Butterpilz oder Gold-Röhrling?

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 10.361 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (13. September 2018 um 10:14) ist von Schwefel.

  • Servus,

    seit über 10 Jahren war ich gestern mit paar kumpels in den Pilzen, und wollt sicherheitshalber mal nachfragen was das für Pilze sind.

    Wir dachten erst es sind Butterpilze aber nach ein paar minuten Googlen sieht mir das doch eher nach dem Gold-Röhrling aus, leider haben wir nicht geschaut an welchen Bäumen die gewachsen sind(unterschiedliche Fundstellen)

    Beim drücken auf den Schwamm wurd er dunkelbraun/orange.

    Danke für eure Hilfe!

    Liebe Grüße Schwefel und schönes Wochenende!

  • Hallo,

    "Offiziell" sind das Goldröhrlinge und keine Butterpilze, aber... Regional werden die teilweise auch als Butterpilze angesprochen (so häufig, dass man das schon als lokale Bezeichnung betrachten kann).

    In der Nähe waren sicherlich Lärchen (oft muss man genau schauen, bis man sie sieht)

    Viele Grüße

    Thomas

    Bestimmungsvorschläge sind immer unter Vorbehalt. Auf keinen Fall sind eine Freigabe zum Verzehr.

  • Hallo und guten Morgen,

    wie Du tippe ich auf den Goldröhrling. Der Butterpilz müsste für mich einen dunkleren Hut (aber Achtung mögliche Farbverfälschung auf elektronischen Bildern) sowie - wichtiger - einen deutlicheren häutigen Ring haben. Der Hintergrund Deines ersten Bildes sieht mir nach saurem Nadelwald aus, das würde schon mal passen. Ich habe beide bereits gefunden, gegessen und vertragen. Dabei soll es ja Menschen geben, die gegen manche Schmierröhrlinge Unverträglichkeiten entwickeln (ich kenne niemanden); dabei wird oft geraten, vorsichtshalber die Huthaut abzuziehen. Das mache ich manchmal, aber eher wenn diese mir durch den Schleim zu unappetitlich ist.

    Aber Bitte: das hier sind nur laienhafte Meinungs- und Erfahrungäußerungen meinerseits!

    Viele Grüße, und einen schönen Sonntag

    Marcus

    Viele Grüße aus Mittelfranken, Marcus

    P.S. Meine Beiträge sind Meinungsäußerungen und Diskussionsbeiträge, keine Wahrheiten.

  • Hallo,

    danke euch für die Antowrten:) da bin ich aber froh. :D

    Nächstes mal werd ich drauf achten welche Bäume in der Nähe sind.

    Ich hab die gestern dann gleich geputzt, geschnitten und zum trocknen gelegt, bei fast allen hab ich die Hüte abgezogen, weil die so schleimig waren

    Dann mal schauen wann ich sie mir in eine Soße mit zu gebe, und ob ich sie Vetrage.

    Liebe Grüße Schwefel

    • Offizieller Beitrag

    Hallo zusammen!

    Vielleicht auch interessant am Rande: Bei Goldröhrlingen (Suillus grevillei) verfärben die Poren auf Druck rosabräunlich. Bei Butterpilzen (Suillus luteus) nie.
    Dafür ist der Ring von Butterpilzen bräunlich, bei Goldröhrlingen weißlich. Was nicht immer klappt, ist die Zuordnung nach Mykorrhizapartner: Suillus grevillei ist ziemlich streng an Lärchen geunden, Suillus luteus an zweinadlige Kiefernarten.


    LG, Pablo.

  • Hey,

    danke schön.

    Ich war gestern mit einem Kumpel nochmal in den Pilzen, da haben wir einen gefunden der mir schon ein bisschen mehr nach Butterpilz aussah, aber du sagtest, da verfärbt sich nichts bei druck und der wurd ziemlich dunkel.

    Und ist es normal dass die Goldröhlinge so unterschiedliche Hutfarben haben? :D

    Liebe Grüße Schwefel

    • Offizieller Beitrag

    Moin!


    Genau: Grauer Lärchenröhrling / Suillus viscidus. :thumbup:
    Neben der unterschiedlichen Färbung ist auch die Huthaut etwass anders strukturiert (neigt bei Suillus viscidus eher zu angeklabten Schuppen), die Poren von Suillus viscidus sind größer und vor allem: Die sind grau und bleiben grau.

    Suillus viscidus wird im Schnitt im Bereich der stielbasis und unteren Stielhälfte oft blau.


    LG, Pablo.