Hallo, Besucher der Thread wurde 310 mal aufgerufen und enthält 6 Antworten

Zwergknäueling, Milde?

  • Im Laubmischwald von CH-Grenchen SO, 600 -700 m, sind die vielen herumliegenden Nadelholzäste, meist Fichte, von diesen Seitlingen befallen,

    im neuen 'Pilze Bestimmungsbuch Für Unterwegs' von VAPKO werden die von mir vermuteten allerdings als selten angegeben (?),

    vielen Dank für eure Hinweise

    und mit besten Grüssen

    Urs-Peter

  • Moin Urs-Peter


    Interessanter Fund.

    Hierzu wäre wiederum eine Geschmacksprobe dienlich und Zielführend; Änisartig oder ??? etc.

    Vielleicht hast du noch ein schärferes Bild / Unterseite mit Siel - Übergang zu den Lamellen?

    Mit besten Grüssen, Markus


    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • Moin Urs-Peter


    Interessanter Fund.

    Hierzu wäre wiederum eine Geschmacksprobe dienlich und Zielführend; Änisartig oder ??? etc.

    Vielleicht hast du noch ein schärferes Bild / Unterseite mit Siel - Übergang zu den Lamellen?

    Hallo

    Das mit der Geschmacksprobe würde ich nicht empfehlen, bringt glaube ich auch keine weiteren Erkenntnisse.

    Ich sehe auch ein Knäuling -> Panellus spec. aber die Art könnte ich aufgrund den Bilder nicht bestimmen. BG Andy

  • Ich sehe auch ein Knäuling -> Panellus spec. BG Andy

    Moin Zusammen,

    Habe versucht aus dem vorhanden Foto einen Vergleich zu schaffen, zeigt doch Ählichkeiten, jedoch wie Andy es erwähnt: Die Art Aufgund den Bilde nicht genau zu bestimmen.

    Änis- Knäueling also hinfällig.

    Bild von UPS

    Bild aus 123pilze. de

    Mit besten Grüssen, Markus


    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • MoinMoin!


    Das von 123 zitierte Bild soll hoffentlich keinen Lentinus suavissimus darstellen? Denn das ist keiner, das ist ebenfalls Panellus mitis (Milder Zwergknäueling). :wink:
    Ebenso wie der von Urs-Peter vorgestellte Fund. Die abrupt an einem flockigen Stielstummelchen endenden Lamellen sind tatsächlich ein Gattungs merkmal der Zwergknäuelinge, das findet man auch bei Panellus serotinus (Muschelseitling) und Panellus stipticus (Herber Zwergknäueling). Der Herbe kommt aber nur extrem selten an Nadelholz vor, der Milde gehört dagegen genau dort hin. Auch noch hilfreich: Panellus mitis hat eine gelatinöse, dehnbare und abziehbare Huthaut. Ganz ähnlich wie Crepidotus mollis (Gallertfleischiges Stummelfüßchen). Das hätte aber braunes Sporenpulver, Panellus hat Weißes.

    Milde zwergknäuelinge sind auch sicherlich nicht selten, wenn ausreichend Substrat zur verfügung steht. In Südwestdeutschland in allen Biotopen mit Nadelbäumen ist das eine häufige Art.



    Lg; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • MoinMoin!


    Das von 123 zitierte Bild soll hoffentlich keinen Lentinus suavissimus darstellen?

    Moin Pablo

    Nein, nein, dem Pilz habe ich keine Namen / Bestimmung angefügt, lediglich zum Vergleich mit:

    Milder Zwergknäueling, Milder Muschelseitling (PANELLUS MITIS) (123pilzsuche-2.de)

    und wie du es so schön erwähnst:

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    Mit besten Grüssen, Markus


    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrs Freigaben.

    Eine zuverlässige Bestimmung sowie die Freigabe zu Speisezwecken kann nur durch geprüfte Pilzsachverständige / Kontrollstelle freigegeben werden. Danke

  • Vielen Dank an alle für die Hinweise,

    gestern war ich nochmals an der fündigen Stelle - hier nur lokales Vorkommen? - für weitere Aufnahmen,

    und Pablo animiert mich, nochmals dahin zu gehen für den Huttest,

    beste Grüsse

    Urs-Peter