Hallo, Besucher der Thread wurde 2k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Mönchskopf (Clitocybe geotropa)?

  • Hallo,




    ich habe hier einen Fund bei dem ich mir mit der Bestimmung noch nicht ganz sicher bin. Mönchskopf (vermutet) oder doch Riesenkrempentrichterling (Leucopaxillus giganteus)?
    Für ersteren spricht der leichte Buckel, je nach Quelle kann der Riesenkrempentricherling aber auch einen leichten Buckel haben:smilec:.



    Fundort: Buchen dominierter Mischwald (sehr alte Buchen)
    Geruch: Ich fand den Geruch leicht säuerlich, allerdings war er nur sehr schwach ausgeprägt
    Sporenpulver: Weiß





    Erster Fund von Sonntag letzter Woche (alle alt und überständig):


    Bild 1:


    Bild 2:


    Gestern dann junge Fruchkörper am selben Standort:


    Bild 3:


    Bild 4:


    Bild 5:


    Bild 6:


    Viele Grüße
    Thomas
    PS: Leider sind nicht alle Aufnahmen in guter Qualität, irgendwie weigert sich mein Foto bei diesem Wetter öfters gute Aufnahmen zu machen und auf dem Display sieht man es nicht gleich :angry:

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasL ()

  • Hallo Thomas,


    kann ich schlecht beurteilen wegen der Bildqualität, aber Riesenkrmpentrichterling halte ich durchaus für möglich.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hi.


    Das hier halte ich doch für Mönchsköpfe. Beim Riesenkrempentrichterling (Leucopaxillus giganteus) sind die Lamellen abschiebbar (wie bei Rötelritterlingen) und vor allem: Diese Pilze wären nahezu rein weiß. Die hier sind zu regelmäßig blass ocker auf dem Hut. Einen regelrechten Buckel in der Hutmitte konnte ich beim Riesenkrempentrichterling noch nicht beobachten.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Kowalski,


    der Buckel ist auf Bild 4 und 5 zu sehen (auf dem Bild schlechter als "life").


    Hallo Veronika,


    ja, die Bildqualität ärgert mich auch.



    Hallo Pablo,


    vielen Dank, inbesondere für den Hinweis mit den verschiebaren Lamellen. Da ich den Fundort in Zukunft öfters beobachten werde, ist dass eine Merkmal, dass ich beim nächsten Mal noch prüfen kann (in dem Fall. ob sie nicht verschiebbar sind).


    Alle:
    Vielen Dank, für euere Rückmeldungen


    Gruß Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.