Eventuell eine Champignon-Art?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.072 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (21. November 2021 um 21:25) ist von Schupfnudel.

  • Hallo ans Forum,

    noch ein Archivfoto vom 17.07.21 auf einer Orchideenwiese ( Mücken-Händelwurz ) mit Schafbeweidung bei Hofgeismar.

    Ganze Wiese voll kräftiger Pilze, Geruch angenehm Pilzig, Hut weiß mit winzigen Schuppen, Velumreste am Rand und jung unter dem Hut geschlossen, keine Verfärbung bei Druck, Fleisch weiß. Leider kein Sporenabdruck.

    Ist eine Bestimmung möglich, ev. ein Wiesenchampignon?:omg:

    Gruß und Dank für eure Hilfe

    Bernd

    0 Mücken-Händelwurz

    1a

    1b

    1c

    1d

    1e

    1f altes Exemplar

  • Hi.

    Mit dem kräftigen Habitus, dem Zahnradvelum und dem Gilben kann man eigentlich beim Abgleichen nicht beim Wiesenchampignon rauskommen. Der Geruch hätte da mutmaßlich auch nicht gepasst.

    Das wird einer aus der Sektion Arvenses sein, ohne Mikro kann man vlt. einfach Agaricus arvenses s.l. dranschreiben.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Hi Reike,

    ja genau. Geruch ist neben dem Schnittbild immer wichtig bei Champignons und mit genauer Beobachtung der Details (also Ringstruktur, Verfärbung, Habitat, Stieloberfläche, -spitze, Hutoberfläche) kommt man oft auch makroskopisch zumindest in die richtige Sektion. Bei den Arten wird's dann leider gerne mal schwierig, wobei sich einige aber durchaus bis zur Art oder wenigstens zum Aggregat hin auflösen lassen.

    Beim Wiesenchampignon (s.l.) bräuchte man Wiesenpilze mit pilzigen Geruch, flüchtigem Velum (gerne Fetzen am Hutrand), einer zugespitzte Stielbasis, keiner Gelbverfärbung im Schnitt (leichtes Röten ist noch ok) und in der Tendenz eher schmächtigen FK.

    LG.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.