ich wollte den Pilz bestimmen, finde aber nichts passendes

Es gibt 29 Antworten in diesem Thema, welches 27.923 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (14. Februar 2014 um 22:48) ist von karedi.

  • Hallo meine Pilzfreunde, ich war im Wald, weil ich immer sehen will, was
    vielleicht neu wächst.
    Erst alles unverändert und nichts zu sehen.
    Plötzlich drei stattliche richtige Pilze.
    Sie wuchsen im Mischwald ( Buche, Eiche, unweit auch Tanne)
    Geruch unauffällig, ( kann im Moment auch schlecht riechen)
    Hut 8-12cm, Stielhöhe auch.
    Stiel ist hellbraun, Lamellen leicht gelblich, wie auf den Bildern sichtbar.
    Habe alle Bücher und Vorlagen durch. Kann nicht sagen, in welche Richtung er geht.
    Wer will, kann Tip geben, dann suche ich weiter.
    Danke erstmal
    Gruß Fred




    [hr]
    Aber hallo, warum haben sich die ersten Bilder vervielfältigt?

  • Hallo Fred
    Weichritterling? Ist so nur nach Bild schwierig. Rüblinge würden nicht so groß sein.

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 01 (7. Februar 2014 um 16:52)

  • Hallo Fred,

    Uwes Einschätzung kann ich auch glauben.
    Würde den Pilz gern in der Hnad haben.

    Viele Grüße

    Nachtrag: Das könnte durchaus ein Frühlings-Weichritterling (Melanoleuca cognata) sein.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit (7. Februar 2014 um 17:05)

  • Hallo Fred!

    Melanoleuca (Weichritterling) ist keine leichte Gattung, aber bei deinem Fund spricht einiges (Erscheinungszeit, gelbliche Lamellen) für Melanoleuca cognata (Falber Weichritterling).

    Sieht beinahe so aus, als läutest du damit die diesjährige Speisepilz-Saison ein.

    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

  • Hallo Ihr Kenner, ich habe den Weichritterling aufgerufen ( Frühling davor). So würde ich ihn essen. Es standen insgesamt 7 Stück und alle recht groß. Habe sie stehenlassen und werde auch nicht essen. 10-11 Grad ist mild, da kann es wohl sein, dass schon Pilze kommen?
    Ich bin ja gespannt, was das Jahr bringt.
    Gute Nacht Fred

  • Hallo Pilzfreunde, ich wolle heute nachsehen, ob die Frühlingspilze wirklich
    schon wachsen. Hatte ja vorige Woche die ersten gesehen.

    "Frühlings-Weichritterling"
    Siehe da, auf falchliegenden Tannenzweigen, die von unten Feuchtigkeit ziehen, gleich 7 Stück auf einem Fleck.



    Ein Pilz stand noch allein. Nach den Lamellen zu urteilen, ist es nicht
    der gleiche, wie zuvor gesehen.
    Habe bei Ritterlingsartigen nachgesehen. Ich kann ihn noch nicht finden.
    Kappe sehr dunkel,trocken, 5 cm Durchm., Höhe 8 cm, Lamellen weiß,
    Geruch nicht sehr angenehm, kann ich nicht beurteilen nach was gerochen,
    vielleicht kennt Ihr den Pilz?

    Gruß Fred

  • Hallo Fred !
    der letzte Pilz hat allem Anschein nach freie Lamellen , nicht am Stiel angewachsen es dürfte sich um einen Dachpilz im Umfeld von Pluteus cervinus / primus ( Rehbrauner / Voreilender Dachpilz ) handeln .
    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Zitat von karedi pid='9722' dateline='1392225123'

    Geruch nicht sehr angenehm, kann ich nicht beurteilen nach was gerochen,


    Hallo Fred
    Denk mal bitte noch über den Geruch nach, evtl. ein schwacher Rettichgeruch?
    Was besseres als Dachpilz fällt mir aber auch nicht ein.

  • Hallo Harry und Uwe, der Pilz stand unmittelbar an einem ganz dicken Fichtenbaum.
    Der Geruch war auf alle Fälle nicht pilzig. Wie Du sagst, Rettich kann stimmen. Hände haben zuhause noch gerochen.
    Habe den voreiligen..... mal aufgerufen. Kann nicht sagen, ob das der Gleiche ist.
    Der Spitze Hutkopf? Vielleicht weil noch jung?
    Danke
    Gruß Fred

  • Hallo Fred,
    deine Pilze im ersten Thread und die auf den neuen Bildern sehen sehr nach Frühlings-Weichritterlingen (Melanoleuca cognata) aus.
    Der kleine Graue: Schwierig, das ein untypisches einzelnes Exemplar irgendeines Pilzes...
    Ich würde jetzt noch was aus Richtung Erd-Ritterling (Tricholoma terreum) in den Ring werfen. Aber weder die Richtung noch der Dachpilz-Vorschlag gefällt mir richtig...
    Viele Grüße,
    Emil

  • Hallo Fred

    Beim ersten Pilz handelt es sich bestimmt um einen Weichritterling. Bei der genauen Art stimme ich Ingo zu, dass auch die abenteuerlichsten Variationen zutreffen könnten (wenn ich ihn richtig verstanden habe).

    Der zweite Pilz kommt mir auch als Dachpilz vor. Ein Ritterling mit ähnlicher Optik hätte mit Sicherheit einen sehr deutlichen "Burggraben".
    Aus der Logik der Jahreszeit und dem Wuchsort Nadelbaum kommen eigentlich nur zwei Dachpilze in Frage. Der Schwarzschneidige wird es aufgrund der Fotos nicht sein, ist aber möglich. Viel sicherer favorisiere ich den Schnallendachpilz (Pluteus pouzarianus), denn Dein Pilz zeigt so ziemlich alle makroskopischen Merkmale dieser Art.

    Netter Gruß vom Rudi

    Netter Gruß vom Rudi

    Einmal editiert, zuletzt von Rumpelrudi (13. Februar 2014 um 17:55)

  • Hallo Rudi und alle Urteilsabgeber, ich finde das prima, wie ihr über einen Pilz urteilt. Immer muß ich feststellen, dass es ein sehr schwieriges Geschäft ist. Ihr könnt Euch ja vorstellen, wie es bei Euch war. Man findet einen Pilz und weiß nichts darüber. Früher hat man ihn garnicht beachtet um diese Zeit. Ist eben ein wilder Pilz und dann noch Lamellen, der ist giftig!
    Nun, wo man reingerochen hat, will man wissen, was man gefunden hat. Im Moment ist es noch völlig schwierig, einen Ansatzpunkt zu finden. Man vergleicht alle Pilzbilder, die zur Verfügung stehen. Hut ist sehr dunkel, Lamellen hat er, an einem Baum stand er, Nadelbaum,
    Geruch ist schwierig, weil kein Vergleich zu früheren Funden. Fazit, ich weiß nicht ob giftig oder doch ein guter Pilz. So häufig wird er auch nicht vorkommen, dass man nun heiß auf mehr ist. Schmecken soll er auch nicht. Was Ihr vorgeschlagen habt, konnte ich nur so hinnehmen.
    Nach dem, was ich an dem Pilz so sah, würde ich den Schwarzschneidigen Dachpilz den Vorzug geben. Die Hutfarbe passt gut, der Stiel hat die dunklen Streifen. Der Lamellenwuchs
    passt. Der Schnallen-Dachpilz hat so einen rotbraunen Hut, auf den Bildern, die ich aufrufen konnte. Muß nichts heißen, weil ich nicht weiß, wie er sich verändert.
    Ist doch schön so ein Forum. Danke und weiter so.
    Gruß Fred

  • Zitat von karedi pid='9746' dateline='1392318972'

    Nach dem, was ich an dem Pilz so sah, würde ich den Schwarzschneidigen Dachpilz den Vorzug geben. Die Hutfarbe passt gut, der Stiel hat die dunklen Streifen. Der Lamellenwuchs
    passt.


    Hallo Fred
    Schwarzschneidig sieht wie auf dem folgenden Bild aus!

  • Hallo Rudi!

    Zitat


    Bei der genauen Art stimme ich Ingo zu, dass auch die abenteuerlichsten Variationen zutreffen könnten (wenn ich ihn richtig verstanden habe).

    Ja, hast du falsch verstanden.
    Ich bin auf Melanoleuca cognata (Frühlings-Weichritterling) gekommen wegen Erscheinungszeit und gelblicher Lamellen.
    Bei abenteuerlichen Variationen hätte ich keine Art benannt, das ist mir dann zu heiß.

    Hallo, alle anderen!

    Der letzte Pilz sieht interessant aus. Hätte ich erst mal keinen Tipp, denke aber mal wieder eher an einen Hellsporer, fahre also auf Emils Schiene.
    Ich denke, ein Dachpilz hätte in dem Stadium nicht mehr so schöne weiße Lamellen.

    Aber um da mehr zu sagen, müsste man halt erst mal den Lamellenanwuchs besser sehen, deutlicheres Bild vom Stiel wäre nicht verkehrt.
    Über "Kappe sehr dunkel" müsste man noch reden (auf dem Bild ist er weder schwarz noch dunkelbraun) und der Geruch sollte genauer definiert sein. Was soll man sich unter "nicht sehr angenehm" denn vorstellen? Wie Erde? Gas? Katzenpisse? Verfaulter Kohl? Chemisch? Irgendwohin muss die Richtung doch gehen!
    Ich denke, der "Burggraben" ist lange noch nicht vom Tisch.

    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W (13. Februar 2014 um 23:27)

  • Hallo Ingo und Emil
    Ok, jetzt habe ich Dich richtig verstanden :). Spricht von meiner Seite aus nichts gegen Deine und Veronikas Einschätzung.

    Wenn Du oder Ihr die Druntersicht etwas vergrößert, könnt ihr den Rosasporer erkennen. Uwe sein Bild zeigt einen Dachpilz, der noch einen Tag älter ist und auch den Rosaschimmer in den Lamellen hat, ansonsten weiß erscheinen. Die Farbe kommt bestimmt noch.
    Aufgefallen ist mir bei der Vergrößerung eine gleichmäßige Senkrechtstreifung der Lamellen. Habe ich so auch noch nie bei einem Dachpilz gesehen. Das kann nicht nur an der Kamera liegen. Mir fällt dazu nichts ein. :hmmm:

    Netter Gruß vom Rudi

    Netter Gruß vom Rudi

    Einmal editiert, zuletzt von Rumpelrudi (14. Februar 2014 um 00:32)

  • Hallo, Ihr Lieben, ich lese, wie Ihr Merkmale herausarbeitet.
    Habe nochmal zwei Bilder gemacht. Könnt Ihr den Standort des Pilzes erkennen?

    Nachmal eine Aufnahme des Stiels. Die Lamellen sind völlig frei vom Stiel und die Kappe ist dunkelbraun. Wir haben gerochen und gerochen. Wenn man was sagen sollte, dann vielleicht nach Kohl. Ob vergammelt, sicher nicht.


    Ein Schnappschuß von neu wachsenden Pilzen. Habe sie nicht herausgenommen, will sehen was es wird.

    Dann beim Weitergehen diese Pilze

    Die sind was für Uwe, der in der Mittagspause was entdeckte.
    Sind sicher nicht die Gleichen?


    Ihr habt Recht, das ganze Jahr kann man was finden. Holzarbeiter haben mich ausgelacht, als ich sagte, dass ich nach Pilzen Ausschau halte.
    "Ich soll in den Laden gehen, wenn ich welche sehen will!"
    Die haben aber gestaunt, als ich ihnen viele Aufnahmen aus der Kamera zeigte.
    Es grüßt der Alte
    Fred

  • Hallo Fred,
    nach deinem neuen Bild und der Schilderung "freie Lamellen" schließe ich Ritterling wieder aus. Vielleicht kannst du noch ein Schnittbild zeigen und die Farbe des Sporenpulvers überprüfen? Ist es rosa, ist Dachpilz sicher.
    Dein neuer Fund ist ohne Bild von unten natürlich nicht bestimmbar. Könnte von Trichterling (Clitocybe) bis Rübling (Rhodocollybia) alles sein.
    Die großen weißlichen Pilze sind vielleicht was aus der Rötelritterlings-Verwandtschaft. Vielleicht Nebelkappen (Lepista nebularis)? Die Hüte waren wahrscheinlich nicht rosalich wie es nach dem Bild scheint?
    Deine Holzpilze werden Dreifarbige Blätterwirrlinge (Daedaleopsis tricolor) sein.
    Viele Grüße,
    Emil

  • Hallo Fred,
    was meinst Du denn, was Du für PILZE gefunden hast?

    Kannst Du aufgrund deiner eigenen Recherchen mit irgendeinem Verdacht bzw. einem Namen , einer Art usw. aufwarten? Ich möchte nicht unhöflich sein, hab allerdings das Gefühl, alles dreht, alles bewegt sich. Bis auf .... Tut mir leid, ich verstehe hier mittlerweile nur noch Bahnhof, oder mit anderen Worten: Ja, Pilze wachsen, und können einem schon mal mit all ihren Erscheinungsformen und Varietäten in der Natur begegnen.

    Lange gezögert, dennoch schicke ich die Antwort ab.
    Mit lieben Grüssen Heinz

  • Hallo Emil habe noch eine Aufnahme der Lamellen des Pilzes.
    Die Lamellen sind ganz leicht rosa. Da er seit gestern aus der Erde ist, weiß ich nicht, ob die Verfärbung daher kommt. Was ist Sporenpulver, das ich
    überprüfen soll?
    Die weißlichen Pilze sind im Aussehen genauso, wie auf dem Bild.
    Hell mit gelbbräunlichen Stellen.
    Würde es im Frühjahr Nebelkappen geben Die habe ich im Herbst massenweise gefunden und waren einheitlich grauweiß.

    Gruß Fred

  • Hallo Fred !
    Dachpilz ) Pluteus spec. ) scheint mir jetzt ziemlich sicher zu sein das neue Bild zeigt m. E. einen deutlichen Rosastich in den Lamellen .
    den kleinen solltest Du auch mal von unten zeigen und auch mal dran riechen ich hätte da einen Verdacht Richtung Clitocybe ( Trichterling ).
    der große weisse hat sich nicht zufällig klebrig angefühlt ? war der auf Holz gewachsen ?
    @ Emil welchen Pilz meinst Du mit Daedaleopsis tricolor ich sehe da wirklich keinen ?
    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo Fred
    Geht doch!:agree: Sieht verdammt nach Dachpilz aus. Hast du den Pilz noch?
    Wenn ja, dann den Hut festhalten und den Stiel solange bewegen, bis er ab ist. Foto machen. Den Hut mit der Lamellenseite auf Papier legen und auf Sporenpulver warten. Wenn Sporen vorhanden, Foto machen!

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 01 (14. Februar 2014 um 18:10)

  • Hallo Emil!

    Zitat


    Deine Holzpilze werden Dreifarbige Blätterwirrlinge (Daedaleopsis tricolor) sein.

    Reingefallen!
    Ist natürlich Daedalea quercina (Eichen-Wirrling).

    Die neuen Pilze sind interessant. Beim ersten glaube ich auch an Clitocybe (Trichterling), beim 2. warte ich mal lieber, was du noch so rauskriegst an Merkmalen.

    Hallo Rudi!

    Zitat


    Aufgefallen ist mir bei der Vergrößerung eine gleichmäßige Senkrechtstreifung der Lamellen. Habe ich so auch noch nie bei einem Dachpilz gesehen. Das kann nicht nur an der Kamera liegen. Mir fällt dazu nichts ein.

    Naja, eigentlich wird ja nichts schärfer oder detailreicher, wenn man ein originalgroßes Bild noch größer macht (muss ich bei den neuzeitlichen Krimis immer lachen, wenn sie ein unscharfes Nummernschild riesengroß machen und dann plötzlich die Zahlen erkennen können).

    Und größer kann ein Bild natürlich nur werden, wenn mehr Bild-Pixel eingefügt werden. Ich könnte mir vorstellen, dass dadurch vielleicht die von dir wahrgenommenen Streifen entstehen.
    Bloß so eine Idee....

    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

  • Hallo Heinz, es tut mir leid, dass ich Dir auf den Wecker gehe! Ich will mich erklären.
    Ich habe früher nie nach Pilzen gesucht und kannte nur die Pilze, die man auch kaufen kann.
    Im Spätsommer habe ich dann im Urlaub auf Usedom Pilze gefunden, die wir auch gegessen hatten. Das Forum sagte dazu, dass ich lebensmüde wäre, weil ich die nicht kannte. Ich habe
    überlebt!! Zu Hause bin ich dann in unsere Wälder gegangen und habe mich über jeden Pilz gefreut. Habe sie misserabel aufgenommen und wollte wissen, was ich gefunden habe.
    Langsam begriff ich, was dazugehört, einen Pilz zu bestimmen. Habe mir zwei Pilzbücher kommen lassen und habe im Netz Vergleiche angestellt, mit dem was ich fand. Immer war es falsch. Ja, selber die Fachleute, auch Du, mußten suchen und kamen erst gemeinsam zu
    einer Bestimmung. Ich versuche es und studiere sehr genau, was die Fachleute alles
    sagen und denken. Wenn ich noch ein bisschen hin bin, werde ich auch noch Kenntnisse erwerben und mitreden. Klugscheißer möchte ich nicht sein. Sollten die Anderen aber auch so denken, wie Du, dann werde ich mich wohl allein um Bestimmungen kümmern müssen.
    Es grüßt der Dumme Fred

  • Hallo Fred !
    kein Mensch hält Dich für dumm jeder hat mal so angefangen wie Du und lernt auch ständig noch dazu . Bleib so wie Du bist und stelle ruhig weiterhin Deine Anfragen so ein wie Du möchtest :)
    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo Fred und alle freundlichen Diskutierer,

    darf ich dir Fred einen Rat geben? Es wäre besser, wenn du Neufunde von Pilzen als neues Thema zeigst und beschreibst. Das ist wegen der Übersichtlichkeit besser.
    Bei deinem letzten Bild sehe ich die etwas rosa Lamellen und ein Dachpilz liegt da sehr nahe. Dann ist da noch ein Baumpilz mit labyrinthischer Unterseite. Den halte ich für einen Eichenwirrling. Und der Pilz, den Emil mit einem Rötelritterling ? benennt, könnte ein Gefleckter Rübling sein.

    Viele Grüße
    [hr]
    Oh, wie schnell doch Antworten kommen, während man selbst schreibt!!!
    Danke Ingo fü die Bestätigung Eichenwirrling.

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit (14. Februar 2014 um 18:39)