Erstfunde 1 - bestimmt

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 3.172 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (16. Mai 2017 um 20:01) ist von Beorn.

  • Hallo,

    diese beiden Porlinge sind für mich Erstfunde!
    Und, ich hoffe, daß ich sie richtig betitelt habe!?

    1. Kastanienbrauner Porling
    Mittlerweile auch schon verarbeitet. Ein hammergenialer Würzpilz! Unglaublich kräftig im Aroma, eine absolute Bereicherung im Repertoire und in der Küche!:)

    2. Maiporling
    Gewachsen auf abgestorbenem Pflaumenholz. Vom Geruch her auch sehr lecker würzig. Ich hoffe, richtig bestimmt zu haben.?

    LG Thomas

  • Hallo Thomas,

    mit deiner Bestimmung gehe ich mit, aber der Kastanienbraune Porling als Würzpilz?????? Wonach genau soll denn die Würze schmecken? Ich weiß, dass er sehr gut im frischen Zustand riecht.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit (15. Mai 2017 um 22:55)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Thomas!

    Finde ich echt interessant, weil: Die Kastanienbraunen wollte ich auch immer mal probieren. Fand sie aber viel zu zäh. Auf die Idee mit dem Pulver bin ich nicht gekommen, das wäre natürlich eine Option.


    LG, Pablo.

  • Hallo,

    ich habe natürlich nur die zarten, also ganz leicht "abschneidbaren" Teile, sowie die ganz kleinen und jungen Exemplare direkt in der Pfanne verarbeitet! Eine Mischpfanne mit Maipilzen, Judasohren und Zwiebeln.
    Ein Würzen, außer vielleicht einer Prise Salz, war nicht notwendig, der Kastanienbraune überdeckt wirklich alles mit einem ungemein kräftigen leckeren Aroma!
    Die nicht schneidbaren, also älteren und zähen Teile hatte ich daraufhin aufgehoben.
    Heute abend habe ich dann eine Putenkeule in den Ofen geschoben, nur sehr sparsam gewürzt, und die Porlingsreste einfach mal dazu gegeben. Irre, was da für ein Aroma heraus kam!
    Daraus Pilzpulver muss der absolute Bringer sein! Für mich, neben getrockneten Schopftintlingsstielen und Glucken, aber eben doch auch wieder ganz anders, einer der besten Würzpilze!
    Ich kann wirklich nur jedem raten, die Probe mal aufs Exempel zu machen!
    Lasst's euch ebenso schmecken!:)

    LG Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle (16. Mai 2017 um 12:51)

  • Hallo Thomas,

    ich werde das versuchen und wehe......mir schmeckt das nicht:happy:
    Für mich ist der absolute Würzpilz der Bruchreizker, auch Maggipilz genannt (Lactarius helvus). Aber vielleicht ist der ja noch zu toppen.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,

    ja mach das mal. Ich stelle mich dann auch deiner Kritik...:)
    Falls du nichts "zartes und junges" finden solltest, kannst du ja auch einfach mal 'nen zähen "Grachel" in die Pfanne hauen, kann man zwar nicht essen/kauen, aber der Geschmack bzw. das Aroma... Klasse!

    LG Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von Beachwolle (16. Mai 2017 um 12:52)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Echt interessant. Da werde ich bei einem entsprechenden Fund auf jeden Fall auch mal noch einen Test starten. :agree:


    LG; Pablo.