Hallo, Besucher der Thread wurde 8,3k mal aufgerufen und enthält 11 Antworten

Trompetenpfifferlinge trocknen werden schwarz

  • Wie im Betreff. Ich trockne im Heißluft - Ofen bei geöffneter Tür bis maximal 50°. Ist das ein Problem wenn die schwarz werden? Kann ich die noch verwenden?

  • Hallo.


    Das ist auch so ein Fall von: Schwer zu sagen.
    Denn dazu müsste man die Pilze in der Hand haben. Generell ja: Die werden ganz normal dunkler beim trocknen, aber eigentlich nicht direkt schwarz. Um zu wissen, ob das OK ist, muss man die Pilze auch fühlen und riechen, auch wäre es sinnvoll, die mal zu sehen, wie sie vor dem trocknen aussahen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Naja... sie waren schön :)
    Gelbstielige, und sie waren auch jung, nicht so groß, die größten waren vlt. 5 cm. Also gar nix altes dabei. Und sie haben auch super gut gerochen.

  • Hallo Zusammen,


    nach etlichen Jahren Pilztrocknung an der Luft auf Küchenpapier, auf der Heizung und im Umluftofen habe ich mir nun doch einen (günstigen) Dörrautomaten gekauft.


    Ich muss sagen, dass mir das Ergebnis mit Dörrautomat viel besser gefällt. Im Umluftofen werden die Pilze meist übertrocknet, dunkel und steinhart. Die Konsistenz der Pilze ist auch nach längerem Einweichen irgendwie immer gummiartig.


    An der Luft trocknen geht nur bei relativ trockenen und dünn geschnittenen Pilzen und wenn es wenig Luftfeuchtigkeit im Raum hat. Die Heizung habe ich nur selten an, funktioniert aber mit einem Küchenpapier auch sehr gut und schnell.


    Den Dörrautomaten stelle ich zuerst 2 Stunden auf 40 Grad, danach je nach Pilzfeuchte bei 70 Grad ca. 2-3 Stunden. Dann sind die Pilze rascheltrocken, behalten aber noch eine gute Konsistenz.


    Danach lasse ich sie ein paar Stunden wieder etwas Luftfeuchte annehmen und gebe sie in ein Glas mit einer 1cm dicken Schicht Risottoreis. Hab ich mal irgendwo gelesen, das soll die Restfeuchte regulieren, damit nichts schimmelt. Außerdem hat man dann wunderbar duftenden Risottoreis griffbereit.


    LG


    PilzHex`

    _________________________________________


    Lieber in die Pilze als ins Fitness-Studio!

    Einmal editiert, zuletzt von PilzHex` ()

  • Hallo Pilzlotte,


    also diese Pfifferlinge kannst du getrost wegschmeißen, die sind nichts mehr wert. Aber das nenne ich Lehrgeld. Das Trocknen im Backofen, auch mit Umluft, geht meistens schief- ich spreche aus Erfahrung. Alle Pilze, die man trocknen will, müssen am Ende des Trocknungsprozesses immer noch so aussehehnen, dass die Pilzart zu erkennen ist. Und das geht auch. Mittlerweile bin auch ich von einem Dürrgerät überzeugt. Auch das Lufttrocknen ist sehr geeignet, hat aber den nachteil, dass viele im Frischpilz nicht sichtbaren Würmchen dann doch einige Pilze auffressen.
    Den Vorschlag von PilzHex kann ich für mich nicht annehmen. Wenn die Pilze raschel trocken sind, kommen sie ein Schraubglas, fertig.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Danke für die Antworten!
    Tja, dann werd ich die wohl wieder wegwerfen ...:sad1:


    Wie kann man denn Trompetenpfifferlinge sonst haltbar machen? Darf ich die
    einfrieren?

  • Hallo Pilzlotte,


    natürlich darfst du die Trompetenpfifferlinge einfrieren, aber vorher blanchieren. Versuch deine Pilze auch wieder zu trocknen, aber vorsichtig.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hi Pilzlotte, hast du es mittlerweile nochmal versucht mit den Trompetenpfifferlingen?


    Ich selber habe diese "Schwammerln" noch nie gesammelt, aber auf den von Tante Google ausgespuckten Fotos sehen sie eigentlich recht trocken aus, also zum Dörren geeignet.
    Die Temperatur sollte eigentlich auch passen...


    Ich dörre im Dörrgerät (meines hier ist übrigens echt zu empfehlen), Steinpilze funktionieren beispielsweise bei 40°C sehr gut, Eierschwammerln brauchen etwas höhere Temperatur, ich stells oft auf 60°. Nach etwa 6 Stunden sind sie dann fertig. Vielleicht kannst du dir von Bekannten einmal einen Dörrer ausleihen, vielleicht liegts ja am Backrohr?


    Ansonsten, wie lange waren die Pilze denn im Rohr? War es vielleicht zu lange?


    LG Annie

  • Hast du die Temperatur im Backofen mal überprüft? Ich hatte mal einen, wenn man den auf 50° gestellt hat, hat er locker 70-80° fabriziert.


    Ich trockne Trompetenpfifferlinge regelmäßig im Dörrautomaten, die sehen immer prima aus.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.