Beiträge von Calabaza

    Hallo Yellowshark,


    dein Steinpilz ist natürlich kein "Weißer", eine Varietät oder eine andere Art. Da war einfach ein Teil des Fruchtkörpers bedeckt. Durch Laub oder ähnliches. Wäre dies nicht der Fall gewesen, wäre die Farbgebung gänzlich "normal".
    Da gerade viel Laub fällt aber die Temperaturen noch mild sind, wird das häufiger vorkommen. Wenn junge Steinpilze z.B. im Moos wachsen, können sie fast farblos sein. Andere Arten auch . Alle.
    Ich habe dazu mal irgendwann ein Foto gemacht, am Beispiel eines Flockies, gerade weil dieses Fragen immer wieder mal berechtigt auftauchen. Der rechte Teil und der Hut waren noch unter Laub, die linke Seite bekam Tageslicht und Sonne ab. Die Fruchtkörper sind übrigens nur wenige Zentimeter groß.



    LG,


    Markus

    Bevor ich gleich schlafen gehe....
    Die beiden sind rein makroskopisch und farblich doch schon eindeutig trennbar. Das geht auch ohne Lamellenansatz.


    Der Graublättrige ist schwer zu finden. Und auf der Suche nach ihm findet man viele Grünblättrige und denkt dann darüber nach, ob dieser Fund es nun ist......


    Wenn man den Graublättrigen 1,2,3,4-mal gefunden hat, wird alles klar. Da gibt es keine deutlichen Grüntöne. Nirgendwo.


    PS: Falls jemand mitliest, der die Originalfarbtöne originalgetreu ablichten kann, bitte per pn bei mir melden.


    LG,


    Markus

    Zitat von ThomasL pid='33045' dateline='1473329089'

    "Die korrekte Bezeichnung auf deutsch wäre Amethystfarbener Lacktrichterling. "
    Hmmm, in meiner Literatur habe ich den auch als "Violetten" gefunden. Gibt es wirklich so etwas wie eine korrekte deutsche Bezeichung und wo kann man die einsehen (ernst gemeinte Frage!)?
    Bisher dachte ich immer, dass sich die Bezeichnungen lokal unterscheiden können (was ja einer der guten Gründe dafür ist, immer auch die lateinischen Namen zu verwenden).


    Hallo Thomas,


    ich zitiere : Der Amethyst ist die Extravaganz in Violett.


    Natürlich bin ich kein Sprachwissenschaftler und die wissenschaftlichen Bezeichnungen der mykologischen Arten beschränken sich auch keineswegs auf das Latein.


    Mein Pilzlehrer (mein erster, den ich sehr schätze, Gerd Fischer) hat mir die doch schon logisch nachvollziehbare deutsche Bezeichnung gelehrt. Noch näher und deutlicher kann es doch schon vom Wort her nicht liegen. Ich denke bequemerweise hat sich dann allerdings, wie du schon festgestellt hast, die Bezeichnung violetter oder lilafarbiger Lacktrichterling breit gemacht. Keineswegs nur regional. Das ist bundesweit so. Ich werde die Literatur jetzt aber nicht bemühen. Ich wollte diesem extravagenten, wunderschönen Pilz, im extravanten Violett nur gerecht werden. Kopfzerbrechen muss man sich darüber sicher nicht machen. Jeder weiß, was gemeint ist. Sollte auch keine Spitzfindigkeit sein.


    LG, Markus

    Chips, Chips, Chips,


    es knistert und raschelt wo man trauftritt. Total trocken im SW der BRD. Nicht mal Ascos. Es erinnert an 2015.
    Von daher kann es nur besser werden.
    Bei uns ist es auch nicht anders Heinz.


    Deswegen ein bisschen was anderes um den Blick zu schärfen.


    Hohenneuffen mit Falknerei. Offtopic, aber nur ein Bild und nett. :wink:



    Die scharfen Augen hätte ich gerne.



    LG, Markus

    Hallo zusammen,


    ich möchte euch (nochmals) bitten, jeden verfolgten und ansatzweise nachvollziehbaren Verstoß im Zusammenhang mit der Mykologie in s.l. der behördlicherseits verfolgt / geahndet wurde, an mich mitzuteilen.
    Vorab bitte per pn.
    Es sollte sich dabei aber wirklich um tatsächlich Nachvollziehbares handeln. Also bitte keine Zeitungsausschnitte, oder ich habe gehört, dass, ......
    Bitte nur nachvollziehbare Tatsachen oder schwebende Angelegenheiten mit Ansprechpartner.


    Danke, LG,
    Markus

    Das Thema ist nun nochmals kreativ aufgegriffen mit konstruktiven Vorschlägen. Super !


    Danke Heinz, gefällt mir. :)


    Neben Tipps für den TE profitiert hier jeder Pilzler beim Mitlesen und bekommt Anregungen (inklusive mir) sich ggf. auch mal selber so ein Schmuckstück zu zaubern.


    Genau. Das ist unser Forum. !!!! Bin voll dabei !


    LG,


    Markus

    Hallo Ralph,


    Glückwunsch zu deinen Funden (Erstfund) !


    Den Schönfuß hättest du Richtung Stielbasis ruhig bisschen länger lassen dürfen, ansonsten mit einer Aufnahme pro FK sehr gut gelungen !


    LG,

    Markus

    EDIT :


    Ich schließe den Thread jetzt.


    Zum ursprüngliche Thema wurde genügend argumentiert, Meinungen wurden kundgetan.


    Bevor der Thread zu einer allgemeinen Abkotzerei wird, sinnvolle Antworten aufgrund der Vielzahl von weiteren Argumenten oder in diesem Zusammenhang herbeigeholten weiteren Ärgernissen rund um die Mykologie, gar nicht mehr möglich sind, mache ich ihn zu.


    Wenn ihr zu einzelnen Inhalten sachliche Diskussionen führen wollt, bitte einen neuen Thread erstellen. Über alles, was man sich so ärgern kann, als Pilzler, kann man diskutieren. Aber bitte jetzt nicht in diesem Thread und die Kleinstproduktion hier als Anlass nehmen. Da gibt es ganz andere Anlässe.


    LG,
    Markus

    Hallo zusammen, hallo Saskia, hallo shroomlight,


    @ Saskia : Dein Argument mit der Rechtssicherheit gefällt mir.
    So ganz einfach ist das mit dem Ausland aber auch nicht.
    :rolleyes:


    Insbesondere finde ich das ein bisschen pauschalisiert wurde.
    Shroomlight produziert - nachvollziehbar - in kleinen Mengen.
    Massenabzocke durch Spam ist da sicher nicht der Hintergrund.


    Individuelle Charaktere haben individuelle Bedürfnisse ihren Weg zu finden. Menschliche Seelen sind sehr unterschiedlich.


    Hätte ich den Post von shroomlight als Spam betrachtet, wäre er schon nach dem Erstellen geschlossen gewesen.


    Im Gegensatz zu vielem anderen Müll sehe ich hier aber einen Menschen der seinen Grashalm finden möchte und sich individuell sehr reinhängt und bemüht. Das sollte aus menschlichen Aspekten ein bisschen anerkannt und toleriert werden.


    Klar ist, dass unser Forum hier keine Werbeplattform ist. Aber das war m. M. nach auch nicht die Intension von shroomlight, vielleicht war ein klein wenig Hoffnung auf Unterstützung dabei.


    Das auch ein Stück weit Unsicherheit mit zum Tragen kommt sollte man auch beachten, wenn man die Reaktion von shroomlight liest. Da steckt sehr viel Bemühen dahinter und jetzt auch ein bisschen Frust.


    Seid nett und menschlich zueinander. Wenn einem was nicht passt kann man aufhören zu lesen oder den Beitrag einfach ignorieren.
    Oder einen wertvollen Tipp oder einen Denkanstoß geben.


    LG,
    Markus

    Genau !


    Ich habe hier bislang auch noch nichts Beleidigendes gelesen sondern nur persönliche Meinungen, die ja nicht die Meinung der Allgemeinheit darstellen müssen oder tatsächlich darstellen.


    Beleidigt reagieren ist doch gar nicht von Nöten und schon gar nicht angesagt ! Der Hinweis darauf, dass der gewerbliche Vertrieb von FKn von Pilzen (bedarf übrigens der Genehmigung durch die zuständige Behörde und dann geht das auch !) so eigentlich nicht geht, ist doch ein gutgemeinter Hinweis, der vor Unheil schützt.


    Ich persönlich finde die Lampen zu Dekorationszwecken ganz toll. Und es gibt bestimmt einige die sich diese Liebhaberei auch was kosten lassen.


    Bitte nicht Reaktion als negative Kritik auffassen.


    LG,
    Markus

    [quote pid='31949' dateline='1469289658']
    Beim ersten Bild auf der Seite würde ich prinzipiell Austernseitlinge nicht ausschließen wollen. Jedenfalls nicht, ohne Lamellen und Stiele zu sehen. Solche büscheligen Kollektionen, die scheinbar auf dem Erdboden (in wirklichkeit an vergrabenem Holz) wuchsen, sond mir auch schon begegnet, und die sahen durchaus so aus.
    Alternativ wären hier Braune Büschelraslinge (Lyophyllum decastes) möglich, das ist nur mit dem einen Bild nicht sicher zu sagen.



    LG; Pablo.
    [/quote]


    Hallo Pablo, hallo zusammen,


    genau, ohne Blick von unten werden wir keine Sicherheit haben.
    Wenn ich mir das Gras anschaue, denke ich, dass die Aufnahme nicht im Winter entstand. So dunkle FK habe ich bei Sommeraustern nie gesehen. Im Größenverhältnis zum Gras und hinsichtlich der Farbintensität müssten es junge FK sein, die dann aber nach oben noch konvex ausgebildet sein sollten.
    Ich denke hier an Panus conchatus, dazu passt auch der lilane Farbton. Sicher auflösen werden wir es nicht mehr können.


    Liebe Grüße,
    Markus

    Hallo Veronika,


    auch ich stimme dir völlig zu,.......


    Die Austernseitlinge sind übrigens auch keine. LOL.


    Ich habe vor kurzem auch eine Redaktion angeschrieben, zu den beschriebenen Stockschwämmchen als leckere Speisepilze (mit dem Hinweis auf den Gifthäubling) waren Grünblättrige Schwefelköpfe als Stockies dargestellt.
    Ich glaube, das kommt häufig vor. Die Materie ist zu komplex und zu schwierig, als das sie von den sonst so fixen Redakteuren unmittelbar korrekt umgesetzt werden könnte. Ich glaube dir ging es trotz Lektorat durch dich selbst doch kürzlich auch so ?
    Da können wir wohl nur weiterhin mit aufklären und unseren Teil leisten. Und bloß nicht aufregen.


    GLG, Markus

    Hallo Marcus,


    genau, werf die Flinte mal nicht zu schnell ins Korn. Du siehst, es kommt von mehreren Seiten Zuspruch. Pablo hat nochmals näher ausgeführt, was ich oben schrieb.


    Ich wiederhole das nochmals...


    ".....Diesbezüglich wäre mein Tipp, etwaige Rezeptvorschläge erst mal auf Arten zu beschränken, die im Handel käuflich zu erwerben sind. Denn Köche und Köchinnen sind sehr kreativ und all zu leicht könnte da mal was Falsches in den Topf oder die Pfanne rutschen.


    Es empfiehlt sich daher mit Rezepten die für ihre Zubereitung Austernseitlinge, Champies , Pfifferlinge und im Handel erhältliche getrocknete Pilze vorsehen, anzufangen......"


    Du must dich mit der eigentlichen Bestimmung nicht wirklich rumplagen. Echte Waldpilze kannst du in die Rezepte reinnehmen, wenn du sie selbst kennst, aber, - die Verantwortung, ob der Nachkochende seine Zutaten richtig bestimmt hat, die liegt sicher nicht bei dir. :wink:


    VG,


    Markus

    Hallo Jutta,


    liest sich sehr lecker. Erkaltet oder nicht mehr so heiß kommt das Aroma meistens ohnehin besser rüber.


    Ich finde man hätte noch ein Wort zu Garzeiten verlieren dürfen, da ja nicht nur ausschließliche Pilzkenner mitlesen.


    Ansonsten, ich bekomme gerade Hunger... :cheeky:


    VG, Markus

    Hallo Marcus,


    ich verstehe dein Anliegen.... du möchtest dich sozial wieder eingliedern und Geld verdienen.


    Du hast dir ziemlich was vorgenommen. Die Pilze, die wir hier vorstellen und zeigen, werden ausschließlich für den Privatgebrauch verwendet, sofern sie rechtlich nicht geschützt sind. (Bundesartenschutzverordnung)


    Für den kommerziellen Sammler bedarf es einer Sondergenehmigung.


    Der Graue Wulstling ist kein Pilz, mit dem man kulinarisch Werbung betreiben kann. Ganz im Gegenteil. Das ist überhaupt kein vernünftiger Speisepilz und führt häufig zu Unverträglichkeiten, auch wenn ihn manche essen. Das konnte man in den Foren in den vergangenen Jahren mehrfach lesen. Auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Mykologie findest du Tabellen, die entsprechende Arten untergliedern und listen.
    http://www.dgfm-ev.de/


    Ich unterstütze dich, soweit sich das im Rahmen hält, ich habe auch noch andere Aufgaben.


    Wenn du den Text veränderst zum Rezept, möchte ich bitte vor der Veröffentlichung darüber lesen, ansonsten, kein Problem.


    VG, Markus

    Hallo Marcus,


    ich koche selbst sehr gerne und deswegen sollst du wenigstens eine Antwort bekommen.


    Auch Pilzler kochen gerne, zumindest die mykophag veranlagten unter uns. Meist ist der wesentliche Kernbereich der Kochkunst unter uns Pilzlern auf den Erhalt des jeweils typischen, pilzartspezifischen Geschmacks ausgerichtet.


    Es gibt sehr wenige Kochbücher, die Pilzgerichte beschreiben. Schon gar nicht in der Art, wie wir hier Pilze kulinarisch genießen. Das hängt sicher ein Stück weit damit zusammen, dass wir Arten verarbeiten,die gewisse Kenntnisse hinsichtlich der Bestimmung und damit der Verzehrbarkeit voraussetzen.


    Diesbezüglich wäre mein Tipp, etwaige Rezeptvorschläge erst mal auf Arten zu beschränken, die im Handel käuflich zu erwerben sind. Denn Köche und Köchinnen sind sehr kreativ und all zu leicht könnte da mal was Falsches in den Topf oder die Pfanne rutschen.


    Es empfiehlt sich daher mit Rezepten die für ihre Zubereitung Austernseitlinge, Champies , Pfifferlinge und im Handel erhältliche getrocknete Pilze vorsehen, anzufangen. Ob damit die beste Qualität erreicht wird, bleibt fraglich.


    Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg, und vielleicht stellt der eine oder andere mal ein Rezept auf deiner Seite ein.


    Als kleinen Anschubser verlinke ich mal ein Rezept mit Austernseitlingen..... lese aber auch bitte hier im Forum mal die entsprechenden Beiträge zu Rezeptvorschlägen.


    http://www.pilzforum.eu/board/…ighlight=austernseitlinge


    ... immer wieder positive Resonanz. Ggf. bitte die Quelle, 123pilze.de und pilzforum.eu benennen.


    An ein spezifisches Kochforum darf man hinsichtlich Rezeptvorschlägen natürlich auch eine gewisse Erwartungshaltung haben. Von daher freuen wir uns auf konstruktive Beiträge und ich hoffe, du wolltest nicht nur Werbung für deine Seite betreiben, sonst hätte ich mir die Tipperei gespart.


    Viele Grüße, gutes Gelingen,


    Markus