Frage an Experten - Weißtannen-Zystidenrindenpilz

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 3.958 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (14. Dezember 2018 um 18:28) ist von Beorn.

    • Offizieller Beitrag

    Liebe Pilzfreunde!

    Kennt jemand diesen Pilz, da ich selbst etwas an meiner Einschätzung zweifle.

    Meine Meinung nach wäre es der Weißtannen-Zystidenrindenpilz (PENIOPHORA PICEAE)!

    Geruch angenehm würzig bis obstartig-säuerlich, Konsistenz: Relativ fest, vom Substrat (Weißtanne) relativ leicht ablösbar.


    Liege ich richtig oder hat jemand einen anderen Vorschlag.

    Danke euch VORWEG!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Wolfgang!


    Peniophora piceae ist das sicherlich nicht. Der kann keine solchen Hutkanten bilden (unter andrem).

    Für einigermaßen typisch bei Peniophora piceae würde ich >diese erscheinungsform< halten.

    Hast du an dem Fund hier mal rumgekratzt? Weil irgendwie sieht der so ja mal sehr nach Stereum sanguinolentum (Blutender Nadelholzschichtpilz) aus.

    Die "Stacheln" kommen von der Struktur des Untergrundes, also den abstehenden Holzfasern der Schnittfläche.

    Als Beispiel recht ähnliche Kollektion von Strereum sanguinolentum:


    LG, Pablo.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Pablo!

    Du bist Spitze! Genau der ist es!

    Und zwar habe ich am gleichen Stamm an einer ganz anderen Stelle junge Exemplare vom Stereum sanguinolentum (Blutender Nadelholzschichtpilz) gefunden. Beim Entfernen habe ich gleich eine Rötung festgestellt und diesen auch als diesen Pilz eingeordnet. Aber dieser rötete nicht sofort, deswegen die Irritation. Wenn ich aber auf das Bild 1 sehe hat er sicherlich doch etwas nachgerötet.

    Danke dir! Man lernt nie aus! So ein einfacher und häufiger Pilz!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Wolfgang!

    Nuja, so einfach ist der ja auch nicht, wegen der sehr großen Variationsbreite einerseits dieser Art und aber auch anderer, ählnicher Arten. Auch die beiden Amylostereum - Arten können mal recht ähnlich aussehen, zudem Cylindrobasidium laeve (geht auch mal an Nadelholz, rötet aber nicht) oder Stereum rugosum (der sehr wohl rötet, aber wohl nur extrem selten mal an Nadelholz fremd geht).

    So schwach bzw. langsam rötende Fruchtkörper von Stereum sanguinolentum sind mir auch schon begegnet, was dann natürlich die Bestimmung erschwert.

    Übrigens: Augen offen halten, Stereum sanguinolentum ist der Lieblingswirt des Alabaster - Kernlings (Tremella encephala, Weißkerniger Zitterling):

    Was ja auch eine hübsche Art ist.


    LG; Pablo.