Rötender (Rotbrauner) Erdstern?

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 3.461 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (11. September 2019 um 06:56) ist von Berni1960.

  • Hallo liebe Pilzfreunde,

    nach langer Zeit hat sich mal wieder ein Erdstern vor meine Linse getraut.
    Bin mir aber nicht sicher ob es sich um den Rötenden- oder den Flaschenförmigen Erdstern handelt oder vielleich ein ganz anderer.

    Gefunden habe ich dieses herrliche Exemplar unter Fichten im Moos.


    Für Bestimmungshilfen bedanke ich mich recht herzlich im Voraus.


    An gleicher Stelle fand ich im Frühjahr ein älteres Exemplar



    Gruß aus der Südwest-Pfalz

    Berni

    • Offizieller Beitrag

    BonJour!

    Von der Optik auf den Bildern sieht das schon sehr nach Geastrum rufescens (Rötender Erdstern) aus.

    Wenn der Pilz so eine gewisse Größe hat - das Röten ist ja optional (und gibt's auch bei anderen Arten), aber die dicken, schön flach ausgebreiteten Lappen der Exoperidie das passt schon sehr gut.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Uwe et Bonsoir Pablo,

    vielen Dank für eure Einschätzung.

    Ausser Optik und Angabe des Standortes kann ich bei diesem Erdstern leider nichts bieten.
    Mit Rücksicht auf das immer seltener werdende Erscheinen dieser Pilze, habe ich diesem Exemplar ein Schnittbild,

    eine Geschmacksprobe und eine Ansicht der Rückseite erspart.

    Aus Ehrfurcht habe ich mich ihm nur auf wenige Zentimeter genähert und ihn auch nicht berührt. :wink:

    Werde die Bilder unter Pilze/Erstfunde/Erdsterne mit dem Namen "Rötender Erdstern" (GAESTRUM RUFESCENS) ablegen.

    Nochmals herzlichen Dank

    Berni

  • BonJour!

    Von der Optik auf den Bildern sieht das schon sehr nach Geastrum rufescens (Rötender Erdstern) aus.

    Wenn der Pilz so eine gewisse Größe hat - das Röten ist ja optional (und gibt's auch bei anderen Arten), aber die dicken, schön flach ausgebreiteten Lappen der Exoperidie das passt schon sehr gut.


    LG, Pablo

    Hallo Pablo,

    auch wenn einige (für eine solide Erdsternbestimmung erforderliche) Merkmale fehlen, handelt es sich definitiv um

    "Geastrum rufescens (Rötender Erdstern).

    - Zu den von dir genannten Merkmalen kann man auch gut die völlig ungehöfte Sporenöffnung erkennen.

    Übrigens:

    (1) Der Doppelgänger im Jugendzustand wäre der "Halskrausen-Erdstern" (Geastrum triplex). Den kann man ausschließen, da da die Lappen der Außenhülle länger sind und nicht am höchsten Punkt der Innenhülle enden. Und diese Art hat übrigens eine gehöfte Sporenöffnung.

    (2) Nach meiner Beobachtung und auch nach der Literatur rötet die Außenhülle ab einem gewissen Alter immer!

    Grüße Gerd

    Einmal editiert, zuletzt von Graubart (12. September 2019 um 19:01)

  • Hallo Gerd,

    vielen herzlichen Dank für deine Ausführungen.
    Es freut mich, mal wieder etwas von dir als "Staatlich anerkannter Gaestrumologen" zu lesen. ;)

    Gruß aus der Südwest-Pfalz

    Berni