Hallo, Besucher der Thread wurde 107 aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Achtsporiger Vielspor-Rindenpilz ?

  • Hallo Pilzfreunde,

    der Name ist natürlich dreist geraten !


    Der Pilz wächst auf einem Buchenast,

    ist kreideweiß,

    zart wie Puder.

    Könnt Ihr so ungefähr sagen, was es ist ?


    VG Christine





    die dunklen Flecken könnten von Regentropfen stammen :


  • Hallo, Christine!


    Wenn "Vielsporrindenpilz" hier eine Art der Gattung Sistotrema meint: Nein, die sehen anders aus (alle miteinander, sind etwa zwei Dutzend in Europa).

    Das hier ist vermutlich eine Anamorphe, also ein imperfektes Stadium eines Pilzes. Diese Dinger sind höllisch zu bestimmen, da halte ich mich komplett raus. Geht auch immer nur mikroskopisch, bisweilen dann auch nur noch genetisch.



    LG, Pablo.

  • Hallo, Christine!


    In gewisser Weise schon, ja. Auch Hefen können - unter ganz bestimmten Voraussetzungen - mal ein Stadium bilden, wo Telosporen entstehen - also Sporen, die für die geschlechtliche Vermehrung bestimmt sind. Anamorphe sagt eigentlich nichts anderes, daß eben diese Sporen zur geschlechtlichen vermehrung fehlen (und natürlich auch die Organe, die diese Sporen bilden, also Basidien oder Asci), sondern nur ungeschlechtliche Sporen abgeschnürt werden, mit identischer, unveränderlicher DNA.

    Eine Menge Pilze, die man auch häufig finden kann, macht beides: Anamorphes und teleomorphes Stadium.
    Ein Beispiel dafür wären die allseits beliebten Fleischroten gallertbecher (Ascocoryne sarcoides), die oft in Anamorphe (= Nebenfruchtform) und Teleomorphe (Hauptfruchtform) nebeneinander auftauchen.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.