Conocybe rickenii, Dung-Samthäuchen

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 2.075 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (19. November 2020 um 13:40) ist von Rigo.

  • Hallo zusammen!

    Habe wieder einen "Kleinen" untersucht und denke ich bin ihm ziemlich auf die Spur gekommen. Ich bedanke mich im Voraus für Euer Interesse und Euer Feedback.

    Kuhweide in 285 m/üNN auf überwachsenem Kuhdung. Mein Knie ruhte in etwas frischerem Dung. Geruch, leicht pilzig angenehm. Hut, 1-2,5 cm Ø, blass ocker lehmfarben etwas gesprenkelt, runzlig und hygrophan. Fruchtkörper sehr zerbrechlich. Stiehl, 4-6 cm lang 1-2 mm Ø, horngrau und schwach weiß bepudert. Zerbrechlich. Lamellen, zimtbraun, angeheftet. SPP. Rostbraun.

    SP. 15-17 x 9-10 µ im Wasser ockergelb in koh 20% etwas bräunlicher und nach kurzer Zeit aufbrechend! Cheilos, kegelförmig meist dickbauchig 15-25 µ mit Köpfchen, 2-5 µ. Basidien +- 20x10 µ mit langen Sterigmen, +- 6 µ, zweisporig. In der HDS blasige Zellen. Kaulozystiden habe ich keine gefunden.

    In der Gruppe wäre auch C. Siliginea möglich der aber nicht auf Dung wächst.

    Schlüssel: Bestimmungsschlüssel für europäische Arten der Gattungen Conocybe und Pholiotina, M a n f r e d M e u s e r s

    VG Rigo

  • <In der Gruppe wäre auch C. siliginea möglich der aber nicht auf Dung wächst.>

    Hallo Rigo,

    vor Jahren stand ich mal vor einem ähnlichen Fall, wenn nicht gar dem gleichen. Den hatte ich aber nicht so korrekt durchgezogen wie Du, vielen Dank. Mein Samthäubchen wuchs seinerzeit auf dem Balkon in einem Blumentopf.

    Gruß - Franz

  • Hallo Rigo,

    Mein Knie ruhte in etwas frischerem Dung

    Das nenne ich doch mal Einsatz!

    Die Cheilozystiden finde ich total schick. Gibt es mehrere Samthäubchen, wo die so aussehen? Dann müsste ich mir ja glatt mal eines schnappen.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,

    ja die Cheilos der Samthäubchen sind das Erkennungsmerkmal dieser Pilzfamilie. Mensch ärgere dich nicht Hütchen, mal dicker mal länger! :)

    LG Rigo