Beiträge von Dentrassi

    Hallo


    Das hier ist schon der Dritte von diesen Riesen ( D=25 cm) den mir eine Bekannte von Ihrer Wiese mitgebracht hat.

    In der " Literatur" wird der Pilz ja öfter mit Kalbsschnitzel verglichen, das kann ich leider garnicht nachvollziehen!

    Ok , Geschmack ist ganz angenehm pilzig , aber mit der sehr svhwammigen Textur finde ich den wenig attraktiv.

    Habe diesen hier jetzt keingeschnitten, blanchiert und eingefroren.

    Er wird dann irgendwelchen Küchenexperimenten zum Opfer fallen:).

    Hat irgendjemand Ideen oder Erfahrung abseits von paniertem Schnitzel??


    lG Ulrich


    Das rote daneben ist eine Fleischtomate zum Vergleich:


    Hallo


    Habe heute am Wegesrand einen Milchling gefunden.Scheint so als wäre mir da mal was seltenes unter die Augen gekommen. Oder doch nur was ...normales??


    Also

    Habitat : grasiger Wegrand, Schotter eher kalkhaltig. In der Nähe ältere Silberpappel(?) oder Espe (?)


    Hut : ca 10cm tief trichterförmig gelb bräunlich deutlich gezont. Huthaut am Rand etwas überstehend.

    Lamellen weisslich, cremefarben etwas milchend, Milch weiss und so bleibend , nach kurzer Zeit sehr scharf

    Stiel: ca 1,5 x 5 cm weisslich glatt , querbrüchig , nicht milchend

    Sporen: hell bräunlich cremefarben

    Geruch: deutlich, unangenehm an Kartoffel-Bovist erinnernd.


    Ich komme mit diesen Merkmalen auf Lactarius zonarius oder Lactarius evosinus.

    Gibt es noch andere, die jetzt übersehen habe??


    LG

    Ulrich






    Hallo


    Nach langer Anfahrtund noch längerem Fuß marsch zu " meiner " Steinpilzstelle musste ich leider feststellen, das der Wald an der Stelle trotz 14 Tage Regenwetter immer noch Trocken und 99,9% pilzlos ist.

    Auf dem Rückweg dann aber immerhin an lebender Eiche ein extrem harter Baumpilz. Leider nur mein Notfall Handy dabei, ausserdem keine Leiter um auf 2m Höhe näher dranzukommen.

    Ich halte den für den Eichenfeuerschwamm. Andere Möglichkeiten ???


    LG

    Ulrich

    Mit Geotropismus hat das natürlich nichts zu tun.


    Hallo


    Ich liebe es manchen Sachen auf den Grund zu gehen. Geotropismus ist immer und überall bei " Großpilzen" und Pflanzenwachstum eine relevante Grösse. Lustig wirds eigentlich nur wenn es irgendwelche Störungen gibt.


    Ich habe mich aber immer gefragt wie so eine " primitive" Pflanzen oder Pilzzelle " wissen kann" wo oben unten ist.


    Dazu habe ich jetzt endlich mal was geunden, und es sieht so aus als wenn dasThema noch nicht abschliessend erforscht ist:


    Für mich auf Jeden Fall sehr interressant:

    Geotropismus - Kompaktlexikon der Biologie


    LG Ulrich

    Dieser Hexenröhrling hat irgendwie auch die Orientierung verloren....


    Hallo


    Von wegen Orientierung verloren!

    Darunter befindet sich sicherlich ein Bau von kleinen Heinzelmännchen, die wollen eben auch mal Pilze essen:)

    LG Ulrich

    Hallo


    Heute Abend wage ich mich mal an einen Bestimmungdversuch eines Champignons.

    Leider sind meine chemischen und optischen Hilfsmittel zur Zeit garnicht verfügbar.

    Natürlich ist das kein Steinchampignon, aber er wuchs halt zwischen Schottersteinen


    Also

    Substrat: geschotterte Fläche im der Stadt, Untergrund unbekannt

    Hut +- weisslich ca 10 cm D leicht vom Stiel zu lösen, Fleisch nicht verfärbend

    Lamellen dicht , frei , schokoladenbraun

    Stiel: cca 40 x 12 mm Basis nicht verfärbend

    Ring: etwas ramponiert, meine aber einen Doppelring zu erkennen

    Geruch ( mein Handicap )nach Champignon , nicht nach Anis



    Für mich wär es deshalb : Stadtchampignon AGARICUS BITORQUIS



    LG Ulrich













    Nachdem Steinis und Parasole , Schweinsohren und Rotkappen bereits selten werden , einen ausgezeichneten Ersatz gefunden .

    Doch nun geht es an die Arbeit . Obwohl nur die schönsten Stücke den Korb fanden , geputzt werden sie . Die Gefriertruhe wartet .

    Gut dass manche Pilzsammler diesen Gourmet - Pilz stehen lassen .


    Ja, so unterschiedlich ist das! Ich bin froh wenn ich alle Jahre mal eine Glucke finde. Dieses Jahr wirds wohl nichts da die mir bekannten " Mutterkiefern" wegen

    Waldsterben abgeholzt wurden. Hingegen gab es mindestens letztes Jahr Parasole und Steinpilze zum bis zum Abwinken.

    Eine nette Geschichte zu den Glucken: Irgendwann hatte ich im Bekanntenkreis mal über "krause Glucke" gesprochen. Als Zitat über 3 Ecken zurück wurde daraus eine

    "beige Glocke". Jetzt heissen die auch bei mir so! :)

    Im übrigen gibt es für mich einen weiteren Pilz der extrem lecker ist und von der "Konkurrenz" meistens stehen gelassen wird: Die grauen Schwefelköpfe!



    LG

    Ulrich

    Hallo


    Ich möchte allen im Forum an einem aussergewöhnlichem Fund teilhaben lassen-

    Eigentlich kann man von Fund nicht reden weil ich an besagtem Baum schon seit einigen Jahren " ernte".


    Vermutlich wurde dieser Baum schon vor Jahren von einem Pilzzüchter beimpft. (??)

    Je nach Wetterlage gibt es 2-3 Ernten pro Jahr- sofern man nicht zu spät kommt...


    Der südliche Schüppling wächst rund um den unteren Stammabschnitt , heisst, die Bilder zeigen jeweils andere Exemplare


    Die Pilze im Korb wurden stammen nur von der kleinen Stelle hinter dem Korb. Insgesamt hätte ich mindestens das fünfache ernten können, aber

    nir reicht der eine Korb aber fürs Erste.



    Liebe Grüsse Ulrich


    Ps : sehe gerade das ich die Auflösung der Bilder ein bisscen zu weit runtergedreht habe, sorry.

























    Hallo Zusammen,


    stehe mal wieder vor einem kleinen Rätsel:


    Auf meiner Wiese (Rasen wäre jetzt geprahlt) habe ich eine "lockere" Gruppe von 5 Exemplaren eines kleinen weissen Pilzes entdeckt.


    Auf Grund der Lamellen die sich von weiss/cremefarben auf braun entwickelten, sowie einem ( für mich) typischen Champignongeruch habe ich diese Pilze erstmal als Champignon angesprochen.


    Hut : ca 3-cm konvex nach flach entwickelnd,:weiss evtl sehr leicht gelblich ,teiweise ein wenig fransig

    Stiel: 5-7 cm x ca 4 mm relativ dünn im Verhältniss zum Hut , Ringzone sehr flüchtig

    Lamellen: bogig halbfrei , von weiss nach braun entwickelnd.

    Sporenpulver : dunkelbraun.


    Die Suche auf 123 Pilzsuche war nicht so eindeutig, am ehesten noch:

    Wiesenzwergchampignon, AGARICUS COMTULUS (SYN. AGARICUS HUIJSMANII)

    Andere Ideen ??


    LG


    Ulrich









    einen Tag später:





    HALLO ZUSAMMEN


    Habe heute an einer Elsbeere einen phantastischen Baumpilz entdeckt!


    Substrat :Stamm 1 m ü Boden an lerbender gesunde Elsbeere

    Hut: Oberseits filzig samtig zimtfarben bis dunkelbraun D ca 30 cm Konsolenförmig

    Stiel: ohne

    Poren: sehr feinporig , jung sehr hell fast weiss ältere Zonen bräunlich

    Besonderheit:unterseits gelbliche Filamente ( s Photo2)

    Auch wenn es nicht ganz hinkommt ,wäre ich beim Apfelfeuerschwam,kommt das hin??


    Und was ist mit de Gebilden unter dem Hut ? Ich habe so etwas noch nie gesehen!


    LG Ulrich


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/65871/






    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/65870/






    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/65872/

    Hallo Pablo


    Zu dem Verschwinden meiner Bilder im Post " unbekannter Pilz im Garten"

    Also genau kann ich das nicht erklären, da es vor dem Absenden des Posts zu einigen Fehlfunktionen und Neustarts des Programms meinerseits kam.

    Auffällig war, das trotz mehrfachem Programmabbruch und Neustart von mir ein Teil der bereits eingebbenen Texte dann wieder vorhanden war.

    Wie ich dann endlich den Text und Titel fertig hatte habe ich versucht Bilder "hochzuladen" ( = Button " hochladen) 4x 9 MB hat irre lange gedauert, und wurde mit Fehlermeldung für alle 4 Bilder abgebrochen.

    Danach ist das Programm " eingefroren " und ich konnte nochmal ganz von vorne anfangen.

    Dazu habe ich die Bilder erstmal auf 300KB gestutzt.

    Hochladen lief dann fix.

    Auf den Button "alle einfügen" wurden die 4 Bilder eingefügt : je 2 nebeneinander und untereinander.

    Kurz nach dem Absenden der Bilder hatte ich dann die Nachricht, das die Bilder nicht zu sehen wären. ( Bei mir aber schon)

    Also alles nochmal von vorne...


    Diesmal habe ich die gleichen Bilder aber einzeln eingefügt. Cursor unter den Text und mit Vorschau einfügen übernommen.


    Und eben, wie in meinem Post zu sehen, alle 4 untereinander.


    Mal vage und gewagte Vermutungen ( von keiner Sachkenntnis eingetrübt)


    -je nach Bildgrösse und Auflösung des Bildschirms werden die Bilder beim Sender einsortiert, was beim Empfänger unter Umständen dann so nicht dargestellt werden kann??

    - auf dem snden Computer werden offensichtlich Bearbeitungsinhalte aus dem Programm gespeichert, die beim Absenden von Bildern zu bekanntem Problem führen können speziell bei Korrekturen im Text???

    - Bill Gates will das so haben



    P. S werde nochmal 2 ( gleiche ) Bilder einfügen.





    Das hier drüber mit " Alle einfügen" eingefügt.



    Das hier drunter mit " Vorschau einfügen " und CCursor positionierung eingefügt.









    lG

    Ulrich

    Hallo


    Ich habe einen Pilz gefunden, der mir doch einige Schwierigkeiten bei der Bestimmung macht. ( 4 Bilder)


    Ich dachte im ersten Moment an die Gruppen von Champignon/ Schüppling/ Schleierlinge.

    Habe da aber nix passendes gefunden.


    Substrat: Sandiger Lemboden mit reichlich holziger Kompostauflage

    Nachbarn : Himbeeren, Holunder

    Stiel : D10mm x L30 mm ( junges Exemplar) hellbraun , hohl

    Velum: filzig , wattig

    Lamellen: frei, hell beige ( jung!)

    Fleisch: weiss

    Hut: hell mit deutlichen braunen" Pickeln" Rand eingerollt

    Geruch: metallisch(? mein Geruchssinn ist normalerweise etwas unterbelichtet)


    Gruß

    Ulrich







    Hallo


    Ich habe einen Pilz gefunden, der mir doch einige Schwierigkeiten bei der Bestimmung macht.


    Ich dachte im ersten Moment an die Gruppen von Champignon/ Schüppling/ Schleierlinge.

    Habe da aber nix passendes gefunden.


    Substrat: Sandiger Lemboden mit reichlich holziger Kompostauflage

    Nachbarn : Himbeeren, Holunder

    Stiel : D10mm x L30 mm ( junges Exemplar) hellbraun , hohl

    Velum: filzig , wattig

    Lamellen: frei, hell beige ( jung!)

    Fleisch: weiss

    Hut: hell mit deutlichen braunen" Pickeln" Rand eingerollt

    Geruch: metallisch(? mein Geruchssinn ist normalerweise etwas unterbelichtet)


    Gruß

    Ulrich


    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/64988/123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/64989/123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/64990/123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/64991/

    Hallo zusammen


    Könnte es sein, das das Problem evtl auch mit den Einstellungen am PC des " Betrachtenden" zusammenhängt? ( Postfachgrösse, Virenfilter, Spamfilter u.ä) Ich meine mich zu erinnern, das bei Problemen mit "unsichtbaren " Bildern manche Forenbesucher die Bilder sehr wohl gesehen haben?? Die berühmte Verkettung unglücklicher Umstände??


    lG

    Ulrich

    HALLO REIKE T


    Toll, wirklich klasse die Bilder! Und das ist wirklich alles bei einem Spaziergang zu sehen gewesen??

    Zu dem 3. Bild in der 2. Serie:

    Ich halte das für einen Fichtenspargel , eine parasitäre Pflanze ohne Chlorophyll, kommt das hin??

    Habe ich letztens auch nach mehr als 20 Jahren wieder mal einen gefunden.


    liebe Grüsse Ulrich

    Hallo

    Könnte evtl.ein Schleimpilz sein.

    Ab für eine genauere Diagnose sollten die Beschreibung und wenn möglich die Bilder deutlich besser sein.

    Auch das Substrat wäre wichtig ( Erde ? Rindenmulch ? Kompost?)

    lG Ulrich

    Hallo

    Habe letzte Woche gut Pfifferlinge geerntet.

    war jetz nochmal an " meiner Fundstelle" um die Nachzügler zu holen.


    Aber Graus und Entsetzen! Der Harvester hatte ganze Arbeit geleistet!

    Werde mir wohl eine ander Stelle für Pfifferlinge suchen müssen.


    Und in Abwandlung einer alten Indianerweisheit:


    Wenn der letzte Harvester von Lianen überwachsen ist,

    wenn die Betonwüsten von Efeu überwuchert sind

    wenn die Atomruinen von Moos und Pilzen erobert sind,

    dann wird klar , das die Natur doch stärker war!


    Liebe Grüsse Ullrich ( Dentrassi)


    Hallo Andy und Timm


    Ja, die Stämme waren schon vorher vom Holunderpilz besiedelt. Ernten war an der Stelle aber nur selten möglich da die Pilze schnellimmer wieder eingetrocknet

    waren. Also hab ich die Stämme abgesägt und in einen 10l (?) Blumentopf gestellt. Untendrin ein bisschen Laub/ Moder.

    Der Topf steht bei mit absolut windstill und schattig unter der Dachtraufe von meinem Holzschuppen.

    Giessen würd ich die nicht, besser eine Schilfmatte oder Sackleinen als Verdunstungsschutz. Aber wenn es wochenlang warm und trocken ist dürfte das, wie bei mir , auch nicht helfen....


    Ps : Könnte mir gut vorstellen das man unbesiedelte( tote !) Stammstücke auch beimpfen kann . Vielleicht das Holz wässern, etwas anrauhen/ bohren und einen Holunderpilz"einmassieren" Werd ich bei Gelegenheit mal testen.



    Liebe Grüsse

    Ulrich

    Hallo

    Bei den Regenwetter hier fruktifizieren meine Holunderpilze sehr schön!


    Die Abschnitte von Holunderholz stehen in einem alte Blumentopf in schattiger windstiller Gartenecke:




    Nach der Ernte, gewaschen und fertig zum Trocknen im Dörrapparat



    Die Ausbeute an Trockenpilzen ist doch recht "übersichtlich":



    Liebe Grüsse Ulrich

    Hallo


    Habe heute auf meiner Wiese mehrere graue Grasbüschel entdeckt.

    Bei näherem hinsehen war jeder einzelne Grashalm von obe bis unten voller kleiner grauer Kugeln .

    Grösse ca 0 ,5mm . Bei Berührung der Kugeln färbten diese intensiv schwarz . Sporenpulver nehme ich an.

    Bei der Suche im Internet bin ich auf den grauen Grasschleimpilz gestossen (Physarum cinereum)

    Kommt das hin?

    Ich habs versucht bei ca 10 facher Vergrösserung ein Foto zu machen. Besser gings im Moment leider nicht.

    Gruß

    Ulrich