Hallo, Besucher der Thread wurde 3k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten
  • n‘ Abend,


    daß der Schleimpilz kein Pilz ist, ist ja sicherlich hier im Forum bekannt. Trotzdem möchte ich meine Begegnungen mit diesen tollen Individuen hier mal kurz zeigen.
    Es dürfte sich hier um das Schiefergraue Fadenkügelchen handeln. Obwohl es sich bei Comatricha nigra um einen recht verbreiteten Schleimpilz handelt, ist er bei einer Größe von 3 – 4 mm für die meisten Menschen so gut wie unsichtbar. Ich habe hier Bilder von verschiedenen Entwicklungsstadien und hoffe, daß ich in den nächsten Tagen auch noch das letzte Stadium fotografieren kann. Wie so häufig besuche ich auch diese Gruppe täglich.


    Die Bilder sind im ABM 2:1 bis 4.5:1 gemacht.






    Bei -3° war nicht nur dem Fotografen kalt.

  • Hallo nach Mainz!


    Die Bilder sind ganz einfach zauberhaft!!!


    Für mich "große Kunst" - die Natur, die das unglaubliche Werk erschaffen hat und natürlich der Künstler, welcher es gebührend "einfängt".


    LG


    PilzHex`

    _________________________________________


    Lieber in die Pilze als ins Fitness-Studio!

  • Hallo,
    Einfach geniale Bilder , irgendwie auch surrealistisch.
    Für meine Billigcam sieht Comatricha nigra reif so aus :

    Unterm Mikro dann so :

    Und noch näher :

    Wenn ich deine Bilder sehe , entsteht die Frage : Was rüste ich nach ?? Die Kameraausrüstung oder das Mikro ?
    Beides geht nicht.
    Wahrscheinlich wird es das Mikro , ganz neue Welten.....
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo Lichtbildner,


    RICHTIGES FORUM!!! :)



    ich bin wie immer und diesmal noch mehr hin und weg von deinen Bildern. Grandios.


    Ich hab ja sonst keine große Foto-Allüren, obwohl ich mal richtig gut war, zur analogen Zeit. Aber was heißt [font="Verdana, Arial, sans-serif"]ABM 2:1 usw ??? usw. Welche Objektive verwendest du? Das macht Lust auf Makro aufzurüsten. [/font]


    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]Zu deinen Funden kann leider zur Bestimmung nichts beitragen. Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass es zur Bestimmung auch eigene Foren für " Mycetozoa sp. gibt. Wie die so sind, weiß ich nicht. Ich hatte bisher nicht so den guten Eindruck, obwohl ich mich dilettantisch sehr für für die "Myxos" interessiere. [/font]


    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]Ich hoffe du kommst uns nicht abhanden [/font]:)[font="Verdana, Arial, sans-serif"], [/font]



    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]Edit: Ein kleiner Anreiz wie faszinierend beide Welten sein können, also Makro - und Mikroskopie bei den den *Myxos" ein Link zum Schnuppern, der aber auch sein Ende hat. Aber der von der Ästhetik her zu dir passt :wink: [/font]


    http://www.pilzforum.eu/board/thema-myxomyceten-–-schoenlinge-des-waldes-teil-3-2



    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]LG Fred[/font]

    langsam fange ich an wie ein Pilz zu denken...

    Einmal editiert, zuletzt von Kowalski ()

  • Moin,


    danke für Eure Anmerkungen.


    @ Norbert, bei dem rechten Exemplar auf meinem letzten Bild kann man m.E. schon erkennen, daß er wohl bald so weit ist. Ich werde später wieder nachsehen.
    Ich weiß nicht, ob es Sinn macht, auf 'auf allen Hochzeiten zu tanzen'. Ich glaube schon, daß die Fotografie, so wie ich sie mache, und die ernsthafte Mikroskopie sich doch stark unterscheiden. Beides ist mit - nicht nur finanziellem - Aufwand verbunden und führt zu z.T. recht unterschiedlichen Einblicken. Ich für mein Teil werde bei der Fotografie bleiben. Und ABMs bis 5:1 bleiben eher die Ausnahme. Der Aufwand ist in der Freilandfotografie nicht zu unterschätzen.


    @ Fred, ABM = Abbildungsmaßstab. 2:1 bedeutet ganz einfach, daß das Objekt auf dem Sensor 2x so groß abgebildet ist wie in der Wirklichkeit. Wo Makro anfängt und wo Makro aufhört, da gehen die Meinungen sehr weit auseinander. Da ich nicht Makro fotografiere um 'Makro' zu fotografieren, spreche ich eher von Nahaufnahmen. Der ABM hängt ganz einfach vom Objekt ab.
    Danke für den Link. Es ist immer wieder erstaunlich, was das Netz für Inhalte bietet.

  • Auch wenn es hier schon gesagt wurde: Die Bilder berühren richtig in Ihrer Schönheit.
    Da die Schleimpilze, seit man sich damit beschäftigte, immer bei den Pilzen mit behandelt wurden, dürften diese-auch wenn man seit einer gewissen Zeit weiß, dass sie nicht zu den Pilzen gehören-hier schon noch ein Plätzchen haben (meiner Meinung nach).
    Euch allen ein gutes und sowohl beruflich als privat (vor allem pilzlich) erfolgreiches 2016.
    Thomas

    Auch von mir selbstverständlich keine Essensfreigabe. Sämtliche Darlegungen und Aussagen sind subjektiv und unverbindlich.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.