Violetter Zwergknäueling

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 403 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (29. November 2022 um 18:15) ist von Beorn.

  • Hallo,

    gestern stieß ich an einem auf dem Boden liegenden, noch berindetem Kiefernast auf kleine Seitlinge.

    Die Huthaut ist zur Basis hin striegelig-weiß behaart, zum Hutrand hin auffallend violett gefärbt.

    Aufgrund der Sporen, der Färbung und dem Substrat schließe ich Panellus ringens aus und denke den Violetten Zwergknäueling (Panellus violaceofulvus) gefunden zu haben:

    Die Sporengröße 5,5-6,5 x 2,3-3,0 µm²; die Sporenmessung fällt für P. violeceofulus zwar etwas kurz aus, aber ihre Breite passt sehr gut zu P. violaceofulvus - für P. rigens werden nur 1-2 µm Breite angegeben.

    Wie denkt ihr über die Zuordnung zu Panellus violaceofulvus, dem Violetten Zwergknäueling?

    Jedenfalls ein hübsches Kerlchen!

    LG, Martin


    PS: hätte ich gewusst, dass er auf der Roten Liste steht, hätte ich es natürlich mit Fotos bewenden lassen.

    Bilder:

    Bild 1

    Bild 2

    Bild 3

    Bild 4 Querschnitt durch Hut mit Gellagen in den Lamellen und unter der Behaarung (Tomentum)

  • Hallo Martin

    Panellus violaceofulvus, Violetten Zwergknäueling ist auf der roten Liste?

    Sprechen wir da vom selben, der ist bei uns mehr oder weniger häufig anzutreffen ->

    > 250x kartiert bei uns in der Schweiz.

    Aber schöne Dokumentation. Vielen dank.

    BG Andy

  • Hallo Andy,

    ich hatte eine, ich glaube slowakische, Veröffentlichung zu den beiden Pilzen gefunden, in der die Unterschiede dieser ähnlichen Arten untersucht werden.

    Enthalten ist u.a.auch eine Tabelle mit dem Schutz beider Arten in div. europäischen Ländern.

    Von wann das Paper ist weiß uch nicht und kann gerade nicht nachschauen, weil ich am Herd stehe und Pfannkuchen mache...

    :)

    LG, Martin

    Edit:

    Die Veröffentlichung ist von 2016. In der Schweiz ist/war der Pilz nicht auf der roten Liste.

    Einmal editiert, zuletzt von KaMaMa (29. November 2022 um 17:10)

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!


    Panellus ringens sollte vorwiegend (nur?) an Laubholz vorkommen. Insofern kommt das noch besser hin mit violaceofuscus. Wobei auch da (so aus dem Kopf) Tanne (Abies spec.) das Lieblingssubstrat wäre, aber Kiefer geht sicherlich auch.


    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.