Hallo, Besucher der Thread wurde 3,6k mal aufgerufen und enthält 8 Antworten

ich frag mal lieber nach

  • n' Abend,


    weiß ja nicht, ob es im Augenblick Sinn macht, hier etwas zu schreiben. Daß seit gestern immer wieder Fehlermeldungen auftreten, hab sicherlich nicht nur ich festgestellt. Jetzt habe ich gerade gesehen, daß auch Antworten verschwunden sind. Aber ich versuche es trotzdem.



    Sind das Stockschwämmchen oder Gifthäublinge? Kann man die am Foto überhaupt unterscheiden?


  • Zitat von Lichtbildner pid='27797' dateline='1449679454'

    Sind das Stockschwämmchen oder Gifthäublinge? Kann man die am Foto überhaupt unterscheiden?


    Hallo
    Das sind keine Stockschwämmchen, aber auch keine Gifthäublinge. Diese glatten Stiele und der glänzende Hut, das paßt eher zu Samtfußrüblingen.
    Nachtrag: Das nachgereichte Bild zeigt eindeutig Samtfußrüblinge.

  • Lieber Lichtbildner,


    deine Fotos sind echt toll, bin etwas neidisch. Aber zum Zweck der Bestimmung sind sie eher schwierig. Zum Bestimmen - und Helfen - braucht man Aufnahmen, die die Merkmale zeigen. Hut von oben und von unten, dass man die Lamellen und deren Ansatz gut sieht. Makros vom Stil. Perfekt wäre auch ein Querschnitt. Vielleicht kannst du solche Bilder machen, wenn du die Szenen im Kasten hast, und dazu einen Pilz "opfern".


    Liebe Grüße von Brigitte

    Großes Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen. Wilhelm Busch
    :pk:

  • Hallo Brigitte,


    du hast natürlich Recht mit deinen Hinweisen zu Fotografien im Allgemeinen, aber diese Fotos hier lassen auch so erkennen, um welche Pilzart es sich handelt.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo.


    Klar, Pilze sehen ja immer irgendwie anders aus. Das sind Lebewesen und wie bei Menschen oder bei Wombats sieht jedes Individuum anders aus.
    Man muss gucken, welche merkmale am konstantesten eine Art charakterisieren.
    Hier hast du es mit einem (meistens) büschelig an Laubholz wachsenden Weißsporer zu tun, mit ausgebuchtet angewachsenen (nie herabluafenden!) Lamellen, einem hellgelben bis braunschwarzen immer irgendwie samtig - flaumigen Stiel und einem glatten gelben bis orangebraunen Hut. Wobei der Hut eigentlich nicht wirklich glatt ist. Sieht man sich da mal junge, trockene Hüte an, wird man einen feinen Flaum sehen. Das sind ähnliche Haare, wie auch am Stiel, nur eben feiner und vergänglicher, die in der ansonsten glatten haut sitzen.


    Und dann hast du eine von zwei Arten (Flammulina velutipes und Flammulina elastica) die sich aber nur mikroskopisch (Sporenform / -größe) unterscheiden lassen.



    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.