Gestrige Funde richtig bestimmt?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 2.704 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (21. Juli 2016 um 21:58) ist von Toto1974.

  • Gestern war ich mal eine Runde drehen, es gab nicht viel aber immerhin von vielem etwas.:P
    Der Waldboden ist schon wieder arg trocken, obwohl es immer wieder kurze Schauer gab in der letzten Woche.
    Habe die Bilder mit dem Smartphone gemacht. Die Qualität ist daher eher bescheiden.
    Meine Funde sollten a) zwei flockenstielige Hexenröhrlinge sein:

    und der Stiel:

    Und hier b) ein Goldröhrling im Querschnitt:

    Und hier von unten nach oben:

    Und hier alle Funde, Pfifferlinge, Flockenstielige Hexenröhrlinge, Goldröhrling und ein Rotfußröhrling - leider wohl mal wieder mit Maden durchsetzt im Hut.

    hier der Rotfuß von nahem:

    Und gleich gehe ich noch ne Runde vielleicht reichts dann in der Summe gestern+heute für ne Mahlzeit ?

  • Hallo,

    ich sehe hier erst einmal auch nichts anderes außer bei dem einzelnen Pilzhut unter dem Flocki. Der ist so unbestimmbar.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 (17. Juli 2016 um 09:52)

  • Zitat von MycoAlex pid='31842' dateline='1468748202'

    Der Rotfußröhrling sieht nicht mehr so ansprechend aus. Hat der noch festes Fleisch?


    Ich will nicht vergessen noch zu antworten. Ich konnte letztlich die Pfifferlinge und die beiden flockenstieligen Hexenröhrlinge verarbeiten. Den Rotfußröhrling habe ich entsorgt. Er war tatsächlich noch fest, auch wenn er nicht danach aussah. Aber beim Aufschneiden wurde deutlich, dass er total madig war, weshalb er im Müll landete. Der Goldröhrling sah am Abend als ich ihn verarbeiten wollte auch nicht mehr lecker aus, also auch ab in den Müll.