Hexenröhlinge und Steinpilze? Oder doch Hainbuchen-Rauhfüße? Oder Gallenröhrling?

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 1.090 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (30. September 2023 um 00:22) ist von Karoline.

  • Liebe Pilzfreunde,

    gehe ich richtig in der Annahme, dass das alles Steinpilze und zwei Flockenstielige Hexenröhlinge sind?

    Seltsamerweise sind bei der einen Sorte die Hüte gelblich und die Röhren rosaweiß, deshalb bin ich mir nicht sicher. Aber gerochen haben sie super. Ich lade mal ein paar Fotos hoch.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Karoline

    Foto 2:


    Foto 3:


    Foto 4:

    Foto 5:

    Foto 6:


    Foto 7:


    ich fürchte jetzt doch, dass es Gallenröhrlinge sind. Das macht aber doch nichts, wenn sie lange im selben Körbchen lagen wie die Steinpilze und die Hexenröhrlinge, die Letzteren kann ich doch trotzdem noch essen, oder?

  • Hallo Karoline

    Ich sehe hier zwei Flockis und der Rest sind alles Gallenröhrlinge (ausser der Pilz auf dem 3. Foto ganz rechts, dürfte eine Marone sein). Dass die Gallenröhrlinge zusammen mit den Flockis in einem Körbchen lagen macht nichts. Das war deine Frage, wenn ich dich richtig verstanden habe, oder?

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Karoline,

    wenn ich das richtig sehe, ist auf dem zweiten Bild ganz rechts ein Maronenröhrling. Auf den ersten beiden Bildern die Flockis, und der Rest Gallenröhrlinge.

    Wie Benjamin schon schrieb, macht das nichts, dass die in einem Körbchen zusammen lagen. Gallenröhrlinge sind nicht giftig.

    Beste Grüße

    Sabine

  • Wollte meinen Text gerade noch anpassen, aber Sabine hat in der Zwischenzeit schon geantwortet und den Maronenröhrling erwähnt, der mir zuerst entgangen ist.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Hallo Karoline,

    hier hätte ich für dich noch in kurzer, übersichtlicher Form die Bestimmungsmerkmale deiner Röhrlinge:

    Gallenröhrling: Hutfarbe olivbraun, Röhren in der Draufsicht rosa, auf Druck rosabraun verfärbend

    Marone: Hutfarbe kastanienbraun (daher der Name Marone), Röhren in der Draufsicht gelb, auf Druck blaugrün verfärbend

    Hexenröhrling: Hutfarbe kastanienbraun, Röhren in der Draufsicht rot, auf Druck blauschwarz verfärbend

    außerdem noch der Steinpilz: Hutfarbe hell- bis haselnussbraun (also heller braun als Marone und Hexi), Röhren in der Draufsicht weiß oder hellgelb, auf Druck nicht verfärbend

    Findest du noch andere Röhrlinge, müsste man sich die nochmal gesondert anschauen.

    Freundliche Grüße

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hallo Stephan,

    vielen herzlichen Dank für die ausführlichen Informationen, ich habe mir einen Screenshot gemacht, so dass ich auch offline in den Wäldern deine Infos zu Rate ziehen kann. Prima, vielen Dank!
    LG Karoline