Hallo, Besucher der Thread wurde 4,5k mal aufgerufen und enthält 9 Antworten

Pilz mit silbern glänzenden Hut

  • Gestern habe ich einen Pilz auf einem Damm im Wald nördlich von Karlsruhe im Tiefgestade des Rheins gefunden, den ich nicht bestimmen kann. Der Pilz besitzt einen silbern glänzenden Hut mit Flocken und hat einen Durchmesser von etwa 6 cm. Der Stil besitzt eine Manschette und ist wie die Lamellen und das Fleisch weiß. Der Geruch ist angenehm pilzig. Kann mir jemand weiterhelfen.123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/40662/123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/40663/

    Einmal editiert, zuletzt von Ophrys ()

  • Hallo, Orphys!


    Das ist ein Fehler in der Software: Gelegentlich verschwinden angehängte Dateien beim Veröffentlichen eines Beitrages. Unglücklich dabei: Die Bilder sind für dich noch zu sehen, weil ja im Cache gespeichert. Aber alle anderen sehen sie nicht.

    Wie genau es zu diesem Problem kommt, ist noch nicht bekannt. Vorerst wär's super, wenn du die BIlder einfach noch mal hochladen kannst, sollte dann schon klappen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Holger,


    wenn ich sowohl deinen Link "Unbekannter Pilz 1.JPG" als auch den zweiten anklicke, bekomme ich leider nur folgende Seite angezeigt:


    Warum lädst du denn deine Bilder nicht direkt in den Beitrag, auch wenn es wesentlich komplizierter ist als im alten Forum?


    LG Thomas

  • SAlut!


    Ja, das sehe ich genau so.

    Es scheint auch tatsächlich ein blasser grünlichgrauer Schimmer in den Lamellen erkennbar zu sein.
    Kleiner Funfact am Rande: In den Rheinauen des Oberrheingebietes ist der zur Zeit wirklich erstaunlich häufig zu sehen. In der letzten Woche ist er mir weiter südlich (zwischen Kaiserstuhl udn Offenburg) an diversen Stellen begegnet.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Vielen Dank an Alle, die geholfen und Informationen beigesteuert haben.

    Der Gleichsetzung von Aminata echinocephala mit A. solitaria kann ich mich nicht anschließen, da die Unterschiede im Habitus, Hutfarbe und seine Ausbildung sowie die Lamellenfarbe nach eigener Anschauung doch zu unterschiedlich sind.

    Bis zum nächsten Mal

    Holger

  • Hallo, Holger!


    Amanita solitaria (Bull.) Merat ist schon das Gleiche wie Amanita echinocephala (Vittad.) Quel.
    Kurzversion: >die Datenbank mit gängigen, für die Kartierung in Deutschland relevanten Synonymen<.

    Ausführliche Version: >Die verlässslichste und aktuelle Quelle zu Fragen in der Amanita - Forschung<. Oben "technical" bei den Registrierkärtchen auswählen, unterhalb der Synonymliste siehe Erläuterungen zum taxonomischen Status, incl. Untersuchung von Lectotypen etc.
    Die Art ist relativ variabel, verändert ihr Aussehen zudem noch stark im Reifungsprozess der Fruchtkörper.
    In Südeuropa gibt es noch ein paar erstaunlich ähnliche Arten, aber die lassen wir in dem Fall mal raus. Sonst wird's richtig kompliziert.


    ein paar Amanita solitaria / echinocephala aus den Rheinauen:








    Und eine Kollektion aus Fulda:




    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.