Hallo, Besucher der Thread wurde 348 aufgerufen und enthält 1 Antwort

letzter Beitrag von Beorn am

Angaben zur Hutgröße

  • Hallo zusammen,


    vermutlich habe ich diesmal - im Gegensatz zu meiner Vermutung im Beitrag „Maulwurfhügel“ - doch ein Vorkommen mit Gesäter Tintling fotografiert.


    Interessant fand ich, dass man diese Art nur mikroskopisch vom Zwergmürbling unterscheiden kann. Da frag man sich schon, weshalb diese beiden in unterschiedliche Gattungen gestellt werden. War das die Folge einer Genomanalyse?


    Aber noch interessanter fand ich hier die unterschiedlichen Hut-Größenangaben in den Büchern für Gesäter Tintling:

    A) Hut: 4-9 (12) cm Ø X(

    B) Bis 2 cm breiter Hut

    C) H. Ø 1-2 cm

    D) Hut: 0,5-1 (1,4) Ø


    A) 1700 Pilze

    B) Rita Lüder „Grundkurs Pilzbestimmung“

    C) Ewald Gerhardt „Pilze“

    D) Pilze 123


    VG, Toni






  • Hallo, Toni!


    Psathyrella pygmaea (Zwergmürbling) und Coprinellus disseminatus(Gesäter Tintling) stehen in unterschiedlichen Gattungen, weil vor allem im mikroskopischen Bereich sehr große Unterschiede bestehen. Genetisch auch, aber auch morphologisch ist da im Grunde schon klar, daß die nicht in die selbe Gattung gehören können.


    Und klar kann man die auch makroskopisch schon unterscheiden:
    >Corpinellus disseminatus< entwickelt Setae auf der Huthaut, was auf deinen Bildern schon gut zu sehen ist, spätestens beim Blick durch die Einschlaglupe sollte man da aber die fein behaarten Hüte erkennen können. >Psathyrella pygmaea< hat eine glatte Hutoberfläche, gelegentlich mit flockigen Velumresten besetzt, aber ohne Setae, also "unbehaart".


    Aus der Liste mit den Hutgrößen oben ist Rita Lüder am dichtestend dran, würde ich sagen.

    bei "A" ist definitiv was verrutscht, diese Größenangaabe gehört zu einem anderen Pilz.

    Solche Maße unterliegen naturbedingt immer großen Schwankungen. Bei einer Säugetierart (zB Homo sapiens), schreibt man ja auch nicht in die Artbeschreibung "Größe: 140 bis 180 cm", weil eben auch Menschen in der Größe viel stärker variieren können.


    Vor allem den unteren (Mindest-) Wert würde ich weglassen, der ist in einer solchen Beschreibung nicht gerade hilfreich.

    Der Maximalwert, wie groß die Hüte hier werden können, ist schon relevant, aber auch das darf man nicht zu eng sehen. 20mm Hutbreite dürfte beim Gesähten Tintling wirklich schon ein Extremwert sein, aber eben auch im Bereich des Möglichen. Daran kann man sich schon orientieren, also mit Hüten breiter als 20mm muss man schon genauer hingucken, da könnte dann wass nicht stimmen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.