Violetter Lederporling und was Unbekanntes

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 1.143 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (3. März 2023 um 15:24) ist von Uwe58.

  • Liebe Pilzfreunde,

    gestern habe ich den Violetten Lederporling (Trichaptum abietinum) mal wieder in größeren Mengen gefunden und darunter auch welche mit deutlich sichtbaren Zähnchen, die aber trotzdem in diese Art gehören.

    Dann an noch nicht lange liegenden Nadelholzstämmen, wahrscheinschlich Kiefer, habe ich sich entwickelnde Holzpilze gesehen und ich kann nur weiter beobachten, um dann festzustellen, was da wohl daraus wird. Wenn einer eine Idee hat, bitte gerne äußern.

    1. Violetter Lederporling


    2. Unbekannter Holzpilz

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • hallo Veronika,

    das sind ja tolle Bider. Ich bin froh, den Violetten Lederporling sehen zu dürfen. Die verschiedenen Formen an der Stammseite, dann darunter und an der Stirnseite expodiert die Fruchtschicht förmlich. Klasse Beobachtung.

    LG, Diether

  • Hallo Uwe,

    das ist eine gute Vermutung. Beim "Bestimmen" bin ich immer wieder auf eine Kammpilzart gestoßen. Die Abbildungen sind alle von einem Holzstapel. Mal schauen wie es weiter geht.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika

    Danke für deine Bilder, der zweite könnte evt. Etwas aus dieser Richtung sein. Da gibt es aber einige ähnliche Möglichkeiten.

    Milchweißen Zystidenrindenpilz (Phanerochaete tuberculata)

    BG Andy

  • Hallo Andy,

    danke dir, auch eine gute Möglichkeit.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika, ich denke auch, daß es der Gr. Zystidenkammpilz ist. Den finde ich in Brandenburg an Kiefern sehr oft. Insbesondere an den Stirnseiten von abgeschnittenen Stämmen wie in Deinen Bildern. Auch die Detailfotos sprechen dafür.

    LG Emil

  • Den finde ich in Brandenburg an Kiefern sehr oft. Insbesondere an den Stirnseiten von abgeschnittenen Stämmen wie in Deinen Bildern. Auch die Detailfotos sprechen dafür.

    Hallo Emil

    Ja, auch bei uns ist es genau so. Viel schöner sieht der Pilz aus, wenn er oben auf einem Stubben wächst. Er überwächst dann Nadeln und Blätter. Das sieht wie "vereist" aus.

    Großer Zystiden-Kammpilz, (Phlebiopsis gigantea).pdf

  • Milchweißen Zystidenrindenpilz (Phanerochaete tuberculata)

    Hallo Andy

    Das ist eher ein Pilz an Laubholz, ob der auch an Kiefer kann?

    Ja Uwe das stimmt, da passt deine Wahl besser. Weil das Substrat ist sicher Nadelholz. BG Andy

  • Hallo zusammen,

    der Große Zystiden-Kammpilz, (Phlebiopsis gigantea) ist eine guter Hinweis, ich werde ihn weiter beobachten, aber eine Mikroskopische Untersuchung steht noch aus.

    Vielen Dank für eure Hinweise.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • der Große Zystiden-Kammpilz, (Phlebiopsis gigantea) ist eine guter Hinweis, ich werde ihn weiter beobachten, aber eine Mikroskopische Untersuchung steht noch aus.

    Hallo Veronika

    Da bin ich dann auch mal neugierig, was da herauskommt. Neuerdings werden ja die Pilze zu "Artengruppen"! Hoffentlich ist es hier noch nicht so! :)