Hallo, Besucher der Thread wurde 864 mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

Solche festen Pilze in Büscheln, können doch nur Raslinge sein, blos welche?

  • Guten Abend zu euch allen, gefunden unter einer alten Pappel. Die Pilze sind sehr fest, wachsen im Hexenring, der Stiel fasert bei Teilung. Verfärbung an der Stielbasis ins orangene, gekostet habe ich nicht. Weil der Geruch so chemisch war. Nun habe ich jedoch auch die Maipilze als chemisch riechend empfunden. Wo die doch überall als nach frischer Gurke riechend beschrieben werden. Also vielleicht klammern wir den Geruch mal aus. Habe einen Burggraben gesehen und mußte den Stiel ausbuddeln. Er sieht aus als hätte er Flöckchen, das täuscht. Der Stiel ist glatt. Keine Ahnung wieso es ab November keine Pilzberatung mehr gibt. Da wachsen doch gerade die interessanten Arten.





  • Salve!


    Ja, eventuell. Aber der Einfachheit halber - man kann das einfach als Pappelritterlinge verstehen.

    Ob die nun bitter im Geschmack und etwas heller faserig oder mild und etwas dunkler faserig sind, ob sie bei Espen oder anderen Pappeln Mykorrhiza bilden - das geht schon etwas durcheinander mit dem Verhalten dieser Pilze, momentan macht es erstmal wenig Sinn, das trennen zu wollen - zumindest für den Alltagsgebrauch.


    Deine Geruchswahrnehmung ist übrigens einwandfrei, Donna.

    Es spielt keine Rolle, womit du diesen Geruch assoziierst. Das ist relativ individuell, wie bei den allermeisten Pilzgerüchen. Aber du erkennst den Geruch ja zuverlässig wieder. Pappelritterlinge und Maipilze riechen ja in der Tat nahezu identisch, die meisten mykologen beschreiben das als "mehlartig", und du beschreibst es als "chemisch", aber es ist eben der Geruch dieser Pilze und das Wesentliche ist, daß du ihn kennst und auch wiedererkennst, selbst wenn er bei verschiedenen Pilzarten auftritt.



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Donna,

    Keine Ahnung wieso es ab November keine Pilzberatung mehr gibt. Da wachsen doch gerade die interessanten Arten.

    Ich vermute, das betrifft eine öffentliche regelmäßige Anlaufstelle, oder? Denn einzelne Pilzberater*innen kann man ggf. das ganze Jahr über aufsuchen. Gibt es die bei dir in der Gegend nicht?


    Beste Grüße

    Sabine

  • Keine Ahnung wieso es ab November keine Pilzberatung mehr gibt. Da wachsen doch gerade die interessanten Arten.

    Hallo

    Im November gibt es nur noch wenige Speisepilze und noch viel weniger Sammler. Die Pilzberater sollen ja auch nur in der Hauptpilzzeit die unerfahrenen Sammler vor bösen Verwechselungen schützen. Für die interessanten Arten gibt es dieses Forum. ;)

  • Keine Ahnung wieso es ab November keine Pilzberatung mehr gibt. Da wachsen doch gerade die interessanten Arten.

    Hallo

    Im November gibt es nur noch wenige Speisepilze und noch viel weniger Sammler. Die Pilzberater sollen ja auch nur in der Hauptpilzzeit die unerfahrenen Sammler vor bösen Verwechselungen schützen. Für die interessanten Arten gibt es dieses Forum. ;)

    Hallo und guten Sonntagabend, da hast du auch wieder Recht. Allerdings legt sich hier kein User fest. Die Pilzberater dagegen können in die Pflicht genommen werden. Das war jetzt drastisch, ich weiß.

  • Moin Pablo, du ahnst nicht wie oft ich an den Mehlraslingen geschnuppert habe. Da standen Menschentrauben drum herum zur Pilzausstellung. Man konnte sich hinten anstellen. Und wieder daran riechen. Zwischendurch noch mal in der Gaststätte gewesen und bei den Färbern. Dann wieder angestellt an der Schlange und gerochen am Mehlrasling. Der roch nicht chemisch. Konnte mir diesen Geruch jedoch wahrscheinlich nicht merken.

    Aber als ich an den Pappelritterlingen gerochen habe, da dachte ich sofort an die Maipilze. Das ist doch irre.

  • Hallo, Donna!


    Auch da bin ich bei dir: Mehlräslinge riechen - sofern jung und frisch - zwar recht ähnlich, aber deutlich "milder" in meiner Wahrnehmung, der "mehlartige" Geruch von Maipilz und Pappelritterling hat etwas Scharfes, Stechendes.

    Zudem mischt sich bei Mehlräslingen im Alter noch eine "spermatische" (auf vornehm: "inocyboid") Komponente mit rein, die bei Maipilz und Pappelritterling fehlt.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.