Braunroter Lacktrichterling

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 2.954 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (14. Oktober 2014 um 11:25) ist von weisheit.

  • [size=1][font="Arial"]Hallo,
    diese Pilze habe ich letzten Sonntag in einem kleinen Park in der Eifel gesehen. Handelt es sich um den [/font][/size][size=1][font="Arial"]Braunroten Lacktrichterling?
    [/font][/size]
    [size=1]
    [/size]


    [size=1]Bei diesen Pilzen dachte ich an die Nebelkappe. Liege ich damit richtig?
    [/size]
    [size=1][font="Arial"][/font][/size][size=1][font="Arial"][/font][/size][size=3][font="Arial"][size=3][size=2][size=1]
    VG Ursula
    [/size]
    [/size]
    [/size][/font][/size]

  • Hallo Ursula,

    deinen Lacktrichterling hätte ich einen Roten Lacktrichterling genannt. Ich kenne aber auch nur Violett, Rot und Zweifarbig. Keine Ahnung, ob es noch mehr Arten gibt, oder ob Rotbraun ggf. einfach ein anderer Name wäre.

    Dein zweiter Pilz sieht für mich nicht nach einer Nebelkappe aus. Dafür wären mir die Lamellen zu breit und weit auseinander, den Stiel kenne ich nicht mit einer solchen Schuppung/Strukturierung, und er scheint auch nicht zur Basis hin breiter zu werden, wie ich das kenne. Den Saum am Hut fände ich für eine Nebelkappe auch irritierend.

    Aber was es sein könnte, weiß ich nicht. Ich glaube nicht, dass ich den Pilz schon mal gesehen habe.

    Die dicken Lamellen erinnern mich an einen Schneckling, aber ich habe jetzt beim kurzen Nachschauen nichts gefunden, das passt. Von Schnecklingen kenne ich so ein büscheliges Wachstum auch nicht.

    Hat der Pilz nach etwas Bestimmten gerochen?

    Beste Grüße,
    Sabine

    P.S.: Schönes Foto, das erste von der "Nebelkappe"

  • Hallo Ursula,

    deine Lacktrichterlinge sind Rötliche Lacktrichterlinge (Laccaria laccata var. moelleri). Das bedeutet, dass deine Pilze viel größer und auch fleischiger sind, auch haben sie eine fein geschuppte Hutmitte. Und diese feinen Schuppen kann man in der Vergrößerung des Bildes auch sehen.
    Wenn es der Braunrote Lacktrichterling (Laccaria proxima) wäre, müssten die Lamellen sehr dicht gedrängt stehen und der Stiel müsste richtig rotbraun sein.

    Zu dem anderen Pilz kann ich im Moment auch nur sagen, dass es keine Nebelkappe ist, ein Schneckling wäre denkbar.

    Nachtrag: Der Pilz könnte ein Wohlriechender Schneckling (Hygrophorus agathomus) sein.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit (14. Oktober 2014 um 11:30)