Raslinge (büschelige oder gepanzerte)

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 1.380 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (26. September 2022 um 11:38) ist von Heuler22.

  • Liebes Forum


    Bis anhin habe ich mich den Raslingen nicht gross gewidmet. Heute war ich in einem Habitat mit einem unglaublich invasivem Vorkommen unterwegs, habe somit mal drei FK mitgenommen.

    Zumindest ging ich bis anhin davon aus, es mit Raslingen zu tun zu haben (ob der büschelige oder der gepanzerte ist wohl etwas schwierig zu unterscheiden, beim gepanzerten sollen die Lammellen im Alter etwas gelblich sein).

    Vorkommen: war überall vorhanden an Wegesrändern und bei Laubbeständen, oft war auch ein Vorkommen mit viel massiveren stämmigeren Stielen

    Geruch: angenehm, leicht nussig

    Hut: wellig, leicht gebuckelt, bräunlich-grau

    Stiel: längsfaserig, etwas zäh

    Fleisch: weiss, fest


    Falls jemand ein Statement abgeben möchte, danke ich herzlich.

    Beste Grüsse

    Corinne



    Hier wären ein paar Aufnahmen:




    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo,

    ich sehe nichts was deiner Bestimmung widerspricht. Ob die beiden Arten wirklich eigenständig sind kann ich nicht beurteilen. Für mich sind das alles Büschelige Raslinge. Es gibt da übrigens noch einen ganz gemeinen Sparringspartner, den Weißstieligen Rötling. Der sieht von oben und jung dem Rasling sehr ähnlich und es wachsen auch gern einmal zwei oder drei Exemplare zusammen. Er hat aber brüchiges Fleisch und ist daher bereits beim Anfassen vom Rasling zu unterscheiden.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Lieber Jörg


    Danke für deine Begutachtung und Hinweis auf den Weißstieligen Rötling.


    Bin noch am Sporenabruck dran für eine Unterscheidung.


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo Corinne

    Ja das sind Büschelrasling im weitesten Sinne, die kommen im Berner Oberland montanen Gebiet Massenweise vor.

    Da hast du schnell mal 2kg im Korb, ein nicht zu unterschätzenden Speisepilz. Ich bin froh wenn diese von den Speisepilzsammler nicht beachtet werden 😉.

    BG Andy

  • Liebe Corinne,

    schön, dass du so viele "büschelige Raslinge" gefunden hast. Meines Wissens streiten die Gelehrten immer noch, ob sich Lyophyllum decastes versus loricatum versus fumosum klar unterscheiden lassen !
    Der gepanzerte Rasling hat eine dicke knorpelige Huthaut, die nach seitlichem Druck aufspaltet; danach kannst du die Huthaut problemlos abziehen, was sich vor einer allfälligen Zubereitung lohnt !
    Den Hinweis auf den weissstieligen Rötling finde ich ebenfalls wertvoll.

    Herzliche Grüsse
    Thys

  • Lieber Andi, lieber Thys


    Danke euch herzlich für eure Inputs.


    Andy, das wäre meine Anschlussfrage gewesen, ob ihr den Pilz für Speisezwecke verwertet. Er soll ja etwas „unterbewertet“ sein..


    Thys, danke für die Unterscheidungsmerkmale mit dem gepanzerten und dem Tipp mit der Huthaut. Demzufolge hast du ihn auch schon zubereitet?


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo Corinne,

    bei mir gehört der zu den Top 10 der Speisepilze, noch vor Steinpilzen und Pfifferlingen. Das ist aber Geschmackssache. Wer Probleme beim Kauen hat sollte die Stiele weglassen.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Lieber Jörg


    Danke dir, werde ihn somit das nächste Mal auch probieren. Steinpilze und co. stehen bei mir sowieso nicht oben auf.


    Ich mag viel lieber sehr geschmacksintensive feste Pilze. Bin gerade am Zubereiten von wunderschönen Lachsreizkern, hätte heute auch kiloweise mitnehmen können.

    Dazu habe ich mir vorgestern freiwillig wunderschöne dickblättrige Schwärzetäublinge zubereitet, und die Marronen und Steinis getrocknet und verschenkt😉


    Beste Grüsse und weiterhin tolle Funde

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Dazu habe ich mir vorgestern freiwillig wunderschöne dickblättrige Schwärzetäublinge zubereitet,

    hoppla und war das ein kulinarisches Highlight? Das habe ich mir bis jetzt noch nicht angetan....😉

  • Dazu habe ich mir vorgestern freiwillig wunderschöne dickblättrige Schwärzetäublinge zubereitet,

    hoppla und war das ein kulinarisches Highlight? Das habe ich mir bis jetzt noch nicht angetan....😉

    .. probieren geht über studieren..😉 im Ernst, ich finde, er schmeckt ganz deftig herb, natürlich nur ganz ganz junge FK…

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hi Andy,


    ich hab auch 1 mal in die reingebissen - schmecken nach gar nix, haben aber eine schön knackige Konsistenz, was in einer Mischpfanne dann einen guten Biss gibt - den Geschmack liefern aber andere Pilze.


    VG Boris

  • Hi,

    Bin gerade am Zubereiten von wunderschönen Lachsreizkern

    die habe ich noch nie gefunden was daran liegen mag, dass es bei mir keine Tannen gibt.

    dickblättrige Schwärzetäublinge zubereitet

    Auf die Idee bin ich auch noch nicht gekommen. Da verköstige ich lieber den Klapperschwamm und von den Tauben Speise-, Wiesel- und Frauentäublinge;).

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • … da hast du natürlich recht, aber ich weiss langsam nicht mehr wohin mit all den Frauen- Speise und Ledertäublingen..☺️

    Den Klapperschwamm hingegen fehlt mir dafür noch.. tauschen wir mal mit den mit Lachsreizkern.

    Liebe Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hi Andy,


    ich hab auch 1 mal in die reingebissen - schmecken nach gar nix, haben aber eine schön knackige Konsistenz, was in einer Mischpfanne dann einen guten Biss gibt - den Geschmack liefern aber andere Pilze.


    VG Boris

    Lieber Boris,

    Komisch, mir kam er sehr herb rüber, aber die Konsistenz bestätige ich.
    Aber alles in Allem: es gibt sicher anderes zum Probieren und ich wollte niemand für kulinarische Experimente anstiften ☺️
    Beste Grüsse an alle

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo,

    Klapperschwamm hingegen fehlt mir dafür noch

    den mußt Du am Fuße älterer Eichen suchen aber häufig ist der wirklich nicht.

    tauschen wir mal mit den mit Lachsreizkern

    Bei mir gibt es Edelreizker. Ich kann mir kaum vorstellen dass es da einen großen Geschmacksunterschied gibt.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Lieber Jörg


    Danke für den Tipp betreffend Klapperschwamm, ältere Eichen sind dafür bei uns rar.

    Denke auch, dass Lachs- und Edelreizker sehr ähnlich sind im Geschmack. Edelreizker finde ich nur in erhöhter Lage aufgrund geringem Kiefervorkommen hier. Fichtenreizker hingegen kann ich gut beiziehen zum Vergleich, davon haben wir massig.😊


    PS: hier noch der versprochene Sporenabruck des Raslings. Ist zum Glück weiss.


    beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo Corinne,

    Fichternreizker finde ich nicht so toll, da ziehe ich den Edlen vor. Von den Reizkern gibt es bei mir noch Lactarius semisanguifluus und L. quieticolor. Die habe ich aber noch nicht verköstigt da sie selten sind.

    PS: hier noch der versprochene Sporenabruck des Raslings. Ist zum Glück weiss.

    Da habe ich auch nichts anderes erwartet.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten