Schwefelporling in Brandenburg

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.701 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (28. Mai 2021 um 07:12) ist von Ulrich.

  • Liebe Pilzfreunde

    Dies ist mein erster Beitrag, ich lese aber schon seit längerem alle Eure Beiträge und habe davon viel gelernt. Ich dachte, Ihr würdet vielleicht gern Bilder meines Fundes vom Pfingstmontag sehen: monströse Schwefelpolinge, drei Stellen vom Paddelboot aus auf 40 km, kleiner Fluss außerhalb von Berlin. Im Fall der abgebildeten Pilze auf lebender Weide. Wunderschön, einzigartig, die schwefelgelbe Farbe der Unterseite, der orangefarbene Hauch an der Oberseite. Habe es nicht übers Herz gebracht, diese Prachtexemplare abzuschneiden, habe mich auf einen kleinen Teil beschränkt, ein zwei Pfund. Tropfen aus der Schnittstelle. Auf verschiedene Weise zubereitet: schmeckt angenehm, aber wenig ausdrucksvoll der Eigengeschmack, ähnlich wie Tofu oder Hühnchenfleisch, kann man viel mit machen, wenn man mit Gewürzen, Kräutern usw. weiteren Geschmack hinzufügt (muss aber auch nicht sein). Habe mich gewundert, dass bei den einfacheren Bestimmungshilfen nicht erwähnt wird, dass der junge Pilz aussieht wie Bauschaum. Verwirrend für den Anfänger.

  • Herzlich willkommen und viel Freude hier im Forum.

    Toller Start mit diesem schönen Fund 🤩

    LG Andy