Welcher Pilzfund auf Totholz?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 984 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (24. August 2022 um 18:39) ist von Beorn.

  • Hallo ans Forum,

    ein Pilzfund am 21.08.22 auf Totholz, vermutlich Nadelholz, zu mehrere unterschiedlichen Exemplaren ( schwierig ).

    Fruchtkörper mit weißen etwas wulstigen Rand, Foto 5 +6 starke dicke weiße Wulst, farbig gefurcht und gezont.

    Fleisch bräunlich/zäh Foto 9. Röhren weiß beschreibbar rundlich.

    Könnten das alles der Flache Lackporling sein?

    Gruß und Dank für die Hilfe

    Bernd

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8 Anwachstelle

    9 Querschnitt

  • hallo Bernd,

    An nadelholz hsb ich ihn zwar noch nie gefunden/ich würde aber auch an einen flachen lackporling denken.

    Das pilzgesicht am 6er foto ist herrlich😁

    Lg joe

  • Hallo Bernd

    Ich bin auch für den Flachen Lackporling Ganoderma applanatum.

    Auch wenn bei solch frischen Zuwachsstellen zum Teil noch keine Anzeichen der Zitzengallenfliege zu sehen sind.

    Ein weiteres Merkmal wäre noch den Druck auf die Kruste, wenn diese nicht nachgibt könnte es sich um den Wulstigen Lackporling Ganoderma adspersum handeln.

    BG Andy

  • Hallo Bernd,

    ja die Fruchtkkörper sind noch sehr jung. Allerdings scheinen sie mit dem Ausstauben gerade zu beginnen. Auf dem ersten Bild sieht man, dass den unteren Hut schon erster Sporenstaub bedeckt, wärend der obere Hut noch die staubfreie Farbe hat. Die Sporenbraunen Hutflächen sind auch ein Merkmal für den Flachen. Warum das bei der Art so ist und bei anderen Arten eher weniger, weiß ich nicht. Das wäre mal interessant zu erfahren, wenn jemand es erklähren könnte.

    LG, Diether

    • Offizieller Beitrag

    Salve!


    Die Sporenpulverfarbe ist bei allen Lackporlingen braun. Die Schattierung des Abwurfes kann je nach Witterung, Lichteinflüssen und Alter etwas variieren, aber bei allen Arten der Gattung etwa im gleichen Spektrum.

    Ob Nadelholz als Substrat den Wulstigen (Ganoderma adspersum / australe) unbedingt ausschließen muss, darf bezweifelt werden. Der Flache jedenfalls (Ganoderma applanatum) kommt immer wieder mal an Nadelholz vor. Hier mal einer an Douglasie:

    Zusammen genommen ergeben in diesem Fall Substrat + Wuchsform + helle Kontextfarbe + dünnere Hutkruste ein doch sehr eindeutiges Bild, Ganoderma applanatum passt demnach. :thumbup:


    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.