Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k mal aufgerufen und enthält 5 Antworten

Pilz an einer Blutpflaume

  • Hallo Zusammen!


    Neulich fand ich an einer größeren Blutpflaume einen Pilz. Könnte das der Pflaumenfeuerschwamm sein?



    Lustig fand ich, dass bei einem Bild auf 123 sogar die Flechte über dem Pilz mit meinem Fund übereinstimmte! Natürlich ist das kein valides Indiz, aber ein schöner Zufall allemal!


    Hier von 123:


    und hier meines:



    Was meint Ihr dazu???


    Danke Euch und lg

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Salve!


    Die einzige Option wäre noch Phellinus alni (Obstbaum - Feuerschwamm, das ist sozusagen der Zwilling vom Weiden Feuerschwamm / Phellinus igniarius an Rosaceae), aber ob der auch an Prunus gehen kann?
    Von der Wuchsform her passt das hier ohnehin besser zu Phellinus pomaceus (= Phellinus tuberculosus = Pflaumen - Feuerschwamm).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Ihr Lieben!


    danke Euch für die Bestätigung! Für mich definitiv ein Erstfund. Mit den Feuerschwämmen kenne ich mich eigentlich gar nicht aus. Ist jetzt ein Fuß in dieser Tür???


    Liebe Grüße und einen schönen Abend!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo, Alex!


    Nunja, es ist eine sehr schwere Tür. Also aufpassen, daß die nicht die Zehen quetscht. :wink:
    Aber es ist da wie in vielen anderen Gattungen auch (Anm.: "Phellinus s.l." = Feuerschwämme ist eine Sammelgattung und mittlerweile ziemlich zerpflückt worden): Es gibt etliche Arten, die man im feld schon ziemlich sicher ansprechen kann, auch ohne Mikroskopie. Es gibt aber auch Artengruppen, wo es extrem knifflig wird. Und es gibt sehr viel mehr Feuerschwämme, als man so glaubt beim Durchblättern gängiger Literatur.
    Ganz wichtig für diese Pilze: Genaue Kenntnis des Substrates. Die allermeeisten Feuerschwämme sind ziemlich substratspezifisch, also obligat an bestimmte Bäume oder Baumfamilien gebunden.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo!


    Danke für Deinen Rat! Dann versuche ich mal mir nicht meine unteren Extremitäten einzuklemmen! :wink:


    Hier beim Substrat Blutpflaume bin ich mir zu 100% sicher. Aber das ist sicher die Ausnahme bei der Unzahl an möglichen Gehölzen. Oft ohne Blatt, oder schon abgestorben...


    Liebe Grüße

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.