Hallo, Besucher der Thread wurde 611 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Reifpilz (Cortinarius caperatus)

  • Hallo liebe Pilzfreunde


    Letztes Jahr habe ich diese Pilze schon mal gesehen. Leider habe ich damals nur noch alte Fruchtkörper gesehen, die für eine Untersuchung zu alt waren. Ich dachte mir aber damals, dass das vermutlich Reifpilze waren. Jetzt habe ich gestern ziemlich viele m.M.n. Reifpilze bei uns gesehen. Gefunden habe ich sie in einem Nadelwald (Arven, Fichten, Lärchen) auf etwa 1800m ü.M.. Zur Sicherheit möchte ich Sie euch aber nochmal zeigen, ob ihr mit meiner Bestimmung einverstanden seid. Da ich gelesen habe, dass die Pilze sehr schmackhaft sein sollen, habe ich mal zwei zur genaueren Untersuchung mitgenommen. Jetzt hätte ich noch ein paar Fragen. :)


    Welche Verwechslungspartner (vor allem gefährliche) fallen euch ein? Vielleicht Riesen-Rötlinge (Entoloma sinuatum)? Diese könnte ich hier in meiner Gegend ja sowieso ausschliessen, da sie soweit ich weiss nur bei Laubbäumen vorkommen, zudem haben Sie keinen Ring. Ansonsten eventuell noch andere ähnlich gefärbte Schleierlinge? Aber diese dürfte man dann vermutlich anhand des häutigen Rings ausschliessen können, oder? Fallen euch noch sonstige spezielle Merkmale ein, um C. caperatus als solchen zu bestimmen?


    Schmeckt der Pilz wirklich so gut, wie auf 123 Pilze beschrieben Cortinarius caperatus und falls ja, habt ihr eine spezielle Zubereitungsart? Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass er relativ stark mit radioaktiven Substanzen belastet ist, habt ihr dazu mehr Infos?


    Ich weiss, dass es hier keine Verzehrsfreigabe gibt, ich möchte ihn im Moment ohnehin noch genau untersuchen und nicht essen.


    Nachfolgend noch ein paar Bilder. Ein Pilz ist dabei wie ein siamesischer Zwilling gewachsen. :)


    1a:


    1b:


    1c:


    1d:


    1e:


    1f:


    1g:


    1h:


    1i:


    1j:


    1k:


    1l:



    Vielen Dank im Voraus.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo

    Das sieht mir schon nach Reifpilz aus. Jung und frisch haben die wirklich so einen Blauschimmer wie auf 1 b. Ich habe die noch nie solo gegessen. Immer mit Heideschleimfüßen, Sandröhrlingen, Graustieltäublingen u. a.

    Grüße von der Insel Rügen

  • Hallo Benjamin,


    was du deinen Fotos zeigst, sind astreine Reifpilze. Ich habe sie bisher allerdings auch nur in Mischgerichten verzehrt und kann daher zu deren Geschmack leider nichts Exaktes sagen, aber im Mischgericht machen sie sich jedenfalls gut.


    LG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort

  • Hallo Benjamin,

    du hast nach Verwechslungspartnern für Reifpilze gefragt. Ich hatte schon mal jemand in der Beratung, der zwischen Reifpilzen Spitzbucklige Rauköpfe hatte. Der Stielring des Reifpilzes ist nicht sehr stabil und kann bei älteren Exemplaren leicht abfallen. In diesem Zustand kann man ihn noch mit anderen Pilzen verwechseln, etwa mit Dickfüßen (Telamonien).

    Geschmacklich gehören Reifpilze mMn zur allerobersten Liga, schade nur dass sie so oft verwurmt sind.

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo zusammen


    Vielen Dank für die Antworten.


    Ich hatte schon mal jemand in der Beratung, der zwischen Reifpilzen Spitzbucklige Rauköpfe hatte.

    Das hätte ich jetzt nicht gedacht, aber danke für die Info. Spitzgebuckelte Rauköpfe haben doch eine ganz andere Farbe und mir kamen sie auch etwas schmächtiger vor, wie die von mir gefundenen Reifpilze.


    In diesem Zustand kann man ihn noch mit anderen Pilzen verwechseln, etwa mit Dickfüßen (Telamonien).

    Das heisst im Umkehrschluss also, dass, wenn der häutige Stielring vorhanden ist, dies dann ein gutes Merkmal zur Erkennung des Reifpilzes ist, oder? :)


    Geschmacklich gehören Reifpilze mMn zur allerobersten Liga, schade nur dass sie so oft verwurmt sind.

    Dass sie oft verwurmt sind, ist mir auch aufgefallen. Der grössere oben war auch verwurmt, nur im kleinen siamesischen Zwilling war noch nichts zu sehen. Würde sie ja auch gerne mal probieren, schade dass ich sie nicht kurz einem Kontrolleur vorlegen kann. :( Tja, ich mache ja dieses Jahr noch zwei Pilzseminare, vielleicht fühle ich mich ja dann nächstes Jahr sicher genug um sie zu essen. ;)


    Danke nochmals für die Infos. Falls jemand noch mehr Tipps oder sonstige Infos zum Reifpilz hat, dann gerne her damit.


    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.