Hallo, Besucher der Thread wurde 276 mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Ein Paar Egerlinge

  • Hallihallo,

    hab heute mal wieder was zum Bestimmen. Heute auch ohne Kunstlicht (größtenteils) ;)



    Zum einen hab ich einen, bei dem ich zuerst einen Amanita gesehen hab, was aber angesichts des Wuchsortes (Wiese ohne Bäume) und der fehlenden typischen Knolle nicht viel Sinn machte.

    Was denkt ihr? Vermutung schreib ich unter die Bilder.





    Hut: ca. 5 cm Durchmesser (Frage am Rande: wie misst man bei solchen Halbkugligen Exemplaren? Misst man dann sozusagen, einmal rund rum von einer zur anderen Seite? oder nur platt Lineal oben drauf? ^^'' )

    Stiel: ca. 6,5 cm, hohl, Basis knollig

    Fleisch: weiß, nicht verfärbend

    Lamellen: frei, weiß bis creme

    Geruch: pilzig? sehr schwach

    Wuchsort: Wiese am Straßenrand

    Vermutung: Rosablättriger Egerlingsschirmling





    Zum anderen hätte ich hier einen Champignon der auf einer Reiterwiese gewachsen ist, diese war allerdings im Wald.

    Meine Vermutung wäre in Richtung Wiesenchampignon, allerdings hatte dieser eine ganz leichte Rötung beim Anschnitt, was ich sonst von Wiesenchampignons nicht kenne.



    Hut: ca. 6 cm

    Stiel: ca. 5 cm, hohl, Stiel wird ganz leicht dicker zur Basis hin

    Fleisch: weiß, leicht rötend (wirklich sehr schwach, eher bräunlich-rot)

    Lamellen: frei, braun mit leicht rötlichen Tönen

    Geruch: pilzig, nach Champi, aber nur schwach

    Wuchsort: Wiese im Wald

  • Hallo

    Ich denke das hast du richtig eingeordnet, mir fällt auch nichts besseres ein im Moment. Selbstverständlich ist die Gattung Agaricus mit ihrem Vielfalt kein einfaches Unterfangen rein nur makroskopisch auf Artenbene zu bestimmen.

    Daher bleibt ein Vorbehalt.

    BG Andy

  • Hallo,

    allerdings hatte dieser eine ganz leichte Rötung beim Anschnitt

    das ist kein Problem den Wiesenchampis gehören zu den rötenden Arten der Gattung. Man sieht es nur selten.


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Morgen!


    Bei den beiden Egerlingsschirmlingen (Leucoagaricus leucothites) ist die Stielbasis dabei. Bei dem Champignon nicht. Darf man wissen, warum?
    Also was ich zu dem Champignon mit Sicherheit sagen kann: Das ist nicht Agaricus campestris (Wiesenchampignon). Die gesamte Fruchtkörperform, sowie Lamellenfarbe und Hutoberflächenstruktur passen dazu überhaupt nicht. Rötendes Fleisch ist auf dem Bild gar nicht zu sehen, sondern eher ein schwaches Gilben. Ist aber egal, weil: Champignon ohne Stielbasis = nicht bestimmbar. Klar, kann man sich dazu einen Namen ausdenken, aber jeder Namensvorschlag ist in dem Fall frei erfunden. Meine Erfindung dazu (wie immer in nicht definierbaren Fällen): Agaricus xanthoderma (Karbolegerling).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Danke für die Antworten


    der erscheint nicht rot weil die Farbe verblasst ist. Ich hab den Champi dummerweise auseinandergenommen ohne vorher Bilder zu machen. Die Rötung war an der Stielbasis im Querschnitt. Aber ein Karbol ist es denke ich nicht. Da hab ich gute Kontrollen auf meinem Rasen :p

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.