Beiträge von Da_Schwammalmo

    Hallo miteinander


    Eigentlich steht in der freien Natur jeder für sich. Nur wer stark genug ist bleibt bestehen. Bist du zu schwach, hast du Pech gehabt.


    Doch es gibt auch Ausnahmen. Diese Buche schützt die bereits abgestorbene Fichte vorm Umfallen. "Kannst du nicht mehr alleine stehen? Ich halte dich."




    LG Matthias

    Hallo Alex


    Wie du siehst - ach nein, du kannst mich ja gar nicht sehen - bin ich jetzt ganz rot vor Neid. :wink: Du hast da so schöne Zinnoberrote Trameten, mir sind sie jedoch noch nicht untergekommen. Meinen Glückwunsch auf jeden Fall für den schönen Fund!


    Aber danke, Pablo, für den Hinweis! T. hirsutum gibt es hier relativ oft. Vielleicht werde ich ja dann doch noch einmal fündig.


    LG Matthias

    Hallo


    Wäre ich "angebrannt", ich würde vermutlich auch so eine Schnute ziehen. ^^

    Aber gut entdeckt, Emil. Das wäre mir bei dem Bild im anderen Thread nicht aufgefallen.


    LG Matthias

    So, dann will ich mal auflösen. Erkannt habt ihr ja gleich, worum es sich handelt.

    Hier noch ein paar Bilder dazu.





    Es handelt sich hier um richtig schöne, noch recht junge Schmetterlingstrameten (Trametes versicolor) in größerer Anzahl.


    Noch schnell zu deinem Bild, Martin GMC49, das sieht mir von unten gesehen eher weniger nach einer Schmetterlingstramete aus. Hier vermute ich eher einen Gallertfleischigen Fältling.


    LG Matthias

    Hallo Charles


    Diese Fotos wurden in zwei verschiedenen Jahren aufgenommen. De facto handelt es sich aber um die selben Fruchtkörper. Das erste Foto wurde Ende letzten Jahres aufgenommen, das zweite nur einige Wochen später, nämlich Anfang diesen Jahres. Diese Fruchtkörper werden sich noch den Winter über weiter entwickeln und dann im Laufe des Frühjahrs/Anfang des Sommers vergehen. Wahrscheinlich wachsen dann ab Spätherbst neue Fruchtkörper nach. Am selben Substrat aber nicht unbedingt an exakt selber Stelle. Im Laufe des Sommers können auch mal Fruchtkörper entstehen, das ist aber eher selten der Fall. So zumindest hatte ich es an einer anderen Stelle über drei-vier Jahre hinweg beobachtet. Dort kamen diese Wintersaison erstmals keine neuen Fruchtkörper mehr nach. Darum bin ich froh, hiermit eine neue Stelle zum Beobachten gefunden zu haben.


    LG Matthias

    Hallo Pablo


    Eichen standen da einige rum. Das kann man auch an den Blättern im Hintergrund mehr oder weniger erahnen. Aber halt auch andere Laubbäume...

    Und aufgrund der umherstehenden Bäume aufs dazwischen liegende Totholz zu schließen, muss nicht unbedingt Erfolg versprechend sein.

    Kurzum: ich habs mir nicht aufgeschrieben und weiß das Substrat jetzt nicht mehr. ||

    Aber ich brauche ja eh wieder einen Grund für die nächste Tour. :yay:

    Danke dir jedenfalls für den Tipp. :thumbup:



    Hallo Martin


    Was du da gefunden hast, ist ganz klar auch ein Herber Zwergknäueling. Zum Anderen sage ich später (morgen) noch was, wenn ich das Rätsel auflöse. Vielleicht findet sich bis dahin noch jemand, der mitmachen möchte.



    LG Matthias

    Hallo Andy, hallo Alex!


    Beide nebeneinander ist aber nichts besonderes. Das kommt oft so vor.

    Das einzig blöde an denen ist, dass du schon verhungert bist, bevor du eine Mahlzeit beisammen hast. :D


    Mir schmecken die aber trotzdem. Ich hatte heute ja auch schon mit dem Gedanken an Fichtenzapfenrüblinge gespielt. Aber hier ist es noch zu früh dafür. Und überhaupt sollen diese jetzt eh wieder unter einer Schneedecke verschwinden.

    Hallo Pilzfreunde



    Bevor die drohende Schneewalze auch uns erreicht, ging es nochmal raus auf eine kleine Tour mit Blick auf Pilziges.

    Wie erwartet gab es keine Pilze im Überfluss, aber dennoch ließ sich immer wieder mal was finden.



    Den Anfang machte eine Art, die sich in der Winterzeit recht häufig auf verschiedenen Laubhölzern finden lässt.


    1 Herber Zwergknäueling (Panellus stipticus)



    Das Substrat teilte dieser sich mit der nächsten Art, die wahrlich nicht selten ist zur Zeit.


    2 Striegeliger Schichtpilz (Stereum hirsutum)



    Eine etwas ungewöhnliche Wuchsform. Diese nutzt einen alten, abgestorbenen Fruchtkörper zum Weiterwachsen.


    3 Buckeltramete (Trametes gibbosa)




    Dieser wurde bei einer früheren Exkursion mal scherzhaft zum Kaugummiersatz erkoren. Ungiftig sollte er sein - dennoch bitte nicht nachmachen!


    4 Winterporling (Lentinus brumalis)



    Von der Farbgebung etwas ungewöhnlich. Doch das sollte immer noch in der Variationsbreite liegen.


    5 Schmetterlingstramete (Trametes versicolor)



    Auch ihn trifft man überall, nicht nur im Winter. Diesen hier fand ich auch von der Wuchsform recht ansprechend.


    6 Zunderschwamm (Fomes fomentarius)



    Um ein Haar hätte ich es übersehen. Im Moos zwischen den Zunderschwämmen versteckt, noch im frühen Stadium der Entwicklung.


    7 Orangeroter Kammpilz (Phlebia radiata)


    Zu einem späteren Zeitpunkt der Tour noch ein besser entwickeltes Exemplar.



    Dann kam ich zu einer Stelle, an der ich Ende letzten Jahres schon mal war.


    8 Orangeseitling

    20.12.2020


    07.02.2021


    Ich sehe gerade, letztes Jahr hatte ich sie hochkant fotografiert. :blush: Ansonsten scheinen sie sich nicht stark verändert zu haben.



    Weiter im Text mit einem Rindenpilz. Damit hatte ich mich bisher noch gar nicht auseinander gesetzt. Ich bin hier auch noch nicht auf ein zufriedenstellendes Ergebnis gekommen. Meine Vermutung:


    9 [Violetter Flaumrindenpilz (Hypochnella violacea)] Womöglich Eichen-Zystiden-Rindenpilz (Peniohora quercina)



    Direkt im Anschluss dazu, in ansehlicher Größe.


    10 Goldgelber Zitterling (Tremella mesenterica)



    Immer noch am selben Stöckchen eine schöne Flechte. Wobei ich mich auch hier zu wenig auskenne, um diese bestimmen zu können. Vielleicht könnte ja Mike Mike Guwak kurz drüber schauen, in welche Richtung es hier geht?


    11 Flechte --> Schwielenflechte (Physcia stellaris o. P.aipolia)



    Beim nächsten war ich zuerst mal ratlos. Von weitem hielt ich einen Krausen Adernzähling für möglich. Jedoch brachte mich das Substrat Kiefer gleich wieder davon ab. Auch Form und Farbe vom Hymenophor passen da überhaupt nicht. Letztendlich kam ich dann doch noch drauf.


    12 Violetter Lederporling (Trichaptum abietinum) oder Violettblättling (Trichaptum fiscociolaceum)





    Nun aber zum Rätselpilz. Man sagt ja, "Pilz nur von oben, ist wie Käfer nur von unten". Wie ist es da mit 'Pilz nur von unten'? Ich denke mal, ich kommt drauf, wer sich hier in großer Anzahl finden ließ.


    13



    Euch eine schöne Woche und viel Spaß beim Schneeschippen. :D

    LG Matthias

    Hallo Alex


    Einen schönen Steinpilz hast du da gefunden. ^^

    Bei passenden Bedingungen können sogar noch typischer ausgeprägte zu finden sein.


    Dieser wäre im Idealzustand ja maximal als Mischpilz zu gebrauchen. (Wobei, "echte" Steinpilze sehe ich kulinarisch auch nicht viel höher angeordnet, als "Mischpilz" :wink:)



    Dass der Kaffeebraune Gabeltrichterling Blausäure enthalten soll, ist mir neu. Diese ist aber hitzeinstabil, sonst könnte man Nelkenschwindlinge und Rauchblättrige Schwefelköpfe auch nicht essen.


    LG Matthias

    Hallo Pablo


    Bei 7 handelt es sich schon um A. pes-caprae. Auch, wenn es mein Erstfund war, war ich quasi nicht der Erstfinder. :wink:

    Der ist schon Stunden davor rausgerissen und dann achtlos weggeworfen worden, daher schon ziemlich angedörrt.

    Von oben kann man ihn noch besser erkennen.


    Bei der 10 kann ich mit Protostropharia ganz gut leben. :) Da hatte mich das Substrat Pferdemist wohl vorschnell in die falsche Richtung gebracht.


    Und bei der 4 wird es dann wohl aufs Aggregat hinauslaufen. Wäre dann Pholiota cerifera Agg. die richtige Bezeichnung?


    LG Matthias

    Hallo Flo


    Einen interessanten Thread hast du da begonnen.

    Auf vergangene Erfolge blickt man natürlich gerne zurück. Es ist natürlich auch immer wichtig, dass man sich für die Zukunft Ziele setzt. So erzielt man auch gute Lernerfolge.


    Was mich betrifft, meine Highlights letztes Jahr war die unwahrscheinlich hohe Artenvielfalt, auch wirklich seltener Arten. Damit einhergehend gab es auch jede Menge Erstfunde.

    Mein größtes Highlight war natürlich die bestandene PSV-Prüfung.


    Als Ziele kann ich nennen, endlich im vierten Jahr meiner Suche danach Morcheln zu finden. Der Fransige Wulstling fehlt mir auch noch, wobei der hier im Bayerischen Wald auch sehr selten sein soll. Generell gilt es auch noch, meine Artenkenntnis zu verbessern. Denn auch ein PSV ist nicht perfekt - ich natürlich auch nicht. :wink:

    Dann freue ich mich noch auf mein erstes Mitwirken bei einem Seminar und generell auf meine neue Tätigkeit als PSV.


    Zum Schluss noch eine Auswahl meiner letztjährigen Erstfunde.


    1 Gerippter Gasritterling (Tricholoma stiparophyllum)


    2 Stinkender Körnchenschirmling (Cystoderma carcharias)


    3 Beschleierter Zwitterling (Asterophora parasitica)


    4 Goldfellschüppling (pholiota aurivella cf adiposa)


    5 Gehämmerter Röhrling (Hemileccinum depilatum)


    6 Grüner Kammporling (Laeticutis cristata)


    7 Ziegenfußporling (Scutiger pes-caprae)


    8 Sonnentäubling (Russula solaris)


    9 Erlengrübling (Gyrodon lividus)


    10 Ringdüngerling (Panaeolus semiovatus) (Dung-)Träuschling (Protostropharia sp)


    11 Rotschuppiger Raukopf (Cortinarius bolaris)


    12 Getigerter Sägeblättling (Lentinus tigrinus)

    13 Leberreischling (Fistulina hepatica)



    LG Matthias