Bräuchte bitte Hilfe bei der Bestimmung

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 2.408 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (16. Oktober 2016 um 22:22) ist von Beorn.

  • Hallo Pilzlotte,

    also, wenn ich die Verfärbung am Stielende nicht sehen würde, würde ich zu einem ganz normalen Birkenpilz tendieren. Aber die Verfärbung, vorausgesetzt du hast den Stiel nicht in Tinte gesteckt,:wink: sagt mir, dass es sich um den Vielverfärbenden Birkenpilz (Leccinum variicolor) handeln muss.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Ja, das ist wieder mal so ein gruseliger Fall, wo nix zusammenpasst.
    Die deutlich verfärbende Stielrinde im Basisbereich, die fehlende Rosafärbung im Hutfleisch, die Hutoberfläche, die Anatomie der Stielschuppen (schließt übrigens L. cyaneobasileucum aus)...
    Theoretisch könnte man da noch auf eine bräunliche Form des Weißen Birkenpilzes (Leccinum holopus) kommen, aber auch da passen einige Details nicht, insbesondere wieder die Beschaffenheit der Hutoberfläche.

    Das Blödeste: Ich meine den sogar zu kennen.
    Denn eine solche Kollektion mit der Merkmalskombi hatte ich auch. Die heißt - auch nach diversen Ausflügen durch Raufuß - Spezialliteratur und Mikroskopie - immer noch Leccinum spec. :wink:


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.