Buckeltramete oder Birkenblättling?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.697 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (5. Dezember 2019 um 20:05) ist von CH-Andy.

  • Guten Tag Zusammen

    Dieser Fund habe ich heute noch entdeckt im Laubwald.

    Die längliche Poren deuten auf einen Buckeltramete (Trametes gibbosa) wobei mir niergends einen Buckel aufgefallen ist.

    Wahrscheinlich passiert dieser Prozess zu einem späteren Zeitpunkt.

    Aus diesem Grund noch die Alternative Variante:

    Birkenblättling (Lenzites betulina).

    Besten Dank für Eure Einschätzung.

    LG Andy

  • Hallo Andy

    bei deinem Fund handelt es sich meiner Meinung nach um Buckeltrameten.

    Die länglichen Poren sind "zarter" als die Blätter des Blättlings.

    Im gesamten gesehen bilden sie immer noch eine gewissermaßen glatte Oberfläche, währenddessen der Blättling so stark zerklüftet ist, dass man den Eindruck gewinnt, als seien es dicke Blätter, die ausgehend von der Anwachsstelle nebeneinander stehen. Oft auch mit Querverbindungen.


    Etwas schwierig zu erklären. Oft spürst du den Unterschied auch gut, wenn du mit dem Finger drüberstreichst.

    An der Anwachsstelle sieht man eine Verdickung. Die wird als Buckel bezeichnet. Kann aber bei anderen Trameten, die sich in der Wachstumsphase befinden, auch auftreten.

    Bestes makroskopisches Merkmal der Buckeltramete sind die länglichen Poren.

    Außerdem sind ältere Exemplare (als deine) oft von einem grünen Algenbelag überzogen.

    LG Roswitha

  • Vielen herzlichen Dank für deine Erklärung.

    Wenn man so mit Bilder vergleicht, fehlt der Algenbelag und der Buckel welcher bei den älteren Exemplare recht ausgebrägt sein kann (wie von dir beschrieben).

    Ich werde diesen Fund mal unter dem:

    Buckeltramete (Trametes gibbosa)

    Einordnen.

    Schönen Tag

    LG Andy

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Andy!

    Trametes gibbosa muss weder eine erkennbar buckelige Oberfläche haben, noch muss sie von Algen bewachsen sein. Das beides sind nur "kann - Merkmale", keine "muss - Merkmale".
    Ein "Muss - merkmal" ist hier zB die recht spezifische Porenform in verbindung mit Kontextfarbe (weiß) und Konsistenz (sehr fest, zähelastisch).


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo

    OK vielen Dank für deine Spezifizierung.

    Ich werde mich an die Hauptmerkmale halten und nicht durch Bilder verleiten lassen.


    Schönen Abend.

    LG Andy