Rotfußröhlinge und ??

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 2.074 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (22. Oktober 2019 um 18:03) ist von Sepp.

  • servus ins Forum ,

    Hab da a paar rotfußröhlinge gefunden , aber was ist der ohne "rotem stiel" ... mit der dunkelnen kappe ?

    Die röhren von diesen verfärbten sich auch nicht auf druck ! Und gehört der zu den genießbaren ? Da der stiel ja nach Netz ausschaut !?

    Denn ein normaler Maronenröhling ist es definitiv nicht!

  • Servus,

    auf deinen Bildern sehe ich nur Rotfußröhrlinge, sieht nach dem Herbstrotfuß (Xerocomellus pruinatus) aus. Der muss am Stiel nicht immer etwas Rötliches haben, vor allem bei jüngeren Exemplaren können Rotanteile auch schon mal fehlen. Auch mit so netzartig anmutender Stielstruktur können vereinzelte Exemplare daher kommen.

    Das Fleisch kann sich mehr oder weniger blau verfärben, muss aber nicht, insbesondere Kälte und Nässe können Verfärbungen und Pilzgerüche hemmen bzw. unterdrücken.

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • wau ... dachte nicht , dass die selbe art so unterschiedlich sein kann .... obwohl , birkenpilze sind auch oft sehr different ...

    Merce 😊

    • Offizieller Beitrag

    N'abend!

    Der mit dem weißlichen Fleisch und dem netzartig gerippten Stiel ist kein Herbstrotfuß (Xerocomellus pruinatus).
    Die anderen schon, aber der eine ist durchaus bemerkenswert. Was das nun aber ist, kann ich so nicht sagen. Spannender Fund und vermutlich nichts Alltägliches, aber den müsste man noch genauer untersuchen, um ihn irgendwie einzuordnen. Könnte theoretisch entweder Xerocomus s.str., Aureoboletus oder Boletellus sein, passt aber meiner Ansicht nach nicht wirklich zu einer der bekannten europäischen Arten aus diesen Gattungen.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,

    stimmt, das weißfleischige Exemplar dürfte etwas anderes sein. Die unterschiedliche Fleischfarbe hatte ich völlig übersehen. Ich glaube,

    ich bin von den vielen Forumsbeiträgen und Bildern schon betriebsblind.

    Ich denke aber, dass das weißfleischige Exemplar zu den Filzröhrlingen gehören dürfte.

    LG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

    Einmal editiert, zuletzt von Sepp (22. Oktober 2019 um 19:59)