Weissstieliges Stockschwämmchen??

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 6.421 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (28. Februar 2014 um 14:47) ist von EmilS.

  • Hallo 123Pilzfreunde

    Auf einer kürzlichen Waldexkursion bin ich auf folgenden Pilz gestossen.
    Siehe Fotos auf Link:

    https://www.dropbox.com/sh/5xj7ggl3oqd9uf5/orDntcI6G5

    Er wuchs auf einem verrotteten, bemoosten Baumstamm, alleinestehend aber in Gesellschaft von einer kleinen Gruppe von etwa 10 Stück.

    Als erstes habe ich an das weissstielige Stockschwämmchen gedacht. Doch der Stiel scheint mir etwas "unweiss" und das Trama etwas dunkel.
    Welche Art käme hier sonst noch in Frage?

    Schon mal vielen Dank für die Vorschläge.

    xling

  • Hallo xling und herzlich Willkommen hier im Forum! :happy:
    So nach dem Bild eines Einzelfruchtkörpers ist die Beurteilung schwierig.
    Weißstieliges Stockschwämmchen (Psathyrella piluliformis) könnte sein. Dafür spricht die Form des Velums. Dagegen sprechen die rötlichbraunen Farben. Ich würde deshalb auch was in Richtung Galerina (Häublinge) in Betracht ziehen.
    Für die weitere Bestimmung wären folgende Informationen hilfreich:
    - Sporenpulverfarbe (rost-, oder schokoladenbraun?)
    - Geruch (vielleicht pilzartig oder mehlig?)
    - Fotos von anderen Exemplaren (wenn möglich am Standort)
    Viele Grüße,
    Emil

  • Hallo xling,
    Willkommen hier im Forum.
    Habe heute aufgrund deiner Bilder schon die Literatur durchgegraben , kann aber schlussendlich mich nur Emils Ausführungen anschließen.
    Gruß Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo xling,

    ich begrüße dich ebenfalls herzlich im Forum. Zu deinem Pilz meine ich, es handelt sich um einen Faserling und vielleicht sogar um den Schokoladenbraunen (Psathyrella spadicea syn. sarcocephala) soweit ich das vom Bild her beurteilen kann.

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Ein Faserling ist das sicherlich. Das ist allerdings eine recht schwierige Gattung, Sicherheit gibt's da dann nur mit mikroskopischer Untersuchung.
    Ich würde aber auch das Weißstielige Stockschwämmchen (Psathyrella piluliformis) nicht ausschließen wollen. Junge Exemplare kenne ich optisch schon so, wie auf den Bildern zu sehen.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    Einmal editiert, zuletzt von Beorn (27. Februar 2014 um 19:19)

  • Hallo und ebenfalls ein herzliches Willkommen.

    Ein schönes Zentimetermaß hast Du... sieht richtig nostalgisch aus und ist es wahrscheinlich auch.

    Bei deinem Pilzmuster gefällt mir ebenfalls die dunkelbraune Trama nicht, obwohl die Unsicherheit eher durch den schwachen Weißabgleich des Bildes herrührt. Wie EmilS schon geschrieben hat, wäre die genaue Konsistenz des morschen Stubbens interessant für eine bessere Bestimmung. Je nach dem wie bröselig das Substrat ist, gibt es verschiedene Arten, die darauf spezialisiert sind. Direkt auf einem relativ festen Stubben wächst ein weißstieliges Stockschwämmchen nicht so gern. Die Jahreszeit gibt auch kein genaueres Bild ab.
    Ist das Restvelum am Stiel weißlich oder bräunlich ?
    Bei letzteren vermute ich optisch auch einen Schokoladenbraunen Faserling.

    Oha, jetzt hast Du die Bildergalerie erweitert.
    Nun kommt wegen dem gerieften Hutrand auch der Schwarzbraune Mürbling (Psathyrella fusca) in die nähere Auswahl. Das Weißstielige Stockschwämmchen ist nicht so deutlich gerieft und fällt damit aus dem Rennen.

    Die Vornamen der Pilze (schwarzbraun. schokoladenbraun) beziehen sich auf die Sporenfarbe.

    Netter Gruß vom Rudi

    Einmal editiert, zuletzt von Rumpelrudi (28. Februar 2014 um 01:53)

  • [size=1][font="Verdana, sans-serif"]VielenDank für das Interesse und die Rückmeldungen.[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]Ich war heute nochmals an der Fundstelle (d+7) und die Pilzgruppe war noch da.[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]Ich habe ein paar neue Aufnahmen gemacht wie mirvorgeschlagen wurde. Sie sind im gleichen Link zu finden wie die ersten Aufnahmen.[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]https://www.dropbox.com/sh/5xj7ggl3oqd9uf5/orDntcI6G5[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]Alsohier die Pilze in situ, die allerdings nun anders aussehen, weniger kegelförmig. Der Holzstamm auf dem sie wachsen ist nicht völlig vermodert (wie man auf den Photos sehen kann) aber er muss schon Jahre dort liegen. Laub- oder Nadelbaum kann ich nicht sagen, bin nicht Spezialist. Es wachsen mehr Nadelbäume dort, aber es ist kein reiner Nadelwald.[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]DiePilzgruppe umfasste mehr als 10 Exemplare, mehr als ich ursprünglich schätzte. Die meisten wuchsen in büschelig in separaten Gruppen, aber daneben gab es auch Einzelgänger. Die aufspannten Hüte sind nun klar gerieft (1/3 – 1/2 Radius). Ausserdem sind sie deutlich hygrophan (meist, aber nicht obligat, zentrifugal bleichend)[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]Ansonstenhabe ich die Stiele genauer untersucht. Sie sind eher heller als bei den jüngeren Exemplaren und sind meines Erachtens deutlich marmoriert. Ausserdem sind sie hohl, längsfaserig und schwer vom Hut zu trennen. An der Basis sind feine weisse Wurzeln zu sehen.[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]DasSporenpulver würde ich als graubraun bezeichnen.[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"] [/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]DasVelum bei den jungen Pilzen war hauchdünn und weisslich und beim Exemplar das ich mitnahm, riss es eben ein auf dem Transport. Leider hatte ich bei meinem ersten Besuch den Fotoapparat nicht dabei um die Jungpilze in situ zu fotografieren.[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"] [/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]Was die Jahreszeit betrifft, muss ich vielleicht präzisieren, dass ich in der Bretagne lebe.[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"] [/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]Falls es sich also um den schokoladenbraunen Faserling/Mürblinghandelt, wäre ich sehr glücklich. [/font][/size][size=1][font="Verdana, sans-serif"]Erst kürzlich zerbrach ich mir den Kopf über die Identifikation eines Pilzes mit obigen beschriebenen Eigenschaften und habe ihn als schokoladenbraunen Faserling/Mürbling (Bilder x0a1, x0a4) eingestuft. Damals hatte ich allerdings keine Jungpilze vor mir.[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"] [/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]Und was den Massstab anbelangt, ja der begleitet mich schon sehr lange, wahrscheinlich stammt er aus meiner Studentenzeit. Hänge nicht speziell daran, aber er ist manchmal doch sehr nützlich.[/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"] [/font][/size]
    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]Viele Grüsse[/font][/size]

    [size=1][font="Verdana, sans-serif"]xling[/font][/size]

  • Hier noch ein Nachtrag.
    Aus irgend einem Grund kann ich keine Fotos hinaufladen oder in den Text einfügen, so arbeite ich eben mit Links weiter.

    https://www.dropbox.com/s/zyke9mi17ydppw4/IMG_9676.JPG

    Der schokoladebraune Faserling/Mürbling ist im Französischen eine Psathyrelle couleur de datte. Ob Dattel oder Schokolade, dem kleinen Biest auf dem Stiel unter dem Hut scheint das egal zu sein, oder er irrt sich in der Spezies.

  • Hallo xling,
    gut, mit den neuen Bildern ist Psathyrella sicher.
    Psathyrella spadicea, der Schokoladenbraune Mürbling, gefällt mir persönlich am besten. Es gibt aber mehrere weitere sehr ähnliche Arten. Rudi hat ja schon ein paar aufgezählt. Sicher wird es also kaum zu sagen sein.
    Viele Grüße,
    Emil