Es wird schon wieder zu trocken.......

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 9.826 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (5. September 2013 um 23:24) ist von Heuler22.

    • Offizieller Beitrag

    .....trotzdem wächst noch was appetitliches.

    Meine Frau das Hiatamadl war heute mal 2 Stunden im Wald und hat einen Korb voll mitgebracht.

    Da ist einiges gutes dabei

    Stahlblaue Rötlinge (giftig)

    Maronen (die großen sind im Müll, die kleinen waren in der Pfanne)

    Schafporlinge

    Semmelporling

    Mohrenköpfe

    Und jede Menge Perlpilze.

    Das Ergebnis möchte ich euch aber auch nicht vorenthalten.

    Guten Appetit
    Frank

  • Hallo Frank !
    schöne Funde :)
    um den Semmel - Porling ( Albatrellus confluens ) und um den Schaf -Porling ( Albatrellus ovinus ) beneide ich Dich die finde ich in meiner Gegend nicht
    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo Frank,

    da geht es mir wie Harry. Die scheint es bei mir auch nicht zu geben.

    Ich hoffe es hat gemundet.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Frank,

    Danke an Dein Hiatamadl, die fleißig gesucht hat und laut Bilder auch fündig geworden ist.
    Schöne Funde:agree:
    Leider habe ich bisher keine Schafporlinge gefunden, die vor 2 Jahren in meinen Gebieten sehr häufig auftraten. Genauso ist es bei den Semmelporlingen:(

    Weiterhin schöne Funde wünsche ich:wink:

  • Ja Frank,
    Von mir auch, gute Funde und es freunt mich das es euch geschmeckt hat.
    Habe auch noch nie einen Schaf Porling gefunden.
    Bis bald
    Udo

    Die Zukunft gehört den Kindern und Heilpilzen.
    Viele Grüße
    Udo
    :good:

  • Hallo Frank,

    sehr interessante Funde :agree:

    Die Mohrenkopf-Milchlinge (Lactarius lignyotus) habe ich bisher nur an einer einzigen Stelle finden können,
    nein nicht in Bayern, sondern am Rennsteig ( Ich weiß noch genau wo :wink: ) in Thüringen, dort aber dann in größeren Mengen.

    Bevorzugt will der Mohrenkopf-Milchling in Gebirgsnadelwäldern wachsen, unter Fichten auf saurem Boden.

    Ein wirklich hervorragender Speisepilz, dem die Pfanne immer und auf jedem Falle allein gehören sollte!

    Sei herzlich gegrüßt
    von einem neidvoll blickenden
    Hexenopa Julius

  • Zitat von Hexenopa pid='4083' dateline='1378413564'


    Ein wirklich hervorragender Speisepilz, dem die Pfanne immer und auf jedem Falle allein gehören sollte!


    Hallo Julius,

    das wäre aber reine Energieverschwendung für mich. Ich habe in diesem Jahr erst einen einzigen gefunden.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Na Jörg,

    steht doch da, wo sie stehen...ganz viele von ihnen.
    Guckst Du von Oberhof bis Schmücke, immer rechts und links der Straße :)

    VG Julius

  • Hallo Julius,

    Du kannst ja auch zu meinem Fundort kommen. Im Einsiedler Wald, vom Gasthof "Goldener Hahn" den esten Waldweg in Richtung Einsiedler Talsperre gucks Du an der 3264-ten Fichte in Gras:P.

    Ich hoffe das ich mich nicht verzählt habe:D:D.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Also Jörg,

    ich konkretisiere nun mal...

    Du kommst aus Oberhof raus, biegst nach links ab auf die L (Nummer-hasse-nich-gesehn) in Richtung Schmücke.
    Nach wenigen hundert Metern kommt rechter Hand ein kleiner Parkplatz, dort kannst Du Dich mit einer hervorragend gebrutzelten Thüringer Rostbratwurst stärken, weiter dem Straßenverlauf in Richtung Schmücke folgend findest Du in der zweiten Rechtskurve einen Abzweig nach links...folge ihm...dort stehen üblicherweise die ersten Mohrenkopf-Milchlinge.

    Die Fichten bis dorthin habe ich nicht gezählt...es waren aber garantiert weniger als 3264 :D

    VG Julius

  • Hallo Julius,

    weißt Du nicht mehr, ich bin Fußgänger. Bis ich dort bin ist schon wieder Frühjahr:D.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten