Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Apfeltäubling?

  • Fundort: Deutschland, NRW, Rheine, Industriegebiet mit kleinem Mischwald, Tümpel, Sandboden (eher sauer)

    Fundzeit: 17.10.19

    Fotos: MarkusKoschinsky

    Größe: Hut 10 cm

    Huthaut: knapp zur Hälfte abziehbar

    Fleisch: mild schmeckend

    Geruch: keiner (wobei ich mir am Tag darauf bei der Sporen-Probe-Hälfte Apfelgeruch eingebildet habe, was mich erst zum Apfeltäubling gebracht hat, sprich, es war hier nicht die Erwartung, die mich 'das Richtige' riechen ließ)

    Sporenpulverfarbe: Hell-Ocker (die Fotos kommen dem tatsächlichen Eindruck recht nahe)

    Lamellen: schwach gelblich/ocker


    Liebes Forum,


    ich versuch's nochmal mit 'nem Täubling. Ich meine, hier könnte der Apfeltäubling ganz gut passen. Verfärbung mit Eisensulfat graurosa könnte hinkommen (ich glaube da habe ich kein Foto gemacht... aber ich traue meiner alten, halb Fe(III)-ausgefällten Lösung ohnehin nicht mehr...). Im Umfeld (sauerer, nasser Sandboden) sind Kiefern, Birken, Weiden, Eichen...


    Was meint Ihr?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Codo


  • Hallo,


    ich kenne den Apeltäubling nur mit anderen Hutfarben. Richtig Apfelrot mit Mattglanz und wenn ausgeblasst, dann stellenweise in warmes Orange-Gelb übergehend, nie rosalich. Die Huthaut sollte auch mindestens bis zur Hälfte des Radius abziehbar sein. Leider kann ich Dir keinen Gegenvorschlag machen.


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Apfeltäublinge haben keinen rein weißen Stiel. Der ist rosa angehaucht, unten mehr, oben weniger deutlich. Violette-rötliche Kappe und weißer Stiel, da fällt mir der Frauentäubling ein, aber die kurzen Lamellen fehlen. Zuerst dachte ich Jodoformtäubling, aber das hätte man gerochen. Vielleicht ist es ein Speisetäubling. Dann wäre er eher fest, nicht ganz so bröselich.

  • Hallo Donna,


    Apfeltäublinge haben keinen rein weißen Stiel.

    Da muss ich leider wiedersprechen. Das können die sehr wohl. Generell sind die rötlich überhauchten Stiele einiger Täublinge nie konstant, wie ich auch aus eigenen Beobachtungen nachvollziehen konnte.


    Zitat:

    Schäffer (1952): „Nicht wenige Arten zeigen eine Stieltönung, die der Färbung des Hutes entspricht, besonders rot … Solch ein roter Stiel ist ein sehr auffälliges, für manche Arten auch gutes Merkmal, doch keineswegs konstant und zuverlässig, von … Umweltfaktoren abhängig, und man muß wohl mit der Möglichkeit rechnen, daß gelegentlich jede rote Art einmal rotstielig vorkommen kann“ (Anm.: und jede rotstielige Art auch weißstielig).


    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.