Winterpilzbestimmung

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 978 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (5. Februar 2023 um 12:47) ist von Corinne.

  • Hallihallo,

    hab vor ein paar Tagen nach Regen, trotz Kälte, ein paar schöne Pilzchen gefunden, vielleciht könnt ihr mir ja bei der Bestimmung helfen. :)

    Nr. 1

    Dieses Exemplar find ich am schönsten:

    Wuchsort: Wiese

    Geruch: etwas süßlich

    Lamellen leicht ablösbar

    Sporengröße ca: 6,9 x 4,8 Mikrometer

    -> Varianz von ca: 6,2 x 3,9 bis 7,8 x 6,2


    Ich hätte da jetzt gesagt Schmutziger Rötelritterling. Geht ihr da mit? (Oder vielleicht auch Horngrauer Röterlritterling)


    Nr. 2

    Dieser hier und Nr. 3 sind relativ nahe beide auf Holzspänen gewachsen die unter einer Wiese vergraben waren

    Die LBMs bereiten mir immernoch Kopfschmerzen und ich bin jetzt ziemlich unsicher bei (Winter-)Trompetenschnitzling herausgekommen. Hat jemand vielleicht eine andere Idee?


    Nr. 3

    selber Wuchsort wie Nr. 2 in Nachbarschaft


    wie Nr. 2: kein Plan. Vielleicht auch ein Trompetenschnitzling? ^^'' (es fehlt hier echt an Smileys mit verlegenem Grinsen + Schweißtropfen)


    Danke schonmal für eure Antworten :)

  • Hallo

    Die Schönheit ist halt auch bei den Fruchtkörper vergänglich. Diese hier sind auch schon ziemlich ausgetrocknet und daher farblich ausgebleicht. Mehr als deine Annahme kann hier wohl nicht mehr rausgeholt werden. BG Andy

  • Ich hätte den ersten für einen Dachpilz gehalten. Lamellen sehen frei aus (zumindest rechts) und haben Rosastich. Aber den hätte ich eher im Wald vermutet und weniger auf einer Wiese...

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Lieber MisterX


    Erkennst du bei 1 wirklich freistehende Lammellen? Mir erscheinen sie eher teilweise leicht herablaufend. Zudem macht es auf dem vierten Bild den Eindruck, als ob sich die Lammellen leicht ablösen lassen, was für ein Rötelritterling sprechen könnte, aber alles nur eine wage Vermutung.


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Erkennst du bei 1 wirklich freistehende Lammellen? Mir erscheinen sie eher teilweise leicht herablaufend. Zudem macht es auf dem vierten Bild den Eindruck, als ob sich die Lammellen leicht ablösen lassen, was für ein Rötelritterling sprechen könnte, aber alles nur eine wage Vermutung.

    Also für mich sah das auf den ersten Blick freistehend aus. Aber jetzt, wo dus's sagst...

    Wahrscheinlich doch ein Rötelritterling ^^

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Danke für die Antworten :)

    die Lamellen waren wirklich sehr leicht ablösbar. Wenn man gegen die Seite der Lamellen gedrückt hat, haben die sich wie ein Kartenstapel sauber vom Hutfleich gelöst. Und Nachtfröste waren bestimmt inklusive, aber Rötelritterling hört sich doch schonmal gut an.

    Heute hab ich aber noch ein neues schönes Exemplar vom Trompetenschnitzling ( zumindest glaube ich das ^^'' ) gefunden:


    würdet ihr hier mitgehen dass es ein (Winter-)Trompetenschnitzling ist?

  • Lieber Pilzinitiator


    Für mich würde der Fund rein aufgrund der Bilder auch auf einen Tubaria furfuracea deuten.

    War die Huthaut und der Stiel als filzig wahrnehmbar und hast du allenfalls einen Rettichartigen Geruch feststellen können?


    Hast du den Fund allenfalls zerteilt? Der Stiel sollte hohl sein.Das Sporenpulver dürfte wohl wie die Lammellen ockerbraun ausfallen. Mal abwarten, ob einer der Experten noch seinen Rat abgibt.👍


    Beste Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.

  • Hallo Pilzinitiator


    Danke für die Präzisierung zum Stiel.

    Ich habe gesehen, dass MisterX und Ketorg ebenfalls unserer Einschätzung zum Tubaria furfuracea zustimmen👍


    Liebe Grüsse

    Corinne

    Hinweis: Mit meinen Beiträgen und Kommentaren kann ich keine Tipps/Empfehlungen zum Verzehr abgeben.
    Zur Pilzbestimmung für Speisezwecke den Pilzsachverständigen vor Ort konsultieren. Vielen Dank.