zwei Schleimpilze

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 2.614 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (16. Juli 2021 um 09:39) ist von pilz_marie.

  • Hallo Schleimpilzfreunde,

    ich fand zwei Schleimpilze - wie ich meine - und habe sie versuchsweise bestimmt.

    LG, Toni

    1) ein Rotköpfiger Schleimpilz (Trichia decipiens Macbride). Die Farbe wechselte innerhalb weniger Tage von orange nach rot zu braun bis letzlich schwarz. Leider kkonnte ich sie nicht länger beobachten, da die Schnecken schneller waren. Nächstes Mal greife ich prophylaktisch zu etwas Schneckenkorn. (Skaleneineinheit bei Sporenfotos 0,6 µm)

    2) ein Holzbovist (Lycogala flavofusca) auf Laubholz gewachsen; ca. 2 cm

    3) Diese Knuddel sind mir schon lange ein Rätsel. Ich fand sie immer wieder zusammen mit Asseln. Könnten das Asseleier oder so sein?

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Toni!

    Wie weich war denn der "Holzbovist"?

    Irgendwie macht das auf den Bildern den Eindruck einer Kohlenbeere (Hypoxylon s.l.) oder eines Holzkohlenkugelpilzes (Daldinia).

    Noch unreif, und das Stroma noch von einem anamorphen Stadium überzogen, aber darunter sieht man im Schnitt diese schwarzen Punkte, die sehr an Perithecien erinnern.


    LG; Pablo.

  • Hallo Toni,

    Ich kenne deinen Pilz unter dem deutschen Namen "Großer Labholzblutmilchpilz", wobei mich das Innere etwas irritiert. Die Vorschläge von Pablo teile ich nicht.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Pablo, und Veronika

    Ich dachte zunächst auch an Perithecien und erwartete schwarze, linsenförmige Sporen. Aber die ware rund und ziemlich hyalin wie beim Blutmilchpilz. Der Schleimpilz ließ sich mit der Rasierklinge wie Butter durchschneiden.

    LG, Toni

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Veronika & Toni!


    Erstaunlich, danke für die Erklärung. :thumbup:

    Das hätte ich nicht gedacht, daß auch Schleimpilze solche Strukturen entwickeln können!


    Lg; Pablo.