awillbu1  Wolliger Milchling, Wollschwamm, Erdschieber, Samtiger Milchling                                    atod1 GIFTIG!

LACTARIUS VELLEREUS (LACCARIA VELLEREUS VAR. VELUTINUS, LACTARIUS ALBIVELLUS)

 

Wollschwamm2

wollig

wollig3

Bild oben 1 von links: Uwe Hückstedt ©    Bilder unten 1-4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©    

wollig2

Erdschieb2

wollig4

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm, im Alter fischartig stinkend.

Geschmack:

Scharf.

Hut:

6-20 (25) cm Ø, weißlich, alt ockerfarben, Mitte vertieft, trichterförmig, oft mit viel Erdreich behaftet.

Fleisch:

Weiß, in der Luft cremegelb bis cremeorange verfärbend, fest, brüchig.

Milch:

Bitterlich kratzend, nicht scharf, beim Eintrocknen ockerfarben fleckend.

Stiel:

Weiß, stellenweiße ockerlich, bräunlich.

Lamellen:

Weiß, später blass-ocker gefleckt, alt ockergelb, teils gegabelt, etwas herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (9-12 x 7-11 µm, feinwarzig).

Vorkommen:

Mischwald, meist Laubwald, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, sehr häufig.

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Pfeffermilchling mit scharfer Milch, Breitblättriger Weißtäubling, Rosascheckiger Milchling, Schmalblättriger Weißtäubling, Netzsporige Buchenmilchling.

Besonderheit:

Der Genuss einer Pfanne voll Erdschieber verursacht heftige Magen- Darmbeschwerden. Dieser Pilz wird in osteuropäischen Ländern siliert und häufig gegessen. Durch diese Maßnahme treten keine Vergiftungserscheinungen mehr auf.

Kommentar:

Scharfe, bitterliche oder im Hals kratzende weißmilchende Pilze sind bei normaler Zubereitung keine Speisepilze!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wolliger_Milchling

Priorität:

1

 

WolligMM

wollig6

wollig5

Wollschwamm

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Rudolf Wezulek ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 16. April 2019 - 21:54:02 Uhr

“

 

“