Nochmal Metzingen

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 5.232 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (18. Juni 2015 um 23:25) ist von weisheit.

  • Hallo liebe Pilzfreunde,

    beim Durchschauen meiner Bilder von meinem Besuch in Metzingen habe ich noch Interessantes gefunden.
    An einem Kirschbaum siedelten diese Porlinge. Leider konnte ich sie nur so fotografieren, denn rings um den Stamm wuchsen sehr hohe Bernnnesseln. Von der Farbgebung her würde ich bei den roten Porlingen auf Zinnoberrote Tramete schließen, aber das glaube ich eher nicht. Der weiße Porling ? kann ich so nichts dazu sagen.

    Einen Schleimpilz fand ich auch noch. Es ist Ceratiomyxa fruticulosa (Geweihförmiger Schleimpilz).

    Eine Baumart, die mir unbekannt ist. Häufig bin ich an diesem Baum vorbeigegangen und immer meinte ich, es sei eine Platane. Doch zu meiner Überraschung blühte er, sehr schöne große Blühten. Ich vermute eine Magnolienbaumart. Kennt vielleicht jemand diesen Baum?


    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit (16. Juni 2015 um 20:40)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Veronika!

    Die Blüte kenne ich nicht, aber sie ist wunderschön. :happy:

    Bei dem orangenen Pilz glaube ich schon, daß es Pycnoporellus fulgens (Edit, siehe unten) Pycnoporus cinnabarinus ist. Frisch abgestorbene Prunus - Stämme und Äste mag der sogar am liebsten. Form der Fruchtkörper, der Poren (soweit erkennbar) und die Farben passen auch, ich wüsste da nicht, was es sonst sein könnte.
    Der daneben wird wahrscheinlich eine Tramete sein, ob T. ochracea (Zonentramete) oder T. versicolor (Schmetterlingstramete) ist schwer zu sagen, ohne die Oberfläche zu sehen. Wahrscheinlich müsste man den dann auch in der Hand haben, da T. versicolor gerade an Prunus gerne mal dicke, blasse Fruchtkörper bildet, die denen von T. ochracea besonders ähnlich sehen.


    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,

    dann ist der rötliche Pilz nach deiner Meinung auf Deutsch gesagt ein Leuchtender Weichporling und selten an Laubholz zu finden und mit der Zinoberroten Tramete natürlich verwechselbar.
    Schade, dass wir uns in Metzingen nicht getroffen haben, aber es wird schon mal klappen.

    Hallo Werner,

    vielen Dank für die Info zu meiner Magnolie - also Tulpenbaum, das ist ein guter deutscher Name.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, veronika!

    Was bin ich eigentlich für ein Esel. :what:
    Da tippe ich was, völlig unbedacht, habe noch den Namen des Verwechslungspartners im Kopf und...
    Dann kommt so ein Mist dabei raus.

    Ich wollte schreiben: Pycnoporus cinnabarinus (Zinnoberporling). Denn das ist dein Pilz ganz sicher.

    Ich schrieb Pycnoporellus fulgens, weil das eine Art ist, die (im Gattungsnamen) nicht nur ähnlich klingt, sondern auch mal ähnlich aussehen kann. Allerdings wäre der Leuchtende Weichporling ein Nadelholzbewohner (nur sehr selten an Laubholz), ist farblich weniger kräftig (keine solchen Rottöne), die Poren etwas gröber und im Alter meist unregelmäßig geschlitzt. Auch im Gesamterscheinungsbild ist Pycnoporellus fulgens anders, die Fruchtkörper größer, oft derber, unregelmäßiger geformt. Die Hutoberfläche findet man meist mit anliegenden Haaren bzw. Fasern.

    Tut mir leid wegen der Verwirrung, daß kommt davon, wenn man schnell schreibt und nicht nochmal drüber liest. :blush:


    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,

    was wären wir ohne unsere Fehler? - nur halb so symphatisch. Alles o.k. und danke für die Richtigstellung.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.