2 albino rotkappen gefunden!

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 4.392 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (29. Oktober 2019 um 21:03) ist von Beorn.

  • Hallo,

    ich halte deinen Fund nicht für Rotkappen, sondern für Birkenpilze. Mein erster Gedanke ging in Richtung Leccinum holopus.

    LG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo Sepp,

    der Moorbirkenpilz hat wie jeder Birkenpilz keine überhängende Huthaut. Das haben nur Rotkappen und ich denke das es sich bei diesem Fund um die Albinoform der Weißstieligen Rotkappe (Leccinum leucopodium) handelt.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo Jörg,

    danke für den Hinweis/die Korrektur, das kommt davon, wenn man beim Bilder betrachten zu schlampig bzw. oberflächlich ist, auf die Huthaut hatte ich gar nicht so genau geachtet, jetzt sehe ich natürlich, dass sie für einen Birkenpilz viel zu stark übersteht und ein solcher daher natürlich nicht in Frage kommt. Meinen ersten Bestimmungsvorschlag bitte ich daher zu ignorieren.

    LG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo Kollegen,

    Hab da etwas zum Thema passend gefunden.

    Rotkappen in 3 Farben. Alle innerhalb radius 10 Meter.

    Gestern wurden wir aufgeklärt das es Espenrotkappen sind.

    Zum Thema Albino - Rotkappe :

    Ist die rechts auf dem Bild so eine? Denn ganz weiß ist sie ja nicht.

    Danke schonmal,

    Klaus und Sabi 🍀

  • Hallo!

    Es sind alles Espenrotkappen.Ein albino sieht anders aus.gans weiß.

    nur beim abschneiden.mußt du noch laufen oder hast noch einen heimweg,

    verfärben sich heimlich.es sind immer die 2 selben pilze.rotkappen werden sehr groß.

    mfg. mykokron

  • Danke mykrokon für deine Antwort!

    Das ist alles sehr interessant.

    Zwischen deiner weißen und meinen Exemplaren gibt's doch deutliche Unterschiede.

    Sind die Albinos sehr selten?

    Gestern war auch ein Riese mit fast 475gramm dabei.

    Aber noch nicht zu weich, also schon knorrig.

    Nur getrocknet sinds Grad schon 2 Gläser voll.

    Kommen demnächst in die braten Soße....

    LG Klaus und Sabi 🍀

  • Hallo!

    Danke für die antwort.glückwunsch zu deinem fund.es sind die ersten weißen rotkappen.

    sammle schon 50 jahre pilze mit mehr oder weniger glück.letzes jahr war ein scheißjahr.

    trocken hoch3.habe gerade einen pilz gefunden(eine Morchel)

    dises jahr ist mein gefriehschrank voll ,also trockne ich alle pilze.

    mfg.mykokron

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Espenrotkappen (Leccinum leucopodium) sind das eher nicht, dazu passt die Farbe der Stielschüppchen nicht.
    Möglich wären allerdings immer noch die anderen Arten mit deutlich pigmentierten Stielschuppen, also Leccinum quercinum, Leccinum vulpinum, Leccinum versipelle & Leccinum duriusculum.
    Welche das nun ist, wird nur anhand von Bildern kaum zu klären sein.


    LG; Pablo.

  • Hallo Pablo,

    welche der Rotkappen meinst Du? Beim Dreierpack in Beitrag 5 sehe ich auch etwas anderes.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Ich danke euch schonmal für euer Fachwissen!

    Für einen Laien wie mich ist das schon beeindruckend wieviele verschiedene, an nur ein-zwei Merkmalen unterscheidbare, Sorten es von diesen Pilzen gibt.

    Man fühlt sich irgendwie gut so eine seltene weiße Rotkappe gefunden zu haben. 😄

    Bin zwar schon 41,aber jetzt fängts erst richtig an interessant zu werden.

    LG Klaus

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Jörg!


    Ich beziehe mich nur auf die Bilder im Startbeitrag, ab einschließlich dem dritten Bild (die auf den beiden ersten Bildern kann ich nicht beurteilen, weil das Bild zu unscharf und das zweite massiv überstrahlt ist). Die restlichen Bilder im Startbeitrag zeigen nicht Leccinum leucopodium.


    LG; Pablo.