Milchling in den Murauen

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 2.873 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. Oktober 2020 um 20:00) ist von Steigerwaldpilzchen.

  • Schönen Nachmittag; heute, in den Murauen der Südsteiermark, am Wegrand; ein grosser Milchling, viel weisse Milch. kaum Geruch, 15 cm Hutdurchmesser, der Hut anfangs gewölbt, dann konkav, am Rand umgerollt, der Still flockig, kurz und dick; die Sporen sehr klein, und mit Oberflächenkanten. Die Lamellen zart rosa. - ich denke an den wolligen Milchling. Danke im voraus, schönen Gruß, Iwolgin

  • Hallo iwolgin,

    das sollte Lactarius controversus (Rosascheckiger Milchling) sein. Der von dir vorgeschlagene Wollige Milchling hat weiße Lamellen, keine rosafarbenen.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hey,


    bei einem vermuteten Wolligen Milchling Lactifluus vellerus musst du zur Bestimmung die Milch probieren. Die ist mild bis schwach bitter, das Fleisch jedoch scharf. Dieser hat nämlich noch einen sehr ähnlichen Bruder, den Scharfmilchenden Wollschwamm Lactifluus bertillonii, den man sonst kaum unterscheiden kannst.

    Durch die brennend scharf schmeckende Milch wäre der Wollige sofort aus dem Rennen. Mit Rosatöne an den Lamellen und Hut führt alles zum Rosascheckigen Milchling Lactarius controversus.

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

    2 Mal editiert, zuletzt von Steigerwaldpilzchen (9. Oktober 2020 um 07:11)

  • Hey,


    bei einem vermuteten Wolligen Milchling Lactifluus vellerus musst du zur Bestimmung die Milch probieren müssen. Die ist mild bis schwach bitter, das Fleisch jedoch scharf. Dieser hat nämlich noch einen sehr ähnlichen Bruder, den Scharfmilchenden Wollschwamm Lactifluus bertillonii, den man sonst kaum unterscheiden kannst.

    Durch die brennend scharf schmeckende Milch wäre der Wollige sofort aus dem Rennen. Mit Rosatöne an den Lamellen und Hut führt alles zum Rosascheckigen Milchling Lactarius controversus.

    LG Thiemo

    Guten Morgen, Thiemo und danke. Das mit den Rosatönen ist interessant. Das Fleisch ist nicht scharf, alles klar, schönen


    Gruß - Iwolgin

  • Hallo

    Also ich bin hier auch bei dem Rosascheckigen Milchling.

    VG Lukas

    Danke auch Lukas und Stefan, der rosascheckige war im "bon" nicht drinnen, und schönen

    Tag noch, Iwolgin

  • Hi,


    ich spreche vom Geschmack des Milchsaftes. Das Fleisch schmeckt bei allen drei Erwähnten scharf.

    LG Thiemo

    Hi,


    ich spreche vom Geschmack des Milchsaftes. Das Fleisch schmeckt bei allen drei Erwähnten scharf.

    LG Thiemo

    Thiemo; ich war heute nocheinmal dort. Zur Information: die Milch schmeckt zunächst überhaupt nicht, später bitter, und dann anhaltend scharf, auffallend die Nähe zu Pappeln am Wegrand. passt also alles, schönen Gruß