Hallo, Besucher der Thread wurde 621 mal aufgerufen und enthält 10 Antworten

~Kartoffelbovist (Planten un Blomen)

  • Moin!


    Ich habe heute folgenden Stäubling(?) auf einem Pflanzenbeet in einem Park in Hamburg gefunden:

    • Geruch: sehr pilzig und süßlich
    • Geschmack: angenehm, mild, pilzig, bisschen wie frische Butter
    • Oberfläche: teilweise braun mit ledriger Textur, teilweise weiß
    • Durchmesser: etwa 3-4cm
    • Form ... schwer zu beschreiben
    • Innen:
      • Fruchtköper: weiß - leichte Verfärbung nach rosa mit der Zeit
      • Basis: braun und weiß - starke Verfärbung nach rosa mit der Zeit

    Einige Kartoffelbovisten zeigen eine gewisse äußerliche Ähnlichkeit. Allerdings schienen mir stets Details von meinem Fund abzuweichen.



    Gruß und Danke im Voraus


    Pilsfreund

  • pilsfreund

    Hat den Titel des Themas von „Welcher Stäubling könnte das sein? (Fruchtkörper und Basis verfärben sich nach Aufschnitt von weiß nach rosa)“ zu „Welcher Stäubling könnte das sein? (weißer Fruchtkörper und Basis verfärben sich nach Aufschnitt rosa)“ geändert.
  • Moin Mutschkela,

    Denke eher an einen bovisten. Vermutlich einer der Kartoffelboviste . Eher der dickschalige

    was unterscheidet eigentlich (biologisch) einen Bovisten von einem Stäubling? Oder ist das eine eine Unterart von der anderen?


    Dickschaliger Kartoffelbovist


    Der Beschreibung nach zu urteilen passt das aber leider nicht so ganz:

    • Der Geruch war in keinster Weise "widerlich" oder hat an "Methan" erinnert. Sehr angenehm pilzig.
    • Ich würde auch nicht sagen das hier der "Stiel fehlt".
    • Alle vier Exemplare auf meinen ersten beiden Fotos zeigen ein rissartiges Aufplatzen (bzw. "Einschnitt"), was ich bei den Fotos vom Dickschaligen Kartoffelbovist nicht finden kann.

    :/

  • pilsfreund

    Hat den Titel des Themas von „Welcher Stäubling könnte das sein? (weißer Fruchtkörper und Basis verfärben sich nach Aufschnitt rosa)“ zu „Welcher Pilz könnte das sein? (weißer Fruchtkörper und Basis verfärben sich nach Aufschnitt rosa)“ geändert.
  • Hi.


    Das ist ein etwas aufgeplatzter aber noch junger Kartoffelbovist. Wobei ich einen der dünnschaligen präferieren würde. Wenn die jung sind, sind die innen auch reinweiß und riechen auch einfach nur banal pilzig. Das stechende kommt erst bei Sporenreifung. Aber von der Haptik her sind die Kartoffelboviste alle schwerer und festfleischiger als die ganzen Stäublinge.


    LG.

  • pilsfreund

    Hat den Titel des Themas von „Welcher Pilz könnte das sein? (weißer Fruchtkörper und Basis verfärben sich nach Aufschnitt rosa)“ zu „Welcher Pilz könnte das sein? [~Kartoffelbovist]“ geändert.
  • Boviste haben nur eine fertile Schicht im Innern. Wenn man hingegen stäublinge aufschneidet, dann erkennt man im unteren Bereich eine Membran . Unterhalb dieser ist der Bereich dann nicht mehr Sporen bildend.

    Aber ist auf meinem letzten Foto nicht eine Basis (unterer Bereich) erkennbar, welche vom Fruchtkörper (wo die Sporen gebildet werden) abgetrennt ist? Ist da trotzdem keine Membran?


    Dünnschaliger Kartoffelbovist:

    https://www.123pilzsuche.de/daten/details/duennschaliger.jpg


    Wiesenstäubling:

    https://www.123pilzsuche.de/daten/details/wiesensag.jpg


    Vom visuellen Aufbau her kann ich da keinen Unterschied erkennen.

  • Der Kartoffelbovist gehört ja auch nicht zu den echten Bovisten. Es hat nur vor 150 Jahren irgendwann mal jemand den deutschen Namen Kartoffelbovist eingeführt, der über die wahren Verwandtschaftsverhältnisse noch nicht Bescheid wusste. Ganz früher war jeder Bauchpilz mit geschlossener Exoperidie (Außenhaut) ein "Bovist", die Unterteilung nach Bovisten, Kartoffelbovisten, Stäublingen, Staubbechern, Wurzeltrüffeln, Schwanztrüffeln usw. kam erst später. Als Kartoffelbovist wurden solche mit lederartiger, kartoffelartig gefärbter Außenhaut eingeordnet, deren Gleba (Innenleben) sich vor dem Verstauben grau- bzw. violettschwarz färbt.

    Der hier gezeigte könnte aufgrund der leopardenfellartig strukturierten Oberfläche der Leopardenfell-Kartoffelbovist sein, wobei eigentlich mikroskopiert werden müsste, denn der gewöhnliche Dünnschalige Kartoffelbovist kann wohl auch eine solche Oberflächenstruktur haben..

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Der hier gezeigte könnte aufgrund der leopardenfellartig strukturierten Oberfläche der Leopardenfell-Kartoffelbovist sein

    Gefelderter Kartoffelbovist, Leopardenfell-Hartstäubling, Zimtbrauner Hartbovist, Getupfter Leopardenfellhartbovist, Leopardenfell-Hartbovist


    Bei dem steht außerdem "im Schnitt verfärbt sich das Fleisch oft deutlich fleischrötlich." und "das Röten des Fleisches und das meist kürzere Wurzeln unterscheidet ihm vom Dünnschaligem Kartoffelbovist" - was ich ja beobachtet hatte.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.

  • pilsfreund

    Hat den Titel des Themas von „Welcher Pilz könnte das sein? [~Kartoffelbovist]“ zu „~Kartoffelbovist (Planten un Blomen)“ geändert.