Hallo, Besucher der Thread wurde 569 mal aufgerufen und enthält 2 Antworten

Septemberfunde – Teil 12 – Amethystschuppige Pfifferlinge, Lachsreizker, Rauchblättriger Schwefelkopf und ein Cortinatius…

  • Grüß Euch!



    Weiter geht es mit dem …


    36. Amethystschuppigen Pfifferling - CANTHARELLUS AMETHYSTEUS. Gefallen mir immer sehr gut, in der Pfanne etwas geschmacksneutraler, als seine Vettern…


    37. schön bei einer Tanne stehend der Lachsreizker - LACTARIUS SALMONICOLOR.




    38. dann der Rauchblättriger Schwefelkopf - HYPHOLOMA CAPNOIDES. Den habe ich auch erstmalig probiert – angenehm mild. Ein guter Speisepilz, bei dem man allerdings die Verwechslungspartner gut im Auge haben muss. auch der Stiel darf keine Gelbfärbung haben.



    39. und zum Abschluss ein Pilz für die Cortinatius-Experten: am ehesten der Braunviolette Dickfuß - CORTINARIUS ANOMALUS. Aber da sind noch viele Fragezeichen dabei. Ist der überhaupt so zu bestimmen??? gewachsen neben Fichten in recht feuchtem Gebiet am Wegesrand. Geruch recht neutral. Hut leicht schimmernd, Stiel hohl.



    Danke Euch und lg


    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!


    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!


    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Alex,

    sag einfach "etwas aus der Gruppe um C. anomalus", und du liegst damit bestimmt richtig. Ob es jetzt genau C. anomalus ist, lässt sich nur anhand von Fotos wahrscheinlich nicht abschließend klären.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.