Ich sag mal nichts ...

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 6.389 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (14. September 2013 um 06:22) ist von Ehemaliges Mitglied 01.

  • Ja, Uwe, was soll man dazu sagen? ich tippe auf Espenrotkappe, wenn die Pilze da wuchsen, wo sie liegen.

    Wann sagst du was?

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Der Pilz macht mir Kopfzerbrechen. Schuppiger Stiel. aber rote Röhrenmündungen (im Foto eher weißlich, in Natur mehr rötlich).

  • Kannst du den Pilz nicht noch anders fotografieren, im Schnitt, von oben usw. Mit roten Röhrenemündungen und schuppigem Stiel kenne ich keinen Pilz. Pfefferröhrling und Bitterlicher Röhrling haben rote Röhrenmündungen, aber keinen schuppigen Stiel.

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika

    Hut so wie der Hut auf dem linken Pilz durchgehend einfarbig. Fleisch weiß.
    Solche rosa Röhrenenden kenne ich bisher nur vom Gallenröhrling. Ich habe schon öfter Gallis gefunden, wo kein Netz erkennbar war, nur so schuppig noch nie.

  • Hallo Uwe,
    ob das wirklich eine Espenrotkappe ist, wage ich mal zu bezweifeln. Ich habe ein Revier, wo sie jedes Jahr in grossen Mengen vorkommen. Sie reagieren zwar schon mal auf Druck mit rötlicher Verfärbung, die später aber ins Braune über geht. Meine Espenrotkappen haben aber einen reinweißen Stiel. Auch ist die Kappe intensiver rot gefärbt, selbst wenn sie älter sind.

    Gruß Michael

  • Hallo
    Das ist wirklich der Gallenröhrling, auch ohne ausgeprägtes Netz. Findet man zur Zeit öfter so.