Hallo, Besucher der Thread wurde 1,5k mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

waldgang nach den ferien

  • hallo zusammen

    nach den Island ferien heute erster Waldgang Im Basler Umland, nachdem ich am morgen 2 überständige Hemileccimum depilatum fand beim Gassi gehen, und beim Unkraut Jäten im Garten diverse behangene Faserlinge.


    Trotz recht viel Regen während meiner Ferien war der Wald sehr trocken. Eher schlimmer wie vor 2 Wochen-

    dennoch war die Vielfält deutlich besser-

    meine Fundliste beinhaltet ein paar Funde bei denen ich unsicher bin, mal sehen was ihr meint.


    einige ockerbraune Trichterlinge

    viiiiiele Mehlräslinge, soviel wie noch nie, einige mitgenommen

    wenige Perlpilze, auch unverwurmte

    1 junger Lärchengoldröhrling

    1 Hexenei (die schmecken übrigens gut, wenn man sie wie Bratkartoffeln zubereitet, oder roh als Apero, wer Meerettich mag)

    Stockschwämmchen

    klebrige Hörnlinge

    grünblättrige Schwefelköpfe

    1 junger Fichtensteini

    viele knopfstielige Büschelrüblinge

    ein gemeiner Rotfussröhrling

    junge Flockenstielige Hexenröhrlinge


    viele behangene Faserlinge, finde ich normal seltener im Wald

    veränderliche Holzkeulen (aussen schwarz, innen weiss)

    Kartoffelbovist, dick- oder dünnschaliger.....?


    dünnfleischige Anischampignons, (dachte zuerst an grünblättrigen Knolli....., aber nach dem Anfassen gilbte er direkt)


    Anisgeruch und rosa Lamellen, zur Beruhigung....



    wenig Pfifferlinge

    2 falsche Pfifferlinge

    violettstieliger Pfirsichtäubling (der weisse Stiel wurde im Korb angedetscht..., Huthaut abziehbar, abermässig dehnbar, evtl zu jung., krabbengeruch hat sich nicht eingestellt. Ist der Schnitt passend??)


    samtfusskremplinge

    rehbrauner Dachpilz

    Riesenporlinge

    Schwefelporling an Nadelstumpf

    gelbe Lohblüte

    braunen Ledertäubling


    grüner Speisetäubling ?

    mild im Geschmack, unauffällig im Geruch


    welcher Stäubling/Bovist ? Im schnitt sehe ich keine Trennlinie zwischen Sporen- und Fleischschucht, daher sollte es ein Bovist sein, aber ich finde nur einen braunen Stäubling der da passt?


    roter Reiftäubling?

    milder geschmack, unauffölliger Geruch, recht gross


    Da meine Finger dank der Mehlräslinge immer noch nach Camembert schmecken, ist die Töubling Beschreibung evtl mit Vorsicht zu geniessen



    Ich hoffe, das Einbinden über die Vorschau ist so passend für Euch?


    lg jens

  • Hallo Jens,


    da ist ja so einiges bei dir los. Warum hast Du die Bilder über die Vorschau eingebunden? Da bekommen sie doch ein völlig verfälschtes Format.


    Woran hast Du den Dünnfleischen Anischampi klargemacht? Der Schiefknollige kann auch mit gerader Knolle daherkommen und die ist leider nicht zu erkennen.


    Beim Grünen Speisetäubling kann ich mir auch den hier vorstellen aber Tauben sind so eine Sache für sich. Da kommt man ohne Chemie meist nicht weit.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jörg,

    Danke für die info, den blaugrünen kenne ich nicht. Gut möglich!

    Pv Abend ist erst Mittwoch und mild war er eh daher habe ich ihn schon gegessen.

    OK dann binde ich die Fotos nächstes mal voll ein. Dachte das schont speicherplatz bei den Lesern evtl.

    Der Stiel war recht lang und ist mir abgebrochen. Werde nächstes mal an der Stelle nochmal schauen.

    Ein anderer pilzler im Wald hatte übrigens nix gefunden.. Man muss schon gute stellen haben 8oviel hat es nicht eigentlich..

    Lg jens

  • Hallo, Jens!


    Mit Täublingen und Bovisten kenne ich mich sehr schlecht aus.

    Den Kartoffelbovist zu anfnag würde ich aber schon als Dickschaligen (Scleroderma citrinum) verstehen, die dünnschaligen Arten hätten auch jung nie so eine dicke Hülle.

    Bei den Dünnschaligen gibt es aber mehrere Arten, die dann sicher nur noch mikroskopisch trennbar sind - die makroskopischen merkmale, mit denen man es mal eine zeitlang versucht hatte, scheinen zu unsicher zu sein.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.