Hallo, Besucher der Thread wurde 1,4k aufgerufen und enthält 0 Antworten

letzter Beitrag von Hiatamandl am

Angaben zur Pilzbestimmung

  • Hallo!


    Die Kurzversion für Angaben:

    Da Bestimmungen nach Bild oftmals sehr schwierig sind, weil man zusätzliche Angaben wie Standort, Geruch, etc. am Bild nicht erkennen kann, bitte ich Euch einige Merkmale und Beschreibungen so gut wie möglich gleich mitzuliefern.


    - Größe der Fruchtkörper

    - Beschreibung Hut

    - Beschreibung Fruchtschicht (das sind die Lamellen oder Röhren)

    - Beschreibung Stiel

    - eventuelle Verfärbungen bei Druck und im Schnitt

    - Geruch (erst unverletzt, dann angekratzt)

    - evtl. Geschmack (nur für Kenner der wichtigsten Giftpilze)

    - Begleitbäume, Substrat

    - evtl. Bodensäuregehalt (sauer oder basisch)

    - evtl. Sporenpulver (vor allem bei Täublingen)


    Beim Fotografieren solltet ihr auf Folgendes achten:


    Bild des Pilzes:

    - von oben

    - von unten

    - komplett samt Stielbasis

    - Querschnitt

    - am Fundort


    Um so mehr Angaben gemacht werden, desto präziser werden die Antworten sein.


    ----------------------------------------------------------

    Die ausführliche Version:


    Pilzbestimmung per Bilder und Internet ist nicht nur vom Wissen und der Erfahrung der Bestimmer abhängig, sondern zu einem Großteil auch vom Informationsgehalt der Aussagen und Bilder zum Pilz.


    Am besten beschreibt man den Pilz so, dass ihn ein anderer nach dieser Beschreibung wirklichkeitsnah zeichnen könnte. Selbstverständlich muss man das nicht in die Länge ziehen: wenn bestimmte Details auf einem Foto gut zu sehen sind, kann sich eine dazugehörige Angabe auch erübrigen.


    Natürlich können nicht immer alle Fragen beantwortet werden, aber viel Angaben zum Pilz bringen die richtige geistige Vorstellung beim Antwortwilligen.


    Als Hilfe zur Beschreibung der Pilze ein paar Stichpunkte.

    Als Beispiel dient hier ein Lamellenpilz, bei anders aufgebauten Pilzen muss also modifiziert werden:


    Beschreibung Hut:

    - Durchmesser/Breite

    - Farbe

    - Beschaffenheit der Oberfläche (z.B. schuppig, faserig, glatt, mit Pusteln, schleimig, rau, am Rand gerieft usw.)

    - sonstige Auffälligkeiten


    Beschreibung Fruchtschicht:

    - Lamellenfarbe

    - Lamellenanwuchs am Stiel (z.B. breit angewachsen, herablaufend, frei usw.)

    - Farbe von eventuell anhaftendem Sporenstaub in den Lamellen

    - sonstiges Auffälligkeiten (vielleicht andersfarbige oder sägeblattähnliche Schneiden oder auffällig gegabelt oder relativ dichtstehend oder brüchig oder weich)


    Beschreibung Stiel:

    - Länge

    - Beschaffenheit der Oberfläche (z.B. schuppig, gerillt, glatt, mit Schleierresten oder Gürteln, schleimig, usw.)

    - Konsistenz (z.B. brüchig, auffasernd)

    - Beschreibung von eventuell vorhandenem Ring

    - Stielbasis (z.B. knollig, zuspitzend, mit Wurzel, in Volva steckend usw.)

    - sonstiges (z.B. innen hohl, wattig, gekammert oder gummiartig usw.)


    Beschreibung Geruch: (langsam riechen, Zeit lassen!):

    - unverletzt

    - nach Verletzung (Stiel ankratzen, über die Lamellen streichen!)


    Beschreibung Geschmack:

    - in manchen Gattungen zielführend, aber nur empfehlenswert für fortgeschrittene Pilzkenner, welche die wichtigsten Giftpilze kennen


    Beschreibung Färbeverhalten:

    - schon vorhandene Färbung ohne eigenes Zutun?

    - Verfärbung bei Druck oder Schnitt?

    (Einige Gattungen erfordern zur Arteingrenzung einen Längsschnitt durch den Pilzfruchtkörper, um das Färbeverhalten einschätzen zu können, besonders Röhrlinge!)


    Beschreibung Ökologie und Fundumstände:

    - Begleitbäume, Substrat

    - Begleitpilze (auch als Foto!)

    - wie gewachsen, Beschreibung Habitat (z.B. gesellig, allein, nasser Standort, auf Brandstelle, an ansitzenden Ästen, im Park, Moor, Pfütze usw.)

    - evntl. Bodensäuregehalt (z.B. Kalk, sauer)


    Sporenpulver:

    Bei kritischen Arten ist ein Sporenabwurf zur Einschätzung der Sporenfarbe notwendig. Dazu älteren Hut mit Fruchtschicht nach unten auf durchsichtige Glasscheibe legen, gegen Austrocknung abdecken, kühl stellen).

    ------------------------------------------

    Verfasst von: Ingo W

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.

  • Hiatamandl

    Hat das Thema geschlossen