenne aber viele Sammler, die von der Art die Finger lassen, weil eben einige ebenfalls mehlig riechende, optisch sehr ähnliche Trichterlinge extrem giftig sind.



    LG; pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,
    vielen Dank für die Info. Ich hab mir die anderen Trichterlinge im Pilzbuch angeguckt und ich war bis jetzt immer übervorsichtig bei weißen Pilzen, aber ich denke nur der hier hat diese herablaufenden Lamellen. Zumindest hab ich keine vergleichbaren gefunden. Was meinst du?
    Liebe Grüße, Diana

  • Hallo, Diana!


    Die Trichterlinge haben schon herablaufende Lamellen. Rötlinge meistens nicht.
    Zur Unterscheidung von Trichterlingen achte auf die Farbe des Sporenpulvers und auf die Dicke des Hutfleisches.


    >Clitocybe rivulosa<
    >Clitocybe dealbata<
    >Clitocybe cerussata<
    >Clitocybe phyllophila<


    Da gibt es noch ein paar mehr, aber das sind so die bekanntesten (und giftigsten).



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo, Farbe des Sporenpulvers? Hilfe :-) wie funktioniert das denn?
    Das Fleisch des Hutes ist auf jeden Fall dicker als die Lamellen, so viel kann ich sagen.
    Die du mir geschickt hast, sind alle giftig? Das sind nämlich teilweise irgendwelche spanischen Seiten, ich nix verstehen ;-)
    Ich bin immer bisschen experimentierfreudig, zumindest wenn das Risiko kalkulierbar ist, aber bei den giftigen stehen echt fiese Sachen zum Thema Giftigkeit... Andererseits versuche ich immer mein Portfolio etwas zu erweitern, denn es macht mir riesig Spaß nicht nur alltägliche Sorten zu suchen. So findet man nämlich immer etwas, auch wenn vor einem schon hundert Leute den Wald durchquert haben ;-)
    Danke für deine viele Mühe, diana

  • Hallo Dianana!


    Die Farbe des Sporenpulvers kannst du herausfinden, indem du die Pilze "aussporen" lässt, also die Hüte auf weißes Papier legst und wartest, bis das Sporenpulver herausgefallen ist (am besten die Hüte leicht feucht halten, z. B. mit einem darübergestülpten Becher). Dieser Sporenabwurf sieht dann etwa so aus (auf dem Bild eine braunsporige Art).
    Das Sporenpulver ist beim Mehl-Räsling rosabräunlich, bei den Tricherlingen weiß, höchstens hellrosa.


    @Pablo: C. cerussata und C. phyllophila werden aber heutzutage als synonym betrachtet, oder? :wink:


    Viele Grüße,
    Emil

  • Hallo, Diana!


    Statt dem weißen Papier (ist natürlich etwas unglücklich, wenn Sporenpulver weiß) kannst du auch ein Glasplättchen oder eine duchsichtige Folie nehmen. Dann kannst du nämlich die Untergrundfarbe wechseln.
    Und ja: Zumindest die oben von mir aufgezählten Trichterlinge sind alle stark giftig.
    Ich rate Einsteigern davon ab, den Mehlräsling als Speisepilz zu nutzen.
    Man will ja nicht bei jedem Fruchtkörper das Sporenpulver prüfen und die Hutfleischdicke kann auch mal schwanken.
    Aber lass nicht locker. Nimm immer mal wieder welche mit, mach den Sporentest, guck dir das Hutfleisch und die Lamellen an, prüfe den Geruch.
    Und sammel ruhig auch mal Pilze ein, die für dich "etwas anders" aussehen.
    Die wären dann auch zu untersuchen, um eben auch die giftigen Trichterlinge kennen zu lernen. Das geht ohne Mikroskop nicht immer bis zur Art, aber wenigstens die Gruppe sollte man kennen.
    Die Sicherheit kommt irgendwann.


    Jedenfalls gibt's wesentlich einfachere Pilze, die auch von den meisten anderen Sammlern verschont werden. :wink:



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo ihr Lieben,
    ich hab den Test gemacht und die Fotos auch noch an einen Pilzberater geschickt. Er meint auch Mehl-Räsling und der Sporen-Test hat wunderbares rosa bis rosa-braun ergeben. Also spricht vieles dafür, dass er es wirklich ist ;-)

  • Hallo Diana,


    hast du dem Pilzberater nur die Fotos vom Pilz geschickt und er hat den Mehlräsling nur über das Foto bestätigt?


    Vor den weißen Trichterlingen wird immer wieder gewarnt, mir persönlich ist das Risiko zu hoch, gibt ja auch noch andere, leichter von Giftpilzen zu unterscheidende Speisepilze. Sollkeine Kritik sein.


    Antonius behüt! :-)


    Liebe Grüße, Klaus

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.