Hallo, Besucher der Thread wurde 5,2k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Pfifferling (?!), im Mischwald gefunden, sandiger Boden

  • [font="Verdana, Arial, sans-serif"]Hallo liebe Foristen,[/font]



    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]wir haben einen Pilz gefunden, der einem Pfifferling ähnlich sieht, aber irgendwie sind wir in diesem Falle auf Grund der Größe des Pilzes nicht sicher (normalerweise sind die Pfifferlinge in diesem Waldgebiet klein und auch eindeutig bestimmbar).[/font]


    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]Hier eine kurze Beschreibung:[/font]
    [ul][li]Durchmesser des Hutes: ca. 10 cm[/li][li]Länge des Stiels: ca. 7-8 cm[/li][li]Beschaffenheit des Stiels: Fest[/li][li]Beschaffenheit des Hutes: Trocken
    [/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers auf Druck: keine[/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers im Schnitt: keine[/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers nach einer gewissen Zeit: keine[/li][li]Farbe der Lamellen: grelles gelb (also kein helles gelb)[/li][li]Beschaffenheit der Lamellen: hm, ich kann mich zwischen angewachsen und frei nicht entscheiden, sehr eng stehend[/li][li]Standort: Mischwald (Birken, Kiefern, Buchen)[/li][/ul]
    Zwei Bilder dazu habe ich beigefügt.


    Vielleicht weiß einer von euch mehr dazu, ich bin gespannt.


    Viele Grüße
    Karl.

  • Moin Karl,


    der hat aber mal gar nix von einem Pfifferling. Das ist sicher. Was es allerdings für ein Pilz ist, kann ich leider nicht sagen.

    Grüße aus dem schönen Niederrhein,


    Ralf


    P.S.: Ich bin immer noch Anfänger, rate nur mit und lerne...:happy:

  • Hallo,


    vielen Dank für eure Hinweise. Also das Fleisch war weiß (keine Verfärbungen nach Schnitt oder Druck, reines weiß). Wir haben den Pilz nicht mehr, daher kann ich euch zu dem Geruch nichts sagen (wir waren letztes Wochenende am suchen).
    Die Tipps mit dem Ritterling/Grünling sind sehr hilfreich. Wir würden nach euren Hinweisen und weiterer Bildsuche im Netz und bei 123pilze auch sagen, dass der Pilz ein Grünling war. Zum Geschmack können (und wollen) wir nichts sagen. ;-)


    Viele Grüße und Dankeschön
    Karl.


    PS: Was sehr eindeutig ausgeprägt war, war der "Burggraben" zwischen Stiel und Lamellen.

  • Hallo.


    Tricholoma equestre hat einen gelben Stiel, der zudem nicht so geschuppt ist. Die Art kann man hier folglich ausschließen.
    Eine Ansicht des Hutes von oben gibt es nicht zufällig?
    Dann könnte man sich nämlich mal weiter vortasten.
    Weil hier einfach so >Tricholoma joachimii< vorzuschlagen, ist ja einfach blos ins Blaue geraten.



    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Beorn,


    der Stiel hatte wie der gesamte Pilz die gelbe Färbung (kommt bei dem Bild mit dem Stiel nicht so gut raus). Ein Bild von oben habe ich leider nicht gemacht; der Hut war oben glatt, hatte also keine Schuppen oder ähnliches. Die Lamellen waren ebenfalls strahlend gelb gefärbt.


    Grüße
    Karl.

  • Hallo, Karl!


    Zitat


    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]der Stiel hatte wie der gesamte Pilz die gelbe Färbung (kommt bei dem Bild mit dem Stiel nicht so gut raus).[/font]



    Jetzt echt?
    Komisch, wo doch der Kontrast zwischen Stielfarbe und Farbe der Lamellen und der Hutoberseite so ins Auge fällt.
    Die Stielschuppen sind aber schon echt oder?
    Das würde jedenfalls T. equestre auch ausschließen. Auch wenn man sich hier von einer Bestimmung verabschieden muss, wenn die Farben so trügerisch sind.
    In dem Fall kann man den als Tricholoma sp. (eine Art der Gattung) ablegen und beim nächsten Mal genauer Hingucken.



    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo !
    mir gehts wie Pablo mit Grünling ( T. equestre ) kann ich mich in dem Fall ebenfalls nicht recht anfreunden der für die Art ungwöhnliche Farbkontast am Burggraben ist hier doch recht deutlich zu sehen , ich fand heute nach Pilzabstinenz im Urlaub ( Allgäü ) in meinen Gefilden auch einen Grünling allerdings dürfte es sich bei meinem Fund um Tricholoma fondosae handeln aber macht ja nichts hier mal Bilder zum Vergleich ....

    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.