Dürftiger Vormittag

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 3.830 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (18. September 2013 um 13:55) ist von weisheit.

  • Heute Vormittag zog es mich mal auf den Öjendorfer Friedhof, der eigentlich dafür bekannt ist, dass man dort die nicht ganz so gängigen Pilze findet.
    Leider war es aber immer noch sehr entäuschend.
    Filzröhrlinge, die wohl niemand haben wollte

    Dann noch dieser Kollege, der die beste Zeit schon hinter sich hatte

    Anschliessend noch drei Arten, die mir so garnichts sagen

    Zu guter letzt einer, wo ich garnicht mehr weiter wusste. Meine Vermutung ist der Pantherpilz. ausser dem abgelichtetem, gab es um den einen noch weitere 27 Stück, die sich gerade daran machten, am Fuß einer Eiche zu wachsen

    Hamburg hat derzeit leider noch nicht viel zu bieten.

    Gruß Michael

  • Hallo Michael,

    bei deinem vermeintlichen Pantherpilz ist leider kein einziges, relevantes Merkmal zu erkennen. Stelle bitte Fotos vom gesammten Fruchtkörper , eischließlich der Knolle ein und sage etwas zu den Verfärbungen und dem Geruch. Das könnte auch ein Grauer Wulstling oder ein anderer vertreter der Gattung Amanita sein.

    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:2008…s_corrected.jpg

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 (17. September 2013 um 23:40)

  • Hallo Michael,

    die Pilze nach dem ganz weißen sind Tränende Saumpilze. Den weißen Pilz kann ich nicht zuordnen, jedenfalls nicht eindeutig.

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.